Österreichs Fenster in die eSports Welt

Archive for Januar, 2019

Neues Jahr, neue eSports Sponsoren

Profit Neujahr! Zum Korkenknallen mischte sich zum Jahreswechsel verhaltenes Kassa-Klingeln. Denn einige Teams dürfen sich 2019 über neue eSports Sponsoren freuen. Allen voran die WarKidZ.

„willla“ neuer Hauptsponsor

Bereits 2018 fiel „willla“ als Sponsor auf dem Electronic Sports Festival (ESF) auf. Wer oder was hinter „willla“ steckt, blieb der Szene bisher aber verborgen. Nur ab und zu poppte im Facebook-Newsfeed mal ein Meme mit integriertem Logo der geheimnisvollen Marke auf. Fest steht: Die Warkidz erhoffen sich durch die Unterstützung ihres Neo-Sponsors einen massiven Aufschwung. In einer Aussendung verspricht das eSports Team eine starke Präsenz durch Bootcamps, Teambuilding und Coachings.

Das Konzept hinter „willla“

„willla“ ist kein eSports-Ableger von BILLA. Vielmehr steckt hinter dem geheimnisvollen Namen eine Geschäftsidee, die dem Vernehmen nach im Prepaid-Business zu verorten ist. Hinter „willla“ steht nämlich die „4prepaid GmbH“. Valentin Pokorny von „willla“: „willla wird die Community mit Inhalten und Storys zum Thema Gaming im Laufe des Jahres bereichern. Es ist leider noch nicht möglich, genauere Angaben zu machen. Aber was uns wichtig ist: Dass wir die Gaming Community bereichern und ernst nehmen möchten!“

eSports Sponsoren WarKidZ

Freut sich über neue eSports Sponsoren: WarKidZ Manager Patrick Krippner mit Team. (Foto: ZVG)

WarKidZ mit weiteren Sponsoren!

Abseits von „willla“ präsentiert Team-Manager Patrick Krippner zwei weitere neue eSports Sponsoren: „Braineffect ist neuer Nutrition-Partner, hier werden unsere Spieler von professionellen Ernährungs-Coaches aus Deutschland beraten. Und Xoose ist neuer Ausstatter.“ Auch beim Lineup hat sich was getan: Nico Pankratz wechselte ins FIFA Team der WarKidZ, zudem will der Clan demnächst einen neuen LoL Roster bekannt geben.

NOXsports geht 2019 garantiert nicht der Saft aus!

Mit SATURO als neuen eSports Sponsor startet NOXsports in das neue Jahr hinein. Der Getränkehersteller taucht ja schon seit geraumer Zeit immer wieder auf eSports Events in Österreich auf. Die Message: Ein Drink soll eine Mahlzeit ersetzen und stundenlang satt halten. Ein Marketing-Ansatz, der bei ambitionierten eSportlerInnen und ZockerInnen funktionieren könnte!

Auch plan-B wirft sich neu in Schale

Schon Ende 2018 gab eines der traditionsreichsten österreichischen eSports-Teams, plan-B, einen neuen Ausstattungs-Partner bekannt. Die Spieler lassen sich künftig von Erima einkleiden.

Info-Links:

Website von Braineffect

Website von Xoose

 

 

Philipp „philsks1909“ Gutmann erhält Fixvertrag bei Sturm Graz!

Nur wenige Tage vor dem eBundesliga-Finale am Samstag haut Sturm Graz eine Jubelmeldung raus: FIFA Profi Philipp Gutmann hat ab sofort einen Fixvertrag bei dem Traditionsverein. Nun ist philsks1909 nicht nur im Herzen ein Schwarz-Weißer, sondern auch auf dem Gehaltszettel!

„Herzlich willkommen!“

So titelte Sturm Graz auf seiner Facebook-Seite. Damit ist also offiziell, was Insider schon seit Längerem gemunkelt hatten: Neben Rapid, der Austria und Red Bull Salzburg hat jetzt auch Sturm Graz endlich einen eSportler unter Vertrag. Das macht den 23Jährigen, der schon als Kind regelmäßig im Grazer Stadion war, wahnsinnig glücklich: „Es macht mich unheimlich stolz, obwohl ich es glaub ich noch gar nicht so ganz realisiert habe!“, erzählt Philipp im Interview mit eSports.at.

