Österreichs Fenster in die eSports Welt

Archive for November, 2020

Wacker Gaming startet mit einem Vize-Weltmeister und eBundesliga-Gewinner in die neue Saison

Erst vor wenigen Monaten hat Wacker Gaming das Licht der eSports Welt erblickt. Auch der aktuellste Transfer zeigt, dass man sich klare Ziele für den heimischen und internationalen eSport gesteckt hat und mit Top Spielern auf virtuellen Rasen für Erfolge sorgen möchte.

Florian Müller und Philipp Gutmann komplettieren den FIFA-Kader von Wacker Gaming. Damit ist die noch junge Gaming-Organisation mit Sitz in Innsbruck breit aufgestellt und setzt neben den Local Heroes Muhittin “WackerPanZa“ Yösavel, Emre “WackerEmre“ Avcu und Patrick “WackerTirolabua“ Kohlhaupt und einem Academy-Spieler auch auf zwei international erfahrene und erfolgreiche E-Sportler.

Die starken Neuzugänge im Wacker Gaming FIFA Team

Florian Müller stammt aus Hamburg und spielte zuletzt mehrere Jahre für den Schweizer Champions League Verein FC Basel. Der 21-Jährige startete seine FIFA-Karriere mit FIFA 06 und konnte schon früh internationale Erfolge feiern. Gerade einmal 18 Jahre wurde der Norddeutsche Vize-Weltmeister auf der Xbox und dadurch über Nacht zu einem der bekanntesten Gesichter der deutschsprachigen eSport Szene. Da er hauptsächlich auf der Xbox spielt, aber auch auf der PS4 aktiv ist, war er in den letzten vier Saisonen in der Global Series immer unter den TOP 60 der Welt.

Im Lauf seiner eSports Karriere hat er sich bereits zwei FIFA-Klub-WM Teilnahmen, ein FIFA Regionals Champion Titel, ein Goal Global eLeague Titel und einen ESWC Vizemeister-Titel geholt.

Florian “CodyDerFinisher“ Müller über seinen Wechsel zu Wacker Gaming: „Ich habe mich für den Wechsel zu Wacker Gaming entschieden, weil ich das Konzept dahinter extrem gut finde. Nach meinen ersten Gesprächen mit den Verantwortlichen hatte ich sofort das Gefühl, dass wir hier gemeinsam sehr viel erreichen können. Wacker Gaming ist zwar eine sehr junge Organisation, aber die Ziele sind ambitioniert. Wir wollen Österreichs bestes Team werden und auch weltweit angreifen. Mit dieser Vision kann ich mich sehr gut identifizieren und ich bin mir sicher, dass wir das in diesem professionellen Umfeld und mit dem ganzen Staff im Hintergrund auch schaffen können.“

Philipp Gutmann feierte seine ersten Erfolge mit FIFA 17, als er unter anderem als erster Österreicher überhaupt in der FUT Champions Weekend League die Top 100 erreichte. Zeitgleich wurde er im Oktober 2017 Twitch Partner. Die ersten großen Erfolge folgten im Jahr darauf, als er mit dem SK Sturm Graz in der eBundesliga Teammeister wurde, sich für den FUT Champions Cup #1 in Barcelona und die VBL Playoffs qualifizierte.

In FIFA 20 wurde der gebürtige Steirer beim SK Sturm Graz Teamkapitän und unterschrieb auch seinen ersten Profivertrag. In diesem Jahr war er in der Global Series der zweitbeste Österreicher. Neben der eBundesliga Vizemeisterschaft im Einzelbewerb, qualifizierte sich Phil für die ersten zwei FUT Champions Cups und holte dabei eine Top 8 Platzierung. Am Ende der Saison landete er in der Global Series auf der Xbox weltweit auf dem 24. Platz.

