Österreichs Fenster in die eSports Welt

Archive for August, 2018

Insights und Bilder von der Ani Nite 2018

Wien ist am Wochenende die Hochburg der Cosplayer. Die Ani Nite 2018 hat begonnen, gleich beim Opening sind Tausende Anime-, Manga- und Gaming-Fans Schlange gestanden. Wir von eSports.at haben für euch erste Eindrücke und Bilder von der Ani Nite gesammelt.

Lange Warteschlangen schon vor Event-Beginn!

Schon knapp vor Beginn der Ani Nite am Freitagvormittag postierten sich an die 1.500 Cosplay-Fans vor der Metastadt in Wien. Das Bild war an Farbenpracht kaum zu überbieten. Als um Punkt zehn Uhr dann die Tore aufgingen, füllten sich die Hallen schnell mit Leben. Wir von eSports.at waren mitten drin und haben uns ein Bild vom bunten Treiben gemacht.

Bilder von der Ani Nite 2018 Schlange

So sehen die Bilder von der Ani Nite 2018 aus: Unmengen begeisterter Cosplayer, Anime-, Manga- und Gaming-Fans!

Shops, Gaming-Stations, Workshops und Co

Die Breite des Angebots ist massiv – gut, dass Co-Organisatorin Christine Goldfinger und ihr Team mit der Metastadt eine große Event-Location gewinnen konnten: „Die Location ist super von der Größe her, weil sich die Besucher frei bewegen können. Es sind so an die 15.000 Quadratmeter an Fläche für unsere Besucher“, sagt Christine gegenüber eSports.at. Zum großzügigen Raumangebot passen die unzähligen Event-Highlights: Angefangen von einer Game-Area, über Shops großer Publisher wie Nintendo und Ubisoft, Street-Food-Stände, ein Maid-Cafe, den weitläufigen Anime-Flohmarkt bis hin zu einer großen Main-Stage für Vorträge, Workshops und Co! Langweilig wird es auf der Ani Nite bestimmt nicht!

Bilder von der Ani Nite 2018 Sebastian Yu-Gi-Oh!

eSports Trainee Sebastian Josic beim Yu-Gi-Oh! Stand

Neuer Besucherrekord liegt in der Luft

Letztes Jahre haben fast 25.000 Besucher die Ani Nite gestürmt. Heuer könnten es noch mehr werden, meint Christine Goldfinger: „Wir haben 7.000 Besucher allein im Vorverkauf, und der Rest kommt über die Tageskassa rein.“ Trotz dieser großen Menschenmenge läuft organisatorisch alles rund, sagt Raffaela Kutscherer vom Organisations-Komitee: „Es läuft alles gut, ich habe ein tolles Team bekommen. Und ich freue mich extrem, wenn ich die Cosplays sehe!“ Übrigens: die Cosplayer machen an die 60 Prozent der Besucher aus, also gut 15.000 Kostümierte!

Bilder von der Ani Nite 2018 Gruppe

Das eSports.at Team für euch auf der Ani Nite: Sebastian Josic, Victoria Schwarz und Martin Marolf (von links nach rechts)

Bunt und farbenfroh: Bilder von der Ani Nite

Die Bilder von der Ani Nite 2018 bestechen durch Vielfalt und Buntheit! Wir haben für euch einige der besten Cosplays eingefangen und uns auch bei den Shops und Ständen umgeschaut. Für alle, die sich selbst ein Bild machen wollen: Die Ani Nite hat noch bis Sonntag, den 2.9. geöffnet.

 

Marko Fritz ist neuer ESVÖ Board Vorsitzender

Der eSport Verband Österreich (ESVÖ) hat seit Kurzem einen neuen Board Vorsitzenden. Er heißt Marko Fritz, ist 26 Jahre alt und kommt aus der niederösterreichisch-oberösterreichischen Grenzregion bei Steyr. Im Interview mit eSports.at stellt Marko seine ambitionierten Pläne vor.

Szenekenner mit guten Kontakten

Marko Fritz ist bei Weitem kein Unbekannter in der eSports-Szene. Bei fast allen größeren Events ist der geborene Oberösterreicher dabei, zuletzt hat er sich als Vorstandsmitglied von Austrian Force eSports einen Namen gemacht. Nun legt Marko seine Funktion bei AF nieder, um sich ganz seiner neue Aufgaben als ESVÖ Board Lead zu widmen. Eine Funktion, die vor allem Ansehen und viel Arbeit bringen wird: „Es ist eine reine ehrenamtliche Position, wie alles andere im ESVÖ“, merkt Marko im Interview an, „ich mache das neben meinem 40-Stunden-Job als Bio-Informatiker.“

Marko Fritz ESVÖ Interview

Der neue ESVÖ Board Vorsitzende Marko Fritz im Interview.