Announcement motiviert für eBundesliga!

Dass die Jubelmeldung so knapp vor dem eBundesliga-Finale am Samstag kommt, ist wohl kein Zufall. Sportpsychologisch gesehen dürfte das Announcement für philsks1909 und sein Team ein Hammer-Boost sein. Darauf lässt auch Philipps Aussage schließen: „Wir sind alle heiß auf die Titelverteidigung, nicht nur ich. Es kribbelt schon!“

eSport damit weiter im Aufschwung!

Für den österreichischen eSport ist das Engagement von Sturm Graz ein großer Schritt! Immerhin sind jetzt schon vier Vereine offiziell mit einem eigenen Vertragsspieler in den eSport eingestiegen. „Je mehr Konkurrenz, desto besser“, meint Philipp, „Finde ich sehr geil! Ich hoffe, wir können uns alle in den nächsten Monaten gegenseitig pushen und den eSport in Österreich dadurch noch mehr vorantreiben.“ Übrigens: Für seine vielen Fans auf Twitch, Youtube, Twitter und Co wird Philipp natürlich trotz der neuen Aufgabe weiterhin da sein: „Immer!“, verspricht er im Originalton.

 

Infolinks zu Philipp Gutmann:

Ausführliches Interview auf eSports.at

philsks1909 auf Twitch

philsks1909 auf Youtube

 

 

Die eSports Events 2019

Das Jahr 2019 zaubert uns ein bombastisches Event-Feuerwerk auf den eSports-Himmel! Schon der Jänner ist alles andere als langweilig. Von „tote Hose“ kann da keine Rede sein. Wir haben die wichtigsten eSports Events 2019 für euch zusammengetragen, und zwar Monat für Monat.

Jänner im Zeichen von eBundesliga und Networking

Der Jänner startete mit LAN Partys (Party@LAN und Fraktiv Zockt) und geht mit LAN-Fun zu Ende. Genauer gesagt mit der „Concept LAN together“ von 25. bis 27. Jänner in St. Katharein. Dazwischen liegen weitere eSports Events der Extraklasse: am 19. Jänner steigt das Finale der eBundesliga, bei dem sich bereits zum zweiten Mal in Folge die besten FIFA-Spieler Österreichs um den Meistertitel matchen. Um Vernetzung und Austausch geht es beim eSports Meetup am 23. Jänner, diesmal gehostet von der Wiener Agentur Limesoda. Der 26. Jänner gehört dem neuen FIFA 19 eCup, die Organisatoren rufen zum zweiten Online-Qualifier. Und alles, was Recht ist, steht schließlich am 31. Jänner im Wiener Juridicum im Mittelpunkt: Da könnt ihr euch im Rahmen der Eventreihe „eSport und Recht“ kostenlos wertvolles Wissen zu den Themen „Veranstaltungsrecht und Sponsoring“ abholen. Alle Infos zu den Highlights im Jänner findet ihr im eSports Eventkalender!

eSports Events 2019 FIFA 19

FIFA 19 sticht bei den eSports Events 2019 besonders heraus: Mitverantwortlich dafür ist die eBundesliga.

F wie Februar. F wie FIFA!

Monat Nummer zwei im neuen Jahr präsentiert sich etwas FIFA-lastig. Gleich am 2. Februar lädt die eBundesliga zum Finale im Einzelbewerb. Und am 16. Februar habt ihr wieder die Möglichkeit, euch online für den neuen FIFA 19 eCup zu qualifizieren. Aber auch im Februar darf eine LAN Party nicht fehlen: die Gamer im steirischen Kraubath an der Mur rufen im Rahmen der „Freaklan(d) 2019“ zum gemeinsamen Zocken auf.

eSports Events im März: kein schlechter Faschingsscherz!