„Wacker Gaming ist das größte E-Sport Projekt, das in Österreich aktuell forciert wird. Davon ein Teil sein zu dürfen, die Chance wollte ich einfach ergreifen. Mein absoluter Traum ist es, zur WM zu kommen und dort Österreich und Wacker Gaming zu vertreten. Für diesen Traum werde ich alles geben. Der Wechsel von meinem Heimatverein zu Wacker Gaming war natürlich ein emotionaler Schritt. Aber es war eine notwendige und wichtige Entscheidung, um mich weiter zu professionalisieren. Ich freue mich riesig auf die FIFA 21-Saison und die bevorstehenden Herausforderungen.“, so Philipp “Phil“ Gutmann zu seinem neuen Weg und seiner Entscheidung.

Der Spirit und das Engagement Rund um die neu gegründete eSports Abteilung ist in allen Bereichen spürbar

„Als wir vor 3 Monaten mit den Arbeiten an Wacker Gaming durchgestartet sind, haben wir uns als klares Ziel gesteckt, eine der professionellsten E-Sport Adressen des Landes zu werden. An dieser Vision arbeiten wir seitdem Tag für Tag. Umso mehr freut es mich, dass wir mit der Verpflichtung der beiden international erfolgreichen Athleten Phil und Cody unserem Ziel einen Schritt nähergekommen sind. Schlussendlich war es vor allem dieser professionelle Ansatz, der im Kern eine 360-Grad-Betreuung unserer Sportler beinhaltet, der beide dazu bewegt hat, ein Teil der Wacker Gaming Familie zu werden. Ich wünsche beiden Persönlichkeiten an dieser Stelle einen erfolgreichen Start in die neue Saison und freue mich auf eine leidenschaftliche Zusammenarbeit.“ Nikolaus Staudacher, Head of Gaming, zu den Transfers seiner Spieler.

Auch Felix Kozubek, Marketingvorstand FC Wacker Innsbruck, ist mit dem Transfer seiner Neuzugänge sehr zufrieden: „Mit Phil und Cody konnten wir nicht nur zwei erfahrene Top-Spieler, sondern zwei richtig lässige Typen für Wacker Gaming gewinnen. Beide haben national und international bewiesen, dass sie das dazu Zeug haben, um Titel zu gewinnen. Der E-Sport entwickelt sich rasant. Wer an der Weltspitze mithalten will, muss mental und körperlich topfit sein und täglich hart arbeiten. Cody und Phil haben gezeigt, dass sie dazu bereit sind und bringen viel Erfahrung mit. Davon werden auch unsere „Local Heroes“ profitieren. Dass beide Spieler auch im Content-Bereich sehr gut aufgestellt sind und eine starke Fanbase mitbringen, ist ein schöner Nebeneffekt. Es war von Anfang an unser großer Traum eines der stärksten FIFA-Teams Österreichs aufzustellen. Mit den Verpflichtungen von Phil und Cody sind wir diesem Ziel einen großen Schritt nähergekommen.“

Karriere in eSports: Wie geht das? Teil 11 – Marketing Manager

Marketing Manager ist ein Begriff, der in unserer heutigen Zeit und auch im eSport immer wieder fällt. Aber was genau ist es und wie kann man sich die Arbeit als Marketer vorstellen? Patrick Krippner von den Sissi State Punks ist darin Profi und für seine Partner eine absolut unverzichtbare Anlaufstelle für deren Projekte. Was seinen Beruf so facettenreich und gleichzeitig herausfordernd macht, erzählt er uns im Interview ganz genau.

Man wacht ja nicht eines Tages auf und sagt, ich werde Marketing Manager. Erzähl uns, wie du in die Branche gekommen bist.

Als Kind wollte ich immer Sportjournalist und Autor werden. Ich habe dann als kleiner Redakteur im Gaming-Bereich begonnen und für einige namhafte Print- und Online-Magazine geschrieben. Reich wurde ich dadurch aber nicht.