Ziel: stärkere Verbindung zwischen Community und ESVÖ

Mit der Neuschaffung der Board Lead-Stelle reagiert der ESVÖ auf Kritik aus der Community. Marko Fritz soll vor allem Bindeglied sein und als Brückenbauer agieren: „Was ich machen werde ist, dass ich die nationalen Agenden des ESVÖ stärke. Ich will einfach, dass ich den Verband als Dach für die Community und die Mitglieder präsentiere, aber auch für Veranstalter und Firmen. Aufgaben gibt es genug!“, sagt Marko. Dass das ein Marathon wird, weiß er: „Ich bin kein Wunderwuzzi. Aber jeder, der mich kennt, weiß dass ich mit Leidenschaft dabei bin.“

Kommunikation und Aufklärung im Hauptfokus

Drei große Punkte sind Marko Fritz bei seiner neuen Aufgabe besonders wichtig. Zum Einen das Thema Kommunikation: „Wir wollen eine neue Homepage haben, damit wir Transparenz schaffen. Also zum Beispiel die Statuten zum Einsehen, eine Listung von News-Portalen,  Ligen und bessere Kommunikationswege.“ Aber auch die gesetzliche Verankerung von eSports und Aufklärungsarbeit sind nicht minder wichtig.

„eSports endlich im Gesetz verankern!“

Eine Mammutaufgabe von Marko Fritz wird es sein, sich für eine gesetzliche Verankerung stark zu machen: „Also es geht nicht nur um die Verankerung als Sport! Ob es jetzt als Sport oder als eigener Punkt im Gesetz geregelt wird, ist mir persönlich egal. Aber es gehört verankert“, sagt Marko fest entschlossen. Um diesem lange gehegten Ziel näher zu kommen, will er in den verschiedenen Ministerien andocken und Bewusstseinsbildung betreiben.

Marko Fritz Hof

Marko Fritz: „eSports soll im Gesetz verankert sein!“

Aufklärung gegen die Angst!

Aller guten Dinge sind drei. Stichwort „Aufklärungsarbeit“. Diese ist laut dem neuen ESVÖ Board Vorsitzenden nötig, um unberechtigten Sorgen und Ängsten entgegen zu treten: „Der Fortnite Boom ist ein gutes Beispiel. Ich habe schon einige Gespräche mit besorgten Müttern geführt. Die sagen dann: ‚Hilfe, mein Kind kommt heim und spielt stundenlang!‘ Dann sag ich: ‚Wie geht’s dem Kind in der Schule?‘ Und sie so: ‚Naja, unter 1,5 der Notenschnitt, geht brav ins Fußball-, Karate-Training und so…‘ Sag ich: ‚Ja, wo ist dann das Problem? Das ist einfach ein Ausgleich!‘ Und das den Eltern zu zeigen, ist ein Anliegen.“

An alle Kritiker…

Bis dato durfte sich der Neue im ESVÖ über positives Feedback freuen. Angesichts der steigenden medialen Aufmerksamkeit stellt sich Marko Fritz aber auch auf weniger wohlwollende Kritik ein: „Die kommt sicher. Kritiker können natürlich sagen ‚Freunderlwirtschaft‘, aber das ist nicht der Fall! Ich bin für alle da. Denn wenn jeder seine eigene Suppe kocht, brauchen wir gar nix machen.“ Und daher der Appell auch an alle Kritiker: „Ich will jeden miteinbringen, der motiviert ist. Es geht nur so!“ Im selben Atemzug holt er zu Lob und Dank aus: „Ich möchte mich bei allen bedanken, speziell bei AF und dem ESVÖ und auch für die konstruktiven Gespräche mit anderen Leute! Die Menschen sind Feuer und Flamme und sehen, dass sich was tut.“

Übrigens: Privat steht Marko Fritz auf MOBAs, Shooter und Strategiespiele, aber auch auf Singler-Player-Games wie Starcraft oder Age of Empires. Wer sich also beim Zocken vernetzen möchte, ist herzlich eingeladen. Denn auch beim Gamen kommen die Leut zam!

 

Links:

eSport Verband Österreich, ESVÖ

Austrian Force eSports (AF)

 

 

 

 

 

Ani Nite startet mit Anime- und Gaming-Feuerwerk

Am Freitag, den 31. August, startet die größte Anime und Manga Convention Österreichs, die sogenannte Ani Nite in Wien. Das Event geht bereits zum 18. Mal über die Bühne, auch für die passionierten Gamer ist jede Menge mit dabei!