Das Faschingsfinale fällt heuer in den März. Wer Karneval gar nicht lustig findet, sollte angesichts der eSports Events im März trotzdem Grund zu guter Laune haben! Vor allem die LAN-Fans kommen auf ihre Kosten. Denn am 22. März startet die LAN der FH Joanneum in Kapfenberg und schon eine Woche später geht das Electronic Sports Festival in die zweite Runde. Als Location dient diesmal das Wiener Donau Zentrum. Der Veranstalter verspricht eSports in Reinkultur mit diversen Turnieren wie FIFA 19, CS:GO, DOTA 2, Rocket League oder Hearthstone. Und Linz bekommt im März endlich eine eigene eSports-Location: Das „Game and Dine“ eröffnet schon am 1. und 2. März. (wir haben berichtet)

eSports Events 2019 ESF

Stronger together: So lautet auch 2019 wieder das Motto des ESF.

April, April!

Große April-Vorfreude macht sich bei den OberösterreicherInnen breit. Denn die Austria Comic Con in Wels setzt auch heuer wieder auf eSports! Die ACC Masters of eSports versprechen ein Turnier mit Top Teams aus der gesamten DACH-Region. Termin ist der 13. und 14. April. Und auch die eSports League Austria dürfte im April wieder ins Finale gehen – zumindest, wenn sie sich an den ungefähren Zeitplan des Vorjahres hält.

Das Mai-Versprechen: Nicht a LAN!

Im Mai ist Österreich nicht a LAN, sondern sogar drei LAN! Schlechter Wortwitz, aber guter Background… Denn neben der Frag House LAN am ersten Mai-Wochenende steigt auch „Lord of Games“ (30. Mai bis 2. Juni) und „Campers Ascension 2019“ (31. Mai bis 2. Juni).

eSports Events 2019 LAN Parties

LAN Partys sind bei den eSports Events 2019 besonders prominent vertreten!

Start in den eSports Sommer im Juni

Ähnlich geht’s auch im Juni weiter. Die LAN Freaks in Perg und Kapfenberg verbringen den Monatswechsel zockend unterm Headset. Eine Woche später – vom 7. bis 9. Juni – geht’s ganz im Westen in Feldkirch los mit „Project X 2019“. Also volle LAN-Power auch im Juni!

eSports Events im Juli: Viennality als Highlight!

Der Sommer wird auch 2019 wieder heiß. Von 5. bis 7. Juli zieht die Fighting Games Community in das glanzvolle Palais Eschenbach in Wien ein. Und dann wird wieder gezockt, was das Zeug hält. Wie schon in den letzten Jahren verspricht das Viennality auch heuer internationales Flair bei Turnieren wie Tekken, Street Fighter oder Mortal Kombat.

eSports Events 2019 Viennality

Eines der Top-Highlights im Sommer: Das Viennality 2019!

Im August wird das Magna Racino zum Manga Racino

Ein Jubiläum und eine Premiere prägen die eSports Events im August 2019. Das legendäre Haag-Networx lädt ab 9. August zur bereits 15. LAN Party. Und für die Premiere sorgt ab 30. August die AniNite: Denn erstmals machen die Manga, Anime und Gaming-Fans drei Tage lang das Magna Racino in Ebreichsdorf in Niederösterreich unsicher. Natürlich darf auch ein eSports-Programm heuer nicht fehlen.

Back to School & Work: eSport Summit im September!

Die Symbolik könnte treffender nicht sein. Kaum geht das neue Schul- und Arbeitsjahr nach den Ferien voll los, findet zum zweiten Mal der eSport Summit statt. Der genaue Termin ist noch nicht bekannt, der September gilt aber hinter vorgehaltener Hand als relativ sicher. Das erfolgreiche Konzept des eSport Summit: Wissenstransfer und Networking auf höchstem Niveau für Szene-Kenner und eSports-Neueinsteiger aus der Wirtschaft. Und was wäre ein Monat ohne LAN? Thank God it’s „Xeis LAN“ in Admont von 6. bis 8. September!

eSports Events 2019 ELA

Die eSports League Austria wird auch 2019 eines der Highlights sein.

High Life am dritten und vierten Oktober-Wochenende!

