Österreichs Fenster in die eSports Welt

Archive for August, 2020

Breakpoint Ultimate mit 90 Teilnehmern und Maske

Wie man sich an die derzeitige Situation anpasst und trotzdem erfolgreiche offline Events veranstaltet, konnte man letztes Wochenende beim monatlichen VCA „Super Smash Bros. Ultimate“ Turnier „Breakpoint Ultimate“ sehen. Rund neunzig Spieler, darunter auch bekannte eSportler aus dem nahen Ausland, trugen vor und abseits der Konsole Maske.

Bereits zum fünften Stopp der Turnierserie und zum zweiten Mal in dieser Season trifft man offline in der aktuellen Breakpoint Ultimate Venue, im The Student Hotel Wien aufeinander. Obwohl es bei Veranstaltungen schon die eine oder andere Lockerung gibt, geht man mit besten Beispiel voraus.

Damit setzen die VCA und Vienna Comic Con Veranstalter – Reed Exhibitions nicht nur ein äußerst positives Statement, wie sicher Veranstaltungen 2020 ablaufen können. Auch die Teilnehmer lassen sich die Stimmung vom Mund-Nasenschutz nicht mildern.

Elbow Check vor der nächsten Runde. Maske immer am Start.
© Dejan Maksimovic

Der niederländische Spieler Mehrdad „Meru“ Mehrafar sagte vor dem Event seine Teilnahme an, kam, spielte und siegte. Er holte sich vor dem Lokalmatador Lukas „Yetey“ Hofbauer und dem Deutschen Robin „DarkThunder“ Kurzke den Sieg.

Eine Besonderheit für Zuschauer, Spieler und den Hype rund um das Turnier ist die Arena, in der das Turnier stattfindet.

Die Sieger des 5. Breakpoint Ultimate Turnier:

1. Platz: „Meru“ Mehrdad Mehrafar

2. Platz: „Yetey“ Lukas Hofbauer

3. Platz: „DarkThunder“ Robin Kurzke

DarkThunder, Meru und Yetey
© Dejan Maksimovic

Was zu tun ist, wenn ein Turnier online veranstaltet wird und was dazu alles gebraucht wird, liest du in unserem Bericht der Breakpoint Ultimate- ONLINE EDITION REVIEW.

Infolinks:

Die erste Ferrari Hublot Esports Series geht an den Start

Die erste Ferrari Hublot Esports Series wurde offiziell angekündigt und startet im September. Der schnellste Fahrer erhält die Chance, im nächsten Jahr Teil des Ferrari Driver Academy Hublot Esports-Teams zu werden.

Die neue eSports GT-Meisterschaft wird von Ferrari in Europa im von Kunos Simulazioni entwickelten, „Assetto Corsa“ organisiert. Die SimRacer treten in mehreren Wettbewerben an Bord des Ferrari 488 Challenge Evo gegeneinander an, der den Teilnehmern für diese Turnierserie exklusiv zur Verfügung steht.

Das Turnier ist in zwei Kategorien aufgeteilt: Die AM Series für diejenigen, die sich registrieren und in der Qualifikationsrunde antreten. Die PRO Series, eine Auswahl aus 24 SimRacern, die direkt von Ferrari eingeladen werden.

Beide Kategorien treten im Oktober parallel auf denselben Strecken in einer echten Meisterschaftsphase an. Der Sieger erhält als Preis für die Aufnahme in das FDA Hublot Esports Team geprüft zu werden.

Mach dich bereit für die Ferrari Hublot Esports Series!

Charles Leclerc, Rennfahrer, Turnier-Botschafter und bekennender eSports Fan wird die Rennserie aktiv mitverfolgen. Mit seiner Erfahrung als echter Rennprofi wie auch virtueller Fahrer wird er allen Fahrern zur Seite stehen.

Dein Rennkalender:

6., 13., 20., 27. September 2020: Ausscheidungsrunden der AM Series

4., 11., 18., 25. Oktober 2020: PRO Series-Meisterschaft und AM Series-Meisterschaft

6.–7. November 2020: PRO & AM Series – Finale!

So kannst du bei der Ferrari Hublot Esports Serie dabei sein! Registriere dich auf der offiziellen Ferrari Esports Seite. WICHTIG! Du musst für die Teilnahme mindestens 18 Jahre alt sein oder allerspätestens am 1. September 2020 deinen 18. Geburtstag haben.