Metastadt wird zur Manga-Stadt

Als Veranstaltungsort der Ani Nite fungiert die Metastadt im Norden Wiens. Eine tolle Location, schwärmt Mit-Organisatorin Christine Goldfingr im Interview mit eSports.at: „Wir haben eine große Bühnenhalle. Und wir haben jetzt dieses Jahr zwei internationale Cosplay Wettbewerbe, wobei einer der WCF ist, da geht es dann für den Gewinner nach Japan. Wir haben auch ganz neu einen Lip-Sync-Battle: Es wird ein Lied eingespielt und wer die coolste Performance hat, bekommt dann etwas!“ Ganz allgemein dreht sich alles um Anime, Mangas und Games!

Publisher, Künstler und Speaker

Die Ani Nite ist an Farbenpracht und Buntheit wohl nur schwer zu überbieten. Das Angebot kann sich echt sehen lassen, wie Christine sagt: „Wir haben eine ganz große Händlerhalle, eine eigene Halle für die Publisher und Self-Made-Künstler, Filmräume, Vorträge und Workshops!“ Nintendo ist mit einer eigenen Game-Area vor Ort, aber auch Microsoft und Ubisoft stellen Stände auf. Weitere Highlights auf der Ani Nite sind die Pokémon-Ecke, die Bring-and-Buy-Area (auf Deutsch: Flohmarkt) und die Gastronomie: „Wir haben wieder ein Teehaus, dass unsere Leute vor Ort nicht auf guten Tee verzichten müssen“, erklärt Christine Goldfinger, „und wir haben ein Maid Cafe, das muss man sich wie so ein kleines Cafe vorstellen, nur dass die Kellner wie elegante Butler oder Mädchen angezogen sind.“

Ani Nite Cosplay

Für Cosplay-Fans ist die Ani Nite ein Muss!

Besonders begehrt ist die Ani Nite in der österreichischen Cosplay-Community. Aus dem ganzen Land, teilweise sogar aus den Nachbarländern reisen Gaming- und Anime-Fans mit ihren Kostümen an. Insgesamt bietet die Ani Nite vier Cosplay Bewerbe, von denen zwei global sind. Apropos Bewerbe: es gibt natürlich auch Turniere! „Die Gaming-Area ist sehr Switch-lastig!“, sagt Co-Veranstalterin Christine, „und dann haben wir auch eine kleine Xbox Area. Es wird die großen Turniere geben mit Splatoon, Mario Kart, Super Smash Bros und Nintendo wird natürlich auch wieder einige Neuigkeiten mitbringen.“

Ani Nite Games

Ani Nite 2018: Die Games Area lockt mit Super Smash Bros., Splatoon und Co!

Erster Tag der Ani Nite mit Feuerwerk!

Ein wahres Feuerwerk also, was die Ani Nite der Community bietet. Und zwar nicht nur im übertragenen Sinne, sondern auch im wahrsten Sinne des Wortes. Denn Day 1 am Freitag lockt am Abend zwischen 21 und 22 Uhr mit einer große Pyro-Show am Himmel. Nachsatz: Wenn das Wetter passt! Übrigens: Die Veranstalter erwarten heuer an die 25.000 Besucher auf der Ani Nite. Das Tagesticket kostet 23 Euro (21 Euro am Sonntag).

AUTGameForce streamt für eSports.at

Nächster Akt heute im Streamteam von eSports.at! Ab 20 Uhr legt Mario Rubin alias „AUTGameForce“ los. Wir stellen euch den Linzer im Interview vor.

ZU UNSEREM TWITCH-CHANNEL!

Mit welchen Spielen bist du aufgewachsen?

Ganz am Anfang habe ich auf der Nintendo 64 Super Mario, James Bond 007 und Perfect Dark gespielt. Da hatte ich auch das Expansion Pak für eine bessere Grafik. Danach habe ich auf der Playstation 2 hauptsächlich Einzelspiele gespielt. Online zu zocken begann ich dann erst mit Call of Duty auf der Playstation 3.

Wie bist du zum Zocken gekommen?

Als ich fünf oder sechs Jahre alt war, haben mir meine Eltern die Nintendo gekauft und ich habe mich sofort ins Zocken verliebt. Danach hatte ich noch einen Gameboy, eine PSP und die Playstation.

Deine Erfahrungen mit dem Streamen?

Streamen hat mir von Anfang an richtig viel Spaß gemacht. Wie ich letztens schon im Interview erwähnt habe, finde ich die Interaktionen mit den Leuten „Hammer“. Wenn man zum Beispiel die verschiedensten Leute kennenlernt und neue Freundschaften durchs gemeinsame Spielen knüpft.

ZU UNSEREM TWITCH-CHANNEL!

AUTGameForce 2

Volle Überwachung: AUTGameForce streamt mit zwei Kameras!

Wie sieht dein Stream-Setup aus?