2008 wurde ich dann Community Manager bei fatfoogoo (heute unter Digital River basteln sie tolle Ingame-Shops, unter anderem für Guild Wars 2). Danach wechselte ich zu den Vier Pfoten International ins Online-Marketing und konnte weltweit unbezahlbare Erfahrungen sammeln. Als ich zu LAOLA1 als Online Marketing Manager kam, nutzte ich die Chance und führte dort den eSports Bereich ein, baute eine kleine Redaktion auf und versuchte das Thema Competitive Gaming der breiten Masse etwas näher zu bringen.

Die Arbeit machte mir zwar Spaß, doch meine Wege führten mich weiter zu einer der größten Medienagenturen der Welt. Bei der Omnicom Media Group durfte ich dann auf Director-Ebene ganze Teams leiten und Budgets in Millionenhöhe verwalten. Es war eine sehr interessante Erfahrung und lukrativer Job, aber trotz allem fehlte mir etwas.

Also gründete ich 2017 mit einigen Freunden WarKidZ eSports e.V.. Mir war schnell klar, was mir tatsächlich viel Spaß macht und meine Leidenschaft weckt. Also machte ich schließlich für mich den wichtigen Schritt, hängte meinen „Schlipsträger-Job“ an den Nagel und machte mich selbstständig.

Mit meiner Firma Continue Media mache ich nun endlich das, was mich erfüllt. Ich berate Firmen, schreibe Artikel, pitche und plane Projekte, bastle tolle Grafiken, Websites, halte Vorträge und Weiterbildungen und vieles mehr. Ich kann mich also endlich in allen Bereichen frei entfalten.

Einen Tag mit dir unterwegs… Wie kann man sich dein Daily Business vorstellen?

Wenn ich nicht gerade Grafiken bastle, aufwendige Videoreihen mit tollen Influencern produziere oder von einem E-Sport Event zum nächsten Reise, dann schreibe ich meistens. Zu meinen Kunden zählen Unibet, willla, ZTE und viele mehr. Ich habe also unter anderem mit Unternehmen zu tun, die bereits im E-Sport etabliert sind und meistens auch vor Ort auf großen Veranstaltungen spannende Aktionen mit mir gemeinsam planen.

Leider finden aktuell aufgrund der anhaltenden Covid-19 Pandemie keine Offline-Turniere statt, sodass ich im Moment sehr viel im Büro oder zu Hause vor dem Rechner sitze und für unsere neue Organisation Sissi State Punks arbeite, wo ich unter anderem für den kompletten digitalen Bereich zuständig bin.

Ich hoffe aber sehr darauf, dass ab nächsten Sommer wieder die ersten Events stattfinden können, denn das ist ein Part in meinem Beruf, der mir aktuell leider sehr fehlt. Die Stimmung in den gefüllten Stadien, die tollen Menschen und das Networking waren bisher das Schönste an meinem Job.

Du managst sehr viele Themen rund um Verein, Spieler, Veranstaltungen, Partner. Gibt es da einen eSports Moment an den du dich gerne erinnerst oder tricky war und du ihn trotzdem gestanden hast?

Für mich ist es immer wieder krass, wenn ich Backstage auf großen Turnieren einige Profi-Spieler oder Caster treffe. Ich bin halt auch Fan. Einer meiner schönsten Momente war es, als mein Team auf der Austrian Comic Con 2019 in League of Legends die Unicorns of Love besiegten. Ab hier wusste ich, dass ich davon mehr möchte. Und nun spielen wir gegen Top-Organisationen wie G2, TeamSecret oder Rogue. Das fühlt sich einfach grandios an.

Patrick und seine WarKidZ auf der Dreamhack Leipzig 2020

Vor wenigen Wochen durften wir die Gründung der Sissi State Punks live miterleben. Auch hier warst du mit deiner Expertise stark involviert. Welchen Part hast du hier als Marketing Manager übernommen?