„Volle Kraft voraus!“ heißt es im Oktober 2019. Ab 18. Oktober gehört das Wiener Rathaus wieder drei Tagen lang den GamerInnen. Die Game City soll auch heuer wieder mehr als 80.000 Besucher anlocken. Und wir dürfen darauf hoffen, dass sich in der eSports-Area wieder ähnlich viel tun wird wie im Vorjahr! Wir erinnern uns: Der ESVÖ hat ja etwa zum bisher größten Fortnite-Turnier im gesamten deutschsprachigen Raum geladen. Eine Woche später bringt die „VulkanLAN“ Feldbach wieder zum Brodeln. Auf einer der größten LAN Partys Österreichs werden sich wieder an die 500 Teilnehmer tummeln!

November: Vienna Comic Con läutet Jahres-Countdown ein

Bevor sich das Jahr 2019 langsam zu Ende neigt, sorgt die Vienna Comic Con (VIECC) am 23. und 24. November noch einmal für einen ordentlich Stimmungs-Peak. Die eSports Fans können auf der VIECC in eine eigene Area abtauchen, die so genannte Vienna Challengers Arena. Hier dürfte es auch 2019 wieder ein fettes Angebot an eSports-Turnieren und Ausstellern geben.

eSports Events 2019 VIECC

Als eines der letzten eSports Events 2019 wird die Vienna Comic Con im November wieder fast 30.000 GamerInnen anziehen!

Besinnlicher Dezember 2019

Der Dezember mutet derzeit noch sehr still und meditativ an. Aber das kann sich ja  – vor allem für die FIFA Fans – noch ändern! Diese hoffen darauf, dass die eBundesliga auch 2019 ihre Klubevents wieder zum Jahresende hin platzieren wird. Sobald es ein entsprechendes Announcement der eBundesliga gibt, erfährt ihr es auf eSports.at!

Nur noch zehn Tage bis zum eBundesliga Finale

Die zweite Saison der eBundesliga geht ins Finale! Schon in zehn Tagen ist es so weit: Da matchen sich die insgesamt 72 Finalisten der zwölf Bundesliga-Klubs um den Meistertitel. Erstmals ist heuer auch eine Frau beim eBundesliga Finale mit dabei!

Mehr als 700 FIFA Spieler fighteten mit!

Die Klubevents der letzten Wochen sind gelaufen, nun geht es in der eBundesliga ans Eingemachte. Am 19. Jänner 2019 findet im Wiener Studio 44 das eBundesliga Finale statt, und zwar im Teambewerb. Die zwölf Vereine treten mit je sechs eSportlern an, einen davon besetzten einige mittels Wildcard. Der überwiegende Teil der 72 Finalisten musste sich aber bei den Klubevents gegen die harte Konkurrenz durchsetzen. Insgesamt hatten es in der Online-Quali unglaubliche 736 Spieler und Spielerinnen weiter in die Klub-Phase geschafft.

eBundesliga Finale Klubevents

Die 736 TeilnehmerInnen der zwölf Klubevents waren allesamt scharf auf das eBundesliga Finale am 19. Jänner! 72 haben es geschafft. (Fotos: eBundesliga)

18 Spieler aus dem Vorjahr schafften es wieder

Die meisten Finalisten der eBundesliga sind heuer erstmals mit dabei. Für 18 Spieler ist die Erfahrung allerdings keine neue. Die höchste Experience-Rate hat der FC Red Bull Salzburg: vier von sechs Teammitgliedern waren bereits voriges Jahr im Finale! Als Ass im Ärmel könnte sich für die Salzburger der Vorjahres-Einzelsieger Sercan Kara erweisen. Er wechselte nämlich vom LASK zu Salzburg.

Sturm Graz will im eBundesliga Finale überraschen

Titelverteidiger Sturm Graz darf heuer wieder auf die Routine von FIFA Profi Philipp Gutmann zählen. Zu ihm gesellen sich Thomas Dietrich, Denis Tzompov, Philipp Gerold, Klaus Roschit und Marcel Martinelli. „Eine vom Alter sowie vom Spielstil her bunt durchgemischte Truppe“, sagt Gutmann im Interview mit eSports.at, „es sind alles unbeschriebene Blätter. Wir wollen und wir werden überraschen!“ Das Ziel ist klar: „Wir wollen wieder ganz oben mitspielen und den Titel nach Graz holen!“

eBundesliga Finale am 19. Jänner 2019

Als Location für das eBundesliga Finale am 19. Jänner dient das Studio 44. Das Einzel-Finale am 2. Februar findet im Sky-Studio in Wien Auhof statt.