Ich habe einen selbst zusammengebauten PC. Den habe ich selbst nach und nach aufgerüstet. Ein i7-8700k Prozessor, eine GeForce GTX 1080 Grafikkarte und ein neues Motherboard. Da fließt schon Einiges an Geld rein. Außerdem verwende ich zwei Monitore fürs Gameplay und einen Fernseher für den Chat. Für meine Real Life Streams habe ich zwei Kameras, damit man mich von vorne und hinten sieht.

Welche anderen Streamer schaust du dir gerne an?

Ich kann mir wenige Streams anschauen, weil ich wenig Zeit habe. Mein Favorit ist aber sicherlich Montana Black. Es ist beindruckend wie er es in der kurzen Zeit geschafft hat, als erster deutscher Streamer eine Millionen Follower auf Twitch zu erreichen. Natürlich schau ich mir auch kleinere Streamer an, weil dort die Nähe noch da ist und man besser mit dem Streamer interagieren kann.

ZU UNSEREM TWITCH-CHANNEL!

AUTGameForce Bugbear

Neben Fortnite spielt AUTGameForce heute auch Wreckfest! (Foto: Bugbear Entertainment)

Was erwartet uns heute in deinem Stream?

Auf jeden Fall Viewer-Nähe, deshalb gibt es heute auf der PS4 auch Viewer Games in Fortnite. Wichtig ist es, dass die Leute Discord haben, damit sie mitsprechen können. Aber ich werde wahrscheinlich nicht die ganze Zeit Fortnite spielen. Später will ich Wreckfest und vielleicht auch Rocket League spielen.

ZU UNSEREM TWITCH-CHANNEL!

Social Media von AUTGameForce:

https://www.twitch.tv/autgameforce 

https://www.youtube.com/autgameforce

https://www.instagram.com/autgameforce

https://www.facebook.com/autgameforce/

https://twitter.com/AUTGameForce

https://discordapp.com/invite/Raa4tGw

Season 2 der eSports League Austria startet

Heute Abend startet die Season 2 der eSports League Austria in League of Legends. Los geht’s um 19 Uhr mit gleich zwei Matches: Nämlich TKA E-Sports (vormals MBL) gegen OWN3D.TV und Austrian Force vs DIVIZION. Wir haben mit LOL Caster Philipp „Stocksn“ Stockinger geplaudert.

Caster Stocki: „Fiebere mit AF mit, bleibe aber unparteiisch!“

Philipp Stockinger ist nicht nur einer der Organisatoren des eSports Summit am 7. September. Als LOL Caster ist es für ihn auch ein kleiner Spagat, den er mit dem Casten der A1 eSports League Austria zu bewältigen hat. Denn einerseits drückt er natürlich insgeheim für das eigene Team „Austrian Force eSports“ die Daumen, andererseits darf er sich in punkto Neutralität nichts zu Schulden kommen lassen: „Ich durfte am Sonntag das erste Mal in der zweiten Season dabei sein und habe den dritten Qualifier gecastet“, erzählt Stocki, „es war ein extrem spannender Qualifier , weil das erste Ticket hat sich Big Bad Teletubbies (jetzt Warkidz) gesichert. Und Austrian Force hat sich das letzte Ticket gesichert und die größte Herausforderung war, nicht parteiisch zu sein. Aber ich bin neutral geblieben.“

Season 2 der eSports League Austria Teams

Season 2 der eSports League Austria: die Teams

Auftakt von Season 2 der eSports League Austria verspricht Hochspannung

Wenn es heute Abend mit der A1 eSports League so richtig los geht, dann sind Entertainment und Spannung garantiert, verspricht Liga-Leiterin Irina Kuntze: „Das Team-Line-Up für die zweite Season ist komplett und es warten intensive Wochen auf die Spieler. Altbekannte Gesichter, aber auch Newcomer versprechen Spannung und Games auf höchstem Niveau.“ Den Start machen heute ab 19 Uhr gleich vier Teams: TKA gegen OWN3D.TV und Austrian Force gegen DIVIZION. Philipp brennt schon auf seinen Caster-Einsatz: „Heute geht’s für mich los mit unserem Team AF gegen DIVIZION. Ich freue mich auf die erste Begegnung, in der ESLM sind wir ihnen leider unterlegen. Aber wir hoffen, wir können das in Österreich wieder gut machen.“ Übrigens: Die Favoriten des Casters sind Alpaka eSports, TKA, DIVIZION, AF und die Tickling Tentacles Willhaben.