Links:

Zocken im DOCSIS 3.1 Netz – Erste Erfahrungen unserer Casual, Advanced und Pro Gamer

Natürlich mussten die neuen Magenta Gaming Tarife und die Fiber Box 2 im Sinne von Gaming und eSports von unser Test Crew auf Hardware, Highspeed und Stabilität getestet werden. Was, wann und wie getestet wurde, verraten unsere Magenta Gamer im Detail.

CHRIS:

Casual Gamer – zockt hauptsächlich schnelle Spiele wie Rocket League oder Warzone.

Ich mag am liebsten „schnelle“ Spiele, bei denen man unproblematisch „ein paar Runden“ zocken kann, ohne in Gefahr zu kommen, dass ich ungewollt 8 Stunden+ gespielt habe.

Wie hast du Magenta Gaming getestet?

Ich habe quasi alles parallel laufen gehabt, meine Serie, das Game und einen größeren Download. Das eigentliche Problem waren für mich die Microsoft/Activision Server, welche von sich aus die Downloadgeschwindigkeit limitieren und ein größeres Update dann doch länger gedauert hat.

Ich spiele wie die meisten Gamer unter der Woche am Abend. In all den Wochen hatte ich nur einmal die Situation, dass ich die Fiber Box 2 neu gestartet habe. Echte Ausfälle hatte ich keine.

Richtige Gamer haben mit Magenta Gaming durch DOCSIS 3.1 den größten Vorteil. Als technikaffiner Gamer ist für mich die spitzen Bandbreite immer wieder faszinierend. Man braucht sich bei Updates an sich vor keiner Dateigröße fürchten.

BABS:

Casual/Advanced Gamer – zockt am liebsten Rocket League, aber auch Open World Games wie The Witcher, Red Dead Redemption und The Elder Scrolls.

Was sind die Stärken mit Magenta Gaming?

Ein deutlicher Unterschied dank der Fiber Box 2. Ich hatte beim Spielen das Gefühl, dass mein Auto wendiger, schneller und besser reagiert. Es ging dabei nur um Momente, aber eine Verbesserung habe ich deutlich gespürt.

Ich bin durch und durch eine Konsolenzockerin und mit meiner Playstation immer am Start. Am liebsten spiele ich Rocket League im Koop Modus. Autofußball und mit der Freundin, mit der ich zocke Quatschen. Für mich Spannung und Entspannung zugleich.

Da ich jemand bin, der nicht warten will und am liebsten „Day One“ zum Spielen beginnt, kaufe ich meine Spiele fast ausschließlich online. Aber wenn ich ein Open World Game angehe, habe ich ein Problem, dass alle gemeinsam haben. Enorme Datenmengen! Und niemand will lange warten, um sein neuestes Spiel zu zocken.

Ich hatte meine Downloads und Tests zu den unterschiedlichsten Zeiten. Abends, wenn alle online sind, habe ich trotz allem noch einen Speedpush bemerkt.

Für mich sind die Stärken auf Seite der Updates von Spielen, da ich auch immer wieder Situationen habe, in denen ich mehrere nebeneinander laufen lasse. Gleichzeitig Streamen, online Gamen, Up- oder Downloads laden war nie einfacher.

AJ:

Advanced Gamer – zockt Warzone, Multiplayer, Action und Adventure Games. Aber auch im Team mit seinem Sohn Fortnite, Minecraft und Star Wars Battlefront Online.

Was macht Magenta Gaming zu deinem „MUST HAVE“?

In unserem Haushalt ist stabiles Internet im Alltag und beim Gamen das A und O. Wir nutzen fast täglich und zeitgleich zwei Smart TVs, drei Smartphones und auch noch ein oder zwei Playstations im selben Netzwerk, wenn ich gemeinsam mit meinem Sohn spiele.

Aus meiner Erfahrung ist eine Internetverbindung über Kabelnetz das einzig Wahre. Ich kann mich jederzeit auf die Stabilität verlassen. Durch DOCSIS 3.1 hatte ich in keiner knappen Situation einen Lag bei kompetitiven Runden und kann damit auch das gemeinsame Zocken mit meinem Sohn unbeschwert genießen.

YUSUF:

Pro Gamer – zockt meist Rocket Lague, GS:GO, League of Legends, CoD, Apex und Super Smash Bros. Ultimate.

Magenta Gaming für eSports?

Ich habe versucht die Bandbreite bis an ihre Grenze auszureizen.

Alle, die in der eSport Szene aktiv sind, kennen es. Der Gegner hat einen besseren Ping und die Runde ist teilweise vorentschieden. Aber diese Zeiten sind für mich vorbei und muss an dieser Stelle auch ein Lob aussprechen.