Rapid Wien sieht sich als Außenseiter

Österreichs bekanntester FIFA Spieler Mario Viska konnte seine Team-Kumpels bei der Rapid-Weihnachtsfeier bereits kennen lernen. Mit ihm treten Kevin Iber, Felix Authrieth, Rafael Doja, Emrullah Demirci und Alexander Kukolja im eBundesliga Finale an. Mario ist begeistert von seinen Mannen: „Ich kann sagen, dass alle super nette Menschen sind! Vor allem Kevin, Alex und ich spielen regelmäßig die Weekend League und sind bei jedem FUT Champions Cup Qualifier mit am Start!“ Viska sieht den e-Kader von Rapid heuer eher in der Außenseiter-Rolle: „Aber vielleicht tut uns das gut. Wenn wir die Chance bekommen, werden wir auf jeden Fall voll da sein!“

eBundesliga erstmals mit konzentrierter Frauenpower!

Anders als im Vorjahr geht das eBundesliga Finale heuer mit weiblicher Beteiligung über die Bühne. Die Frauenpower verteilt sich dabei aber auf nur zwei Schultern: Diese gehören Katarina Vukoja, die sich beim Klubevent des SCR Altach gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte.

eBundesliga Klubevents 2

Männerdomäne eSports: Die Finalkader sind fast ausschließlich männlich besetzt. Nur Altach darf sich beim eBundesliga Finale über Frauenpower freuen!

Sky überträgt das eBundesliga Finale live

Wer die eBundesliga am 19. Jänner mitverfolgen möchte, kann dies live auf Sky Sport Austria HD und auf skysportaustria.at tun. Ab 15 Uhr berichtet der Sportsender von dem Event. Gespielt wird im Meisterschaftsmodus, die zwölf Teams treten in insgesamt elf Runden gegeneinander an. Dem Winner-Team winkt ein Preisgeld von 5.000 Euro.

Einzel-Finale am 2. Februar!

Für den jeweils besten Spieler jedes Klubs geht es nach dem Team-Finale in den Einzelbewerb. Zusätzlich qualifizieren sich die vier besten Zweitplatzierten für das Einzelfinale am 2. Februar. Dieses geht ab 16 Uhr im Sky-Studio in Wien-Auhof über die Bühne und ist ebenfalls wieder live im TV und Internet zu sehen. Der Einzelsieger der krone.at eBundesliga darf sich über einen Siegerscheck in der Höhe von 5.000 Euro freuen. Für die Plätze zwei bis zehn gibt es Gewinne von insgesamt 5.000 Euro.

 

Infolink:

Website der eBundesliga

Wissenstransfer zu Veranstaltungsrecht und Sponsoring im eSport

Die Eventreihe „eSport und Recht“ geht auch im neuen Jahr weiter. Am 31. Jänner wird es für eSports-Veranstalter und alle, die es noch werden wollen, spannend: vier Vorträge und ein abschließendes Panel beleuchten den Themenkomplex Veranstaltungsrecht und Sponsoring im eSport aus juristischer Sicht.

Im eSport immer Recht haben!

Recht hat, wer das Recht auf seiner Seite hat. Das geht aber nur mit entsprechendem Vorwissen und Insights. Der ehemals passionierte Hearthstone-Spieler Urim Bajrami hat Recht. Sogar studiert! Er arbeitet als Jurist in der Kanzlei Stadler & Völkel und hatte gemeinsam mit SAP-Consultant Bernhard Sternbauer und Professor Christian Piska die zündende Idee: Wissen an die weiter zu geben, die es im eSport brauchen! Deshalb veranstaltet das Trio seit Herbst 2018 die Eventreihe „eSport und Recht“.