Season 2 der eSports League Austria Philipp Stockinger

Startet heute wieder als Caster der A1 eSports League: Philipp Stockinger

Neue Sponsoren mischen mit

Die Season  2 der eSports League Austria startet mit einigen Neuerungen. Neben LOL gibt es auch Project  CARS 2 und Clash Royale (Start der Gruppenphase: 17.9.), außerdem sind neue Sponsoren mit an Bord. Neben Liga-Hauptsponsor A1 mischen jetzt auch HUAWEI, Omen by HP, Mercedes-Benz und die BAWAG P.S.K. mit. Die Präsenz von Mercedes wird sich sogar in-game niederschlagen: Denn die Project CARS 2 Spieler dürfen ausschließlich Boliden mit Stern auf der Motorhaube fahren.

Season 2 der eSports League Austria Irina Kuntze

Irina Kuntze (A1): Große Vorfreude auf Season 2 der eSports League Austria!

Großes Finale der eSports League Austria auf der Game City

In die Zielgerade geht die zweite Season schon Ende Oktober. Da steigt nämlich das Finale der eSports League Austria im Rahmen der Game City von 19. bis 21. Oktober im Wiener Rathaus. Auch der Gesamt-Preispool der League kann sich sehen lassen: Es geht um 32.000 Euro.

Warum ist World of Warcraft immer noch so erfolgreich?

World of Warcraft erschien vor 14 Jahren und ist immer noch stark am Markt vertreten. Doch was macht das Spiel so erfolgreich? eSports.at Trainee Sebastian Josic ging dem Ganzen etwas näher auf den Grund.

Neue World of Warcraft Expansion: Battle for Azeroth

Einer der wichtigsten Gründe für den anhaltenden Erfolg von WoW sind die neuen Erweiterungen. Im Zwei-Jahres-Rhythmus und durch monatliche Patches erscheinen Updates, wodurch es kontinuierlich neue Herausforderungen für die Spieler gibt. Durch die Erweiterungen schafft Blizzard zum Beispiel neue Gebiete, Dungeons und Raids. Außerdem erhöht sich dadurch das Maximallevel und manchmal gibt es sogar neue Klassen oder Rassen. In der neuesten Expansion „Battle for Azeroth“ steht nicht wie üblich ein Bösewicht im Vordergrund. Diesmal fokussieren sich die Spielmacher auf die alte, aber spannende Thematik „Horde vs. Allianz“.

World of Warcraft 2

Action und Spannung dank Spielvarianz!

Besiegt ihr lieber einen Boss in einem Raid oder bevorzugt ihr es gegen andere Spieler zu kämpfen? Kein Problem, WoW bietet PVE sowie PVP Content. Habt ihr mal keine Lust darauf, dann könnt ihr auch einfach Azeroth entdecken und dabei einen eurer Sammlerberufe ausüben. Wenn ihr nicht gerne reist, dann solltet ihr mal beim Auktionshaus vorbeischauen, denn mit etwas Zahlengeschick kann man dort schnell reich werden. Auch zahlreiche Minispiele hat der Publisher Blizzard in WoW implementiert. Man kann zum Beispiel wie in Pokémon mit seinen gefangenen Haustieren gegen andere Spieler kämpfen. Wie ihr seht, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben! Auch ein Grund für den seit Jahren ungebrochenen Erfolg des Games.

World of Warcraft 3

Neue Leute durch World of Warcraft kennenlernen

In WoW kann man Vieles machen, doch allein ist alles nur halb so unterhaltsam. Denn vor wem soll man denn dann mit seinem neuen Mount oder seiner Rüstung rumprahlen? Zum Glück legt Blizzard einen großen Wert auf die Interaktion zwischen seinen Spielern. In Dungeons, Raids oder auch nur bei einer Gruppenquest ist man nämlich auf das Können seiner Mitspieler angewiesen. Deshalb fällt es einem in WoW auch leicht, neue Leute kennenzulernen und Freundschaften zu knüpfen. Diese gehen oftmals auch über das Spiel hinaus, wodurch das Gameplay manchmal in den Hintergrund gerät. Aber um mit seinen Freunden in Orgrimmar oder Sturmwind zu chillen, loggen sich die WoW-Fans dann trotzdem immer wieder gern ein.

 

 

Erste FIFA 19 Videos von Mario Viska

Viska will’s wissen. Und zwar, was FIFA 19 so kann! Der FIFA Profi hat von EA Sports einen exklusiven Test-Zugang erhalten, um das neue Game anzuzocken. Und das einen Monat vor dem Release am 28. September. Die FIFA 19 Videos von Österreichs erfolgreichstem FIFA Spieler sowie seine Meinung zum neuen Game findet ihr hier!

FIFA 19 Videos zu Taktik und Gameplay

Mario Viska ist der einzige Österreicher, der mit einem exklusiven Access zu FIFA 19 Content auf Youtube veröffentlicht hat. Und der kann sich sehen lassen! Mario gibt in seinen Clips spannende Einblicke zum neuen Baby von EA Sports.