Für kompetitives Zocken ist ein geringer Ping sehr wichtig. Denn wenn dein Gegner um die Ecke kommt und sein Ping niedriger ist als deiner, dann hat er einen klaren Vorteil, da er dich früher sieht. In allen Spielen, wenn die Server aus dem DACH Raum kommen, hatte ich Spitzenwerte. Aber auch bei Servern außerhalb hatte ich keinen Moment mit einem Ping in unangenehmer Höhe.

Neben dem Zocken ist mir wichtig, dass beim Streamen und meinem WLAN alles läuft. Mein Setup ist aktuell ein PC, ein Laptop, die Playstation und zwei Smartphones. Selbst während dem Spielen waren IG Stories oder TikTok Videos nicht wirklich spürbar.

Um die Grenzen auszuloten, habe ich begonnen, am Smartphone und am PC mit 60 FPS, zu streamen während ich auf der Playstation und PC gezockt habe. Für viele ist es mit anderen Internettarifen ohne so einer Auslastung schon ein Thema, einen ordentlichen Ping zu bekommen. Trotzdem war ich mit Highspeed unterwegs.

Im Großen und Ganzen ein Traum für jeden Zocker. Große Updates von 60 – 100 GB hatte ich innerhalb von wenigen Minuten heruntergeladen. Zusätzlich muss das Modem auch nicht resettet werden.

Für mich hat der Magenta Gaming Tarif alles, was man als kompetitiver Spieler braucht. Eine stabile Leitung mit verlässlichem Ping und auch Downloads machen einem keine Panikattacken mehr.

Infolinks:

Karriere in eSports: Wie geht das? Teil 8 – Fitness Trainier

Stefanie Knoll und Felix Wachholz haben sich mit Digital Fitness dem Ziel verschrieben, österreichische eSportler und Gamer auf ihr nächstes Fitness Level zu bringen. Im Interview verraten sie uns wie beide an das Thema ran gehen und geben uns Einblick in ihr neu erschienenes Buch „E-Sport Fitness“.

Die gezielte körperliche Betreuung einzelner Profis oder eines eSport Teams haben Vereine/Organisationen noch nicht so stark am Schirm. Wird die körperliche Fitness der Spieler noch zu wenig beachtet?

Aus unserer Sicht wird sie nicht unbedingt zu wenig beachtet. Es fehlt eher an Verständnis für das dort versteckte Potenzial. Uns fällt auf der anderen Seite aber auch positiv auf, dass vielen bewusst ist, dass Sport und körperliches Training als Ausgleich sehr wichtig sind. In diesem Bereich passiert schon recht viel.

Wir sind der festen Überzeugung, dass gezieltes Out-Game-Training auch einen performancesteigernden Effekt hat. Dieser Baustein erhält für unseren Geschmack aber tatsächlich noch zu wenig Beachtung. Das liegt vielleicht auch daran, dass es momentan noch so viel Potenzial an Verbesserung in der Professionalisierung des eSport gibt, dass nicht alle Bereiche die gleiche Aufmerksamkeit erhalten können.

Wie geht ihr bei neuen Klienten an das Thema Fitness ran?

Stefanie: Zuerst benötigt es ein Ziel, auf das hingearbeitet werden kann. So simpel das auch klingt, hier liegt häufig schon das erste Problem. Viele eSportler setzen sich keine konkreten Ziele. Wenn das Ziel klar ist, wird durch Anamnesen und Videoanalysen von uns festgestellt, in welchen Bereichen ein Out-Game-Training zu Verbesserungen führen kann. Das jeweilige Ziel wird dabei immer im Blick behalten und die Übungen darauf angepasst.

Ein Beispiel: Wenn ich immer wieder Probleme beim Abschluss habe und vor allem in stressigen Situationen nicht die nötige Ruhe aufbringen kann, werden von uns Übungen in das In-Game-Training integriert, die Stress simulieren. So kann durch ganzkörperliche Bewegung der Puls hochgefahren werden und direkt im Anschluss ein Abschlusstraining absolviert werden. Wichtig ist, immer im Austausch mit den Athleten zu bleiben. Ihnen zuhören, was fühlt sich gut an und wo sie durch ihre Aufgaben Verbesserungen wahrnehmen.

Letztlich geht es um Routine und eine intrinsische Motivation der Athleten, also dass sie selbst auch von den Übungen überzeugt sind. Nur so erreicht man auch langfristig eine Performancesteigerung.

Stefanie und Felix über den Weg das nächste Fitness Level zu erreichen.

Was waren eure bisher größten Herausforderungen als Fitness Trainer in der eSport Szene?