Veranstaltungsrecht und Sponsoring Urim Bajrani und Bernhard Sternbauer

Hearthstone-Fans aus Leidenschaft: Bernhard Sternbauer und Urim Bajrami

Veranstaltungsrecht: Wer klug ist, fragt nach

eSports Turniere, Vernetzungstreffen und andere branchenbezogene Events wachsen in Österreich wie die Schwammerl aus dem Boden. Veranstalter sind dabei gut beraten, sich Gedanken über rechtliche Aspekte zu machen. Hier gibt es Einiges zu wissen, erklärt Jurist Urim Bajrami: „Wir werden uns ansehen, worauf es bei Veranstaltungen aus öffentlich-rechtlicher und steuerrechtlicher Sicht ankommt, wer als Veranstalter gilt, was diese ominösen Unterhaltungsapparate sein sollen, und wir werden auch anhand eines eSports-Events veranschaulichen, was alles nach dem Wiener Veranstaltungsgesetz zu beachten ist.“

Der Faktor „Geld“ im Veranstaltungsrecht und Sponsoring

Besonders heikel wird es auch, wenn es um das liebe Geld geht. Passend dazu liefert Steuerexperte Dimitar Zlatev (Simplify Tax Steuerberatung) wertvolle Einblicke in die Bereiche Veranstaltungsrecht und Sponsoring. Was in einem Sponsoringvertrag generell geregelt sein sollte, erklärt Urim selbst in einem Vortrag. Ebenfalls als Speaker mit dabei sind die eSports Insider Fatih Öztürk (Spiel & Drang) und Viennality-Veranstalter Georg Hatschka. Und auch das Networking kommt nicht zu kurz: für die kulinarische Kulisse sorgt ein Buffet.

Anmeldung zu eSports und Recht

Start des Events ist am 31. Jänner um 18.30 Uhr im Dachgeschoss des Wiener Juridicums. Anmelden könnt ihr euch unter office@aec-group.at!

 

Party@LAN eröffnet die Saison 2019

Nachweihnachtliche Totenstille in den Büros und Schulklassen des Landes. Dafür geht’s knapp nach dem Jahreswechsel los mit der LAN-Party-Saison 2019. Den Auftakt macht die Party@LAN im oberösterreichischen Ampflwang.

Game On im Turnsaal der Volksschule

2019 startet mit einem LAN-Feuerwerk im Hausruckviertel. Das erste Wochenende im Jänner gehört in Ampflwang nämlich ganz den Gamern und Gamerinnen. Als Location dient die Turnhalle der örtlichen Volksschule: Wo für gewöhnlich kindliche Sport-Ausdünstungen das Raumklima dominieren, ziehen nun elektrostatische Atmosphäre und Pizzaduft ein. Damit sich die LAN-Teilnehmer wohl fühlen, hat das Organisationsteam rund um Christoph Schneeberger keine Mühen gescheut: „Wir haben ein Netzwerk mit 1 Gbit/s, beim Internet 200/200 Mbit und 48 Stunden durchgehendes Catering!“

Party@LAN Volksschule Ampflwang

eSport statt Schul-Sport im Turnsaal der Volkschule Ampflwang! (Foto: ZVG)

Start der Party@LAN am Freitag um 15 Uhr

Los geht’s Freitagnachmittag, durchgezockt wird bis zum Dreikönigstag am Sonntag. Bei den Games setzt die Party@LAN auf einen bunten Mix: Neben einem League of Legends 5 vs 5 und einem Fortnite-Turnier gibt es auch noch Tournaments in Flatout 2 / Wreckfest. Für den Spaß zwischendurch sorgen eine VR/Wii Ecke mit einem Mario Kart Fun-Turnier. Und: Das Gamer Forum der LAN durfte sich noch ein weiteres Turnier aussuchen: Hier fiel die Wahl auf CS GO.

Dorfbewohner wundern sich über 48-Stunden-Woche für Gamer!

Insgesamt erwarten die Organisatoren der Party@LAN an die 100 Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Da so gut wie alle mit dem Auto kommen, bleibt das Event in Ampfelwang natürlich nicht unbemerkt. Christoph Schneeberger im Interview mit eSports.at: „Die Bevölkerung ist jedes Mal wieder überrascht, wie viele Leute es gibt, die 48 Stunden durchgehend zocken!“

 

Infolinks zur Party@LAN:

http://www.party-at-lan.at

https://www.facebook.com/events/238246793507944/