Taktik-Fans kommen voll auf ihre Kosten!

Eines wird in den FIFA 19 Videos von Mario Viska sofort klar: Alle Fußball-Taktiker werden in dem Spiel voll aufgehen. Vor allem für ambitionierte eSportler bringen etwa die neuen Matchpläne große Vorteile, sagt Mario Viska im Interview mit eSports.at: „Erstens einmal, dass es extrem realistisch geworden ist, das heißt ich kann meine Matchpläne voreinstellen. Man hat ja nur die Möglichkeit, drei Mal Pause zu drücken. Ich kann mir die drei Pausen jetzt für andere Dinge aufheben, ich habe viel mehr Möglichkeiten!“ Anstatt in den Pausen die Aufstellung zu ändern, können FIFA eSportler in FIFA 19 jetzt etwa eine mentale Verschnaufphase einlegen, etwas trinken oder kurz mal aufs WC gehen.

Tore schießen wird schwerer

Tore werden wir in FIFA 19 erst einmal deutlich weniger sehen. Zumindest in der Eingewöhnungsphase, meint Mario Viska: „Ich glaube, es wird schwieriger, weil FIFA 19 ein schwieriges Spiel ist. Wenn man das Spiel jeden Tag acht Stunden spielt, dann findet man vielleicht Sachen raus, die es einfacher machen. Aber Tore schießen wird sicherlich schwerer! Bei FIFA 18 ist es gleich mal 7:8 gestanden, das ist jetzt anders.“ Und auch bei der Einstellung der Stürmer gibt es Änderungen, erklärt Mario in seinen FIFA 19 Videos auf Youtube: „Man kann den Stürmer jetzt nicht mehr so einstellen, dass er die Abwehrkette unter Druck setzt. Aber dafür kann er jetzt die Defensive verstärken. Dadurch ist man defensiv kompakter aufgestellt.“ Auf den Punkt gebracht, sagt Mario: „Nicht mehr jeder Hampelmann kann Tore schießen!“

Noch mehr Fun für Casual-Gamer

Für die Competitive Gamer wird FIFA 19 eSports-tauglicher, für die Casual Gamer wird’s schlichtweg lustiger und spannender! Grund sind die so genannten House Rules. In dem Fun-Modus ist alles erlaubt – ein Riesenspaß für den Freundeskreis, schwärmt Mario Viska im Interview: „Ich kann mir das jetzt schon vorstellen, wenn ich am Samstag mit Freunden spiele, wie lustig das sein wird. Pro Gegentor wird zum Beispiel ein Spieler raus gezogen und plötzlich spielst du nur mehr 11 gegen 7 und keine Fouls zählen mehr, keine Karten, kein Abseits, also ich meine: Wie lustig ist das eigentlich für die Casual Gamer!“ Bis wir FIFA 19 selber ausprobieren dürfen, dauert es noch eine Weile: Release Date ist der 28. September.

Link zur Mario Viskas Youtube-Kanal!

bet-at-home.com startet eSports Wetten in Österreich

eSports boomt. Nicht nur aus sportlicher, sondern immer mehr auch aus wirtschaftlicher Sicht. Auch Wettanbieter können sich dem Trend-Thema nicht mehr entziehen und springen auf den Gaming-Express auf. Aktuellstes Beispiel: bet-at-home.com baut ab September sein Angebot mit einem eSports-Channel weiter aus und bietet eSports Wetten in Österreich an.

Wetten, dass…!

Das steigende Interesse an eSports Wetten in Österreich darf man als positives Zeichen werten. Immer mehr Anbieter von Sportwetten engagieren sich in dem Bereich und setzen somit – wenn auch als eine Art Side Effect – einen weiteren wichtigen Schritt zur gesellschaftlichen Akzeptanz von eSports als Sport. Zu Betway, Bet365, Wetten.com und dem Blockchain-Wettanbieter herosphere.gg gesellt sich jetzt auch bet-at-home.com.

eSports Wetten in Österreich ESF

eSports Wetten in Österreich bei bet-at-home.com: bereits beim ESF 2018 war der Wettanbieter mit einem eigenen Team dabei!

Start am 3. September

Der Einstieg von bet-at-home.com ins eSports-Wettgeschäft scheint gut vorbereitet. Der Wettanbieter holte sich Szenekenner Patrick „Sensotix“ Thonhauser (Overwatch) als Experten. Im Interview mit eSports.at erklärt Alexander Aigner, Marketing Director bei bet-at-home.com, wie das eSports Offer aussehen wird: „Wir bieten mit dem Launch am 3. September mehr als 500 Wetten täglich an. Es wird Livestreams sowie News und Infos zu aktuellen Turnieren geben. Tutorials zu den bekanntesten Spielen komplettieren das Angebot.“ Eine Preview-Page samt Video gibt schon einen Vorgeschmack auf die Zukunft.

eSports Wetten in Österreich und der ganzen Welt!