Felix: Genau diese Motivation gilt es bei den Athleten zu wecken. Wenn Übungen nur gemacht werden, weil sie „gemacht werden müssen“, wird sich auf lange Sicht kein Trainingserfolg einstellen.

Das Interessante dabei ist, diese Herausforderung gibt es nicht nur im eSport, sondern in wirklich jeder Sportart. Darum muss man mit einer sehr strategischen Herangehensweise versuchen, diese „von innen kommende“ Motivation, dieses Feuer, bei den Athleten zu entfachen. Da jeder individuell ist und es bei jedem auf eine andere Weise funktioniert, gibt es kein „Schema-F-Rezept“. Es ist jedes Mal eine neue Challenge.

Was sollte man als eSportler in seine Fitness Routine aufnehmen?

Stefanie: Schwierige Frage, da natürlich jede/r ein anderes Ziel verfolgt. Grundsätzlich hilft ein gutes Zeitmanagement, mit klaren Einteilungen, was zu welchem Zeitpunkt gemacht werden soll. Wichtig sind da vor allem Pausen. Auch wenn man sich häufig nur schwer vom PC oder der Konsole loseisen kann.

Beispielsweise nach jedem Spiel in der Weekend League kurz aufzustehen, sich einen 60 Sekunden Wecker stellen, auf der Stelle laufen und die „Finger Row“ zu machen kann schon helfen die Konzentration wieder zu schärfen. Dabei wird die Sauerstoffzirkulation angeregt und der Fokus kurz auf etwas anderes gelenkt.

Grundsätzlich sollte sich auch jeden Tag für mindestens 30 Minuten (bei moderater Intensität) bewegt werden. Dabei können dann spezifische Übungen für die jeweiligen Ziele durchgeführt werden.

Je nachdem, was durch das Training verbessert werden soll und was das Ziel ist. Zum Beispiel Übungen zur Verbesserung der Reaktionsfähigkeit, der Hand-Augen-Koordination, der Schnelligkeit und vielen mehr. Weitere Tipps dazu und zugeschnittene Trainingsempfehlungen geben dir Felix und Stefanie jetzt auch in ihrem ersten Buch „E-Sport Fitness“, dass am 11. August 2020 veröffentlicht wurde.

In Zukunft wird es mit Sicherheit mehr Bedarf an Fitness Trainer im eSport geben. Was würdet ihr jungen Trainern mitgeben, wenn sie sich in diese Richtung entwickeln wollen?

Felix: Vor allem viel Durchhaltevermögen und kreatives Denken. Die Szene befindet sich da derzeit in einem krassen Wandel. Vieles geht aktuell sehr schnell, andere Dinge brauchen noch ihre Zeit. Man darf das Ziel und das durchweg Positive bei diesem Thema nicht aus den Augen verlieren.

Wer es wirklich für die Sache tut und eSportlern und Gamern helfen will sich zu verbessern, fit und gesund zu bleiben, macht das Richtige. Wer auf der Suche nach schnellem und einfachem Geld ist, sollte es sich vielleicht noch mal überlegen. Es ist enorm wichtig, immer auf dem aktuellsten Stand zu sein, was Trainingsmethoden und die (sport-)wissenschaftliche Forschung angeht und nicht nur an den Mainstream-Themen festzuhalten.

Stefanie: Weiterbildungen in diesem Bereich sind absolut zu empfehlen. Auch da wird es in Zukunft immer mehr Angebote geben. Was aber auch gesagt werden muss: Weiterbildungen sind gut und wichtig, aber am Ende muss auch einfach gemacht werden. Also nicht nur theoretisch viel draufhaben, sondern auch durchziehen und Dinge probieren. Denn nur so merkt man tatsächlich, was bei wem gut funktioniert.

Infolinks:

Gaming im 3.1 Netz – Was bringt’s?

Die neuen Magenta Gaming Tarife laufen auf DOCSIS 3.1. Keine Panik! Man muss dafür keinen Master of Science haben. Was dir die neue Plattform bringt und wie es deinen Gamingalltag vereinfacht, haben wir uns genau angesehen.

DOCSIS oder genau gesagt „Data Over Cable Service Interface Specification“ steht für den modernen Übertragungsstandard für Beitband-Internet über das TV-Kabel, der bereits 1997 das Licht der digitalen Welt erblickt hat.

In den frühen 2000er-Jahren war es noch nicht möglich eine Infrastruktur, wie etwa Glasfaser, bis vor die Haustüre aufzubauen. Stattdessen wurde die bestehende Technologie aus Telefonleitungen und Rundfunkkabelanschlüssen immer wieder aufs Neue auf- und umgerüstet.