Das Wett-Portfolio von bet-at-home.com im Bereich eSports soll bunt gemischt sein, verspricht Alexander Aigner: „Das Wettangebot ist national und international. Finden größere Events in Österreich statt, werden wir ebenfalls etwas anbieten.“ Ob aber zum Beispiel die eSports League Austria mit dabei ist, kann er noch nicht fix sagen. Was er allerdings verspricht, ist Top-Seriosität: „Wir sind seit fast 20 Jahren am Markt und bringen dadurch viel Erfahrung mit. Eigene Abteilungen kümmern sich um die Sicherheit bei der Wettabwicklung.“

eSports Wetten in Österreich Alexander Aigner

Alexander Aigner, Marketing Director bei bet-at-home.com: „Ab 3. September bieten wir eSports Wetten in Österreich an!“

Von eSports-Wetten leben?

Kann man eigentlich von eSports-Wetten leben? Diese Frage stellen sich Wett-Freaks in aller Welt. Die einfache Antwort: Man kann. Aber natürlich braucht es neben Know-How auch jede Menge Glück. „Man kann sein Monatsgehalt durchaus damit verdienen, wenn man sich auskennt“, meint Alexander Aigner, „die Quoten sind natürlich attraktiv, wir wollen ja Kunden gewinnen.“

eSports Footprint auch abseits vom Wettangebot

bet-at-home.com ist in der österreichischen eSports-Szene übrigens kein neuer Player. In den letzten Monaten ist das Unternehmen immer wieder als Sponsor aufgetreten, zum Beispiel bei der Pro Series der Alpenscene als Unterstützer des Teams „Aviato“ (CS:GO). Auch beim eSports Festival in Wien war der Wettanbieter als Sponsor und sogar mit einem eigenen Overwatch-Team mit an Bord.

 

 

Österreich sucht den Tekken 7 Nationalspieler!

Wer wird unser Land bei der IeSF World Championship in Kaohsiung in Taiwan vertreten? Das entscheidet sich am Freitagnachmittag im Virtual Dojo Vienna. Mitmachen kann jeder oder jede!

Kampf um das Weltmeisterschaftsticket

Es wird im wahrsten Sinne des Wortes ein Kampf! Denn wenn es um den Startplatz bei der IeSF World Championship in Taiwan geht, sind Schnelligkeit, Schlagkraft und Taktik in Tekken 7 gefragt. Das Virtual Dojo Vienna wird am Freitag ab 17 Uhr zur Kampfarena, veranstaltet wird der Qualifier in Kooperation mit dem ESVÖ und dem Viennality.

Tekken 7 Nationalspieler

Fight! Im Virtual Dojo Vienna geht es um die Teilnahme an der IeSF WM. (Fotos: Bandai Namco / eSports.at)

Jeder ab 18 kann mitmachen!

Das Auswahlverfahren für die Weltmeisterschaft ist völlig offen, erklärt Viennality-Gründer Georg Hatschka: „Kommen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt und österreichischer Staatsbürger ist. Es geht ja um das IeSF, wo die einzelnen Länder antreten in ihren Kategorien.“ Wichtig ist, dass ihr zum Identitätsnachweis am Freitagabend einen gültigen Reisepass mitbringt!

Der Winner wird Tekken 7 Nationalspieler!

Wer sich am Freitagabend gegen alle anderen durchsetzt, fliegt als offizieller Tekken 7 Nationalspieler nach Taiwan, erklärt Georg: „Der Gewinner bekommt Hotel und Flug zum IeSF Finale!“ Die Kosten übernimmt der ESVÖ, Profiteur ist die gesamte österreichische Fighting Game Szene, sagt Hatschka: „Wir müssen ja der Welt weiterhin zeigen, dass die Community in Österreich beziehungsweise in Wien groß vertreten ist!“

Tekken 7 Nationalspieler

Georg Hatschka, Veranstalter des Fighting Game Festivals „Viennality“.

Start: Freitag 17 Uhr im VDV

Für alle,  die mitmachen wollen: los geht’s am Freitag, den 24.8. um 17 Uhr im Virtual Dojo Vienna, Praterstraße 58. Der Eintritt und die Teilnahme sind kostenlos. Wer österreichischer Tekken 7 Nationalspieler werden will, sollte natürlich während der IeSF World Championship keine anderen Pläne haben. Die Zeit von 6. bis 13. November also bitte schon mal freihalten!