2002 war der Moment für DOCSIS. Man konnte nun Rundfunk, Internet und IP-Telefonie vereinen und sich etablieren. Durch seine ständigen Verbesserungen hat uns DOCSIS 3.0 die letzten Jahre tatkräftig unterstützt.

Im direkten Vergleich: DOCSIS 3.0 und Magenta Gaming auf DOCSIS 3.1

Was bringt uns die neue Plattform als eSportler und Gamer?

Effektive Ausutzung der Bandbreite

Im Vergleich zu DOCSIS 3.0 ist DOCSIS 3.1 ein richtiger Player unter den Plattformen, denn es sind wesentlich größere Bandbreiten möglich. So schafft es DOCSIS 3.1 auf bis zu 10 Gbit/s Downstream und 1 Gbit/s Upstream.

Gesteigerte Übertragungsqualität

Für Live-Streaming ein Back-up, dass man sich als Streamer nicht entgehen lassen möchte. Durch höhere Upload-Speeds und der geringeren Auslastung im neuen Netz steht deinem ausgefeilten Gaming Programm nichts mehr im Weg.

Geringere Latenzzeiten

Vor allem im eSport oder einfach mit deinem Team der wahrscheinlich entscheidende Punkt für eine ordentliche Competition. Denn wir kennen alle die Situation, wenn unser Ping „läuft“ und der vom Gegenüber quasi nicht vorhanden ist.

Die Hardware

Die Fiber Box 2 ist ein Design Tower der hält, was er verspricht. Neben Next Generation WLAN, 2,4 GHz und 5 GHz gleichzeitig, ist ohne Standard Reset der Download nun zu jeder Zeit vor einem unerwünschten Abbruch gesichert.

Wenn das alles dein Herz jetzt schon schneller schlagen lässt, dann zögere nicht, schau vorbei und überzeuge dich selbst. Egal ob Casual, Advanced oder Pro Gamer. Mit den neuen Magenta Gaming Tarifen ist man seinen Kontrahenten mit DOCSIS 3.1 wahrscheinlich nicht nur einen Klick voraus.

Infolinks:

Highspeed Tarife für Gamer! Magenta Gaming geht an den Start

Ab sofort ändern sich die Zeiten für alle Casual, Advanced oder Pro Gamer, Streamer und eSportler. Denn mit Magenta Gaming auf DOCSIS 3.1 startet man in das bisher schnellste Internet, um Gaming, Streaming, Up- und Downloads in vollen Zügen zu nutzen.

DOCSIS 3.1 was geht

Die Techniker unter uns kennen diese Technologie auch unter seinem wahren Namen „Data Over Cable Service Interface Specification“. Kurz vor dem Millennium wurde es als Standard für effiziente Datenübertragung über das Kabelfernsehnetz entwickelt und über die Jahrzehnte immer weiter verbessert. Im aktuellen Netz kann man dadurch nun bis zu 10 Gbit/s erreichen.

Ein weiterer Vorteil für Gamer ist die geringe Auslastung der Plattform, der erweiterte Frequenzbereich und die effizientere Nutzung der Bandbreiten. Aber vor allem für die Profiliga, dem eSport, bietet es ideale Voraussetzungen. Spürbar niedrige Ping-Zeiten, wenn es darauf ankommt!

Die Hardware

Mit Next Generation WLAN (2,4 GHz und 5 GHz gleichzeitig) 4×4 Multi-User MIMO WLAN 802.11 a/b/g/n/ac a und 4x Gigabit-LAN-Anschlüssen hat es die Fiber Box 2 nicht nur in sich. Sie sieht mit ihrem neuen Design auch stylish aus und muss, als Streamer, nicht mehr in der hintersten Ecke versteckt werden.

Ein Punkt, der ebenfalls nicht unbeachtet sein sollte. Ohne Standard Reset ist nun auch jeder Download vor einem unplanmäßigem Abbruch gesichert.

Die Fiber Box 2 ist in jedem Magenta Gaming-Internet Paket gratis dabei.

Fazit

Egal ob man den Router mit Freunden, der Familie, der WG oder dem Team teilen „darf“ oder ihn nur für sich nutzt. Die Magenta Gaming Tarife sind auf den parallelen Betrieb von Geräten, Anwendungen und hoher Datenauslastung ausgelegt. Mit seiner Stabilität, top Performance und eigener Plattform ist Magenta Gaming das neue „State of the Art“.