Erster Besuchertag auf der Gamescom

Ganz Köln ist Gamescom. Schon eine Fahrt mit den Öffis reicht, um mittendrin zu sein. Wer unverkennbar als Messebesucher unterwegs ist, wird gerne gleich in Unterhaltungen verwickelt: Da spricht einen der Geschäftsmann an, ob eventuell was vom neuen Resident Evil Release am Event zu sehen ist. Und gerade im esports.at T-Shirt mit der Aufschrift „Half-Life 3 confirmed“ erntet man schnell ein Lächeln. Falsche Hoffnungen kann man hier aber glücklicherweise niemandem machen.

Wir wollen natürlich mehr als Gaming-Gespräche in der Straßenbahn und stürzen uns ins Gaming-Geschehen. Die Must-see Titel der Gamescom 2018 waren ja schon vorab bekannt: Die Präsentation von Assassin’s Creed Odyssey, Super Smash Bros. Ultimate, Battlefied V und natürlich FIFA 19 macht – wie soll es anders sein – Lust, gleich loszulegen.

Gamescom Ingrid Perschl

Ingrid Perschl besucht für uns die Gamescom in Köln.

Gut, dass man auf der Gamescom vorab reinschnuppern kann. Die Möglichkeit besteht beispielsweise auch bei Biomutant, wo man sich seiltanzend und in Seifenblasen fliegend in der Postapokalypse durchsetzt. Klickkgeräusche im Akkord gibt es, wenn man in Overwatch gegen die aus der Warteschlange bekannten Gesichter antritt. Ein Spielteaser im Kinosetting wartet bei Fallout 76. Auf großer Leinwand und mit mitreißendem Soundsystem erfährt man, was beim Prequel der bisherigen Ausgaben so alles neu ist.

Show me your Gaming Corner!

Bei alledem wird auch abseits der Bildschirme mit schweren Geschützen aufgefahren – im einen oder anderen Fall wortwörtlich. Die großzügigen Messestandflächen laden nicht nur dazu ein, Games anzuspielen, sondern bieten die volle Erlebniskomponente. Schon während man ansteht, um die neuesten Releases auszuprobieren, ist man vom Feeling des Spiels eingenommen.

Die Kulisse von Shadow of the Tomb Raider beispielsweise ist ein stilgerechtes Mauerwerk, hinter dem man sich zu seiner Spielrunde verschanzen kann. Blizzard schickt die Besucher mit der World of Warcraft Erweiterung Battle for Azeroth zur Wahrsagerin, die in ihrem Zelt am Messestand schon Bescheid weiß. Auf dem F1 2018 Stand wartet – wie kann es anders sein – ein Rennwagen und Kingdom Hearts öffnet mit einem riesigen Deko-Schlüssel die Herzen der Gamer Community.

Gamescom Fortnite

Der Fortnite Hype darf auch auf der Gamescom nicht fehlen!

Gamingwelt für alle

Fachgespräche kann man auf der gamescon führen, noch viel mehr kann man aber jede Menge Spaß haben. Auf Groß und Klein wartet einzigartiges Entertainment, das vor Ort in allen Dimensionen erlebbar wird. Der Fortnite Messestand ist eine einzige, große Blockhütte, die – nicht nur, aber auch – Mamas, Papas und Kids einlädt, mit Flying Fox und Rodeo in die Offline Welt zu wechseln. Man kann mit dem Battle Pass Challenges absolvieren, um dann schlussendlich wieder online weiter zu machen. Ebenso bereitet der Landwirtschafts Simulator seinen Fans aller Altersgruppen Freude. Mit Strohhut und dem aufgestellten Traktor geht’s gleich ans Säen, Pflügen und Ernten.

Gamescom F1

Spielzeug, das High Tech ist

Selbstverständlich sind auf der Gamescom auch Hersteller von Geräten und Zubehör zahlreich vertreten. Wenn man schon bei den topaktuellen Games vorne mit dabei ist, muss schließlich auch die Ausrüstung passen. Neben klassischen Komponenten von Rechnern bis zu Grafikkarten, gewinnt auch VR zunehmend an Bedeutung. Schließlich sind bei den Game-Neuheiten auch schon mehrere VR Games dabei.

Gamescom Assassin's Creed

Was spannend bleibt, ist die Entwicklung von mobilem Gaming. Neueste Gaming Smartphones gibt es auf der Gamescom zum Angreifen: Hardware, Grafik und Energieverbrauch sind hier optimiert, sodass Spielwelten auch auf dem kleinen Gerät große Wirkung haben. Auch Entwicklungen, die den Bildschirm vergrößern, gibt es bereits. Dass die Vibrationsfunktion für Games gleich praktisch mitgenutzt werden kann, liegt auf der Hand. Luft nach oben ist hier trotzdem noch ein wenig. Mal sehen was die gamescon 2019 – auch in Sachen Technik – bringt.