Es wirkte für viele, als wäre die Aufgabe meiner alten Organisation kurzfristig geschehen, doch wir planten bereits seit 2019 an etwas Größerem, konnten aber nicht allzu viele Menschen involvieren, da sich Gerüchte innerhalb der österreichischen Szene wie ein Lauffeuer verbreiten. Also arbeiteten wir im Hintergrund an einer Neugründung beziehungsweise einer Zusammenführung beider Organisationen (TKA und WarKidZ). Mit den WarKidZ waren wir an einem Punkt angelangt, wo wir mit unserer Manpower nicht mehr weiterkommen konnten. Ähnlich erging es den Leuten von TKA.

Also schlossen wir uns zusammen und tüftelten eine Storyline aus. Es hat mit kleinen öffentlichen Streitereien begonnen, sodass sogar der ESVÖ eine E-Mail an seine Mitglieder ausschickte mit der Bitte, wir sollten alle nett zueinander sein. Wir wollten das Ganze bis zum Launch auf die Spitze treiben, doch Corona hatte hier etwas dagegen.

Wir mussten rasch umplanen und von einer gigantischen Party mit Live-Bands und vielem mehr wurde ein Stream in familiären „Szenekreis“.

Hier war selbst ich machtlos und mit meinem Latein am Ende. Doch dank unserem Partner Monster Energy und allen Leuten, die im Hintergrund nächtelang durchgearbeitet haben, konnten wir das Beste aus der Situation herausholen und einen grandiosen Launch-Stream mit Veni und Co. zaubern.

Was würdest du jungen Mitstreitern in der Szene empfehlen, wenn sie sich in die Welt des Marketings entwickeln möchten?

Seid kreativ und bewusst anders. Traut euch ruhig gegen den Strom zu schwimmen und pfeift auf allgemeines Marketing-Blabla. Macht coole Aktionen, die euch Spaß machen und zeigt den Leuten, die glauben, es besser machen zu können ruhig mal den “Mittelfinger“. Doch das Allerwichtigste: Bitte seid ehrlich, wenn es dann um Zahlen geht! Bleibt authentisch und erklärt gerne auch einmal, wieso etwas nicht so funktioniert hat. Falsche Daten bringen uns in der Szene nur alle in Schwierigkeiten.

Abschließend. Die Sissi State Punks sind jetzt schon stark unterwegs. Auf was dürfen wir uns als Nächstes freuen?

Demnächst wird unser Merch Shop endlich online gehen und wirklich jeder sollte spätestens zu Weihnachten ein Päckchen von Xoose unter dem Weihnachtsbaum haben. Hier werden wir bald richtig coole Kleidung präsentieren.

Selbstverständlich wird die nächste GSA-Season wieder ein absolutes Highlight werden, wenn wir erneut gegen G2, Rogue und Team Secret antreten dürfen. Aber auch in CS:GO, Tekken und Super Smash Bros. Ultimate werden unsere Jungs demnächst zu Höchsttouren auffahren.

Ein paar neue Partner warten auch bereits auf ihre Ankündigung. Am besten ihr verfolgt einfach unsere Socials und bleibt immer Up to date!

PS: Für alle die es nicht mehr erwarten können. Der Sissi State Punk Shop ist schon am Start.

INFOLINKS

VCA Vienna Challengers Arena performance by Magenta – Online Edition

Bis zuletzt war die Hoffnung auf ein erstes eSports offline Event bei der Community für die diesjährige VCA groß. Leider hat hier COVID-19 erneut einen Strich durch die Rechnung von Veranstalter Reed Exhibitions und Florian Schermann, Head der Vienna Challengers Arena und Vienna Comic Con gemacht, der bis zuletzt dafür gekämpft hat. Dennoch war für ihn und sein Team Rund um Jennifer Rassi, ein Absagen der Veranstaltung keine Option.

Magenta, 2019 Hauptsponsor und weiterhin starker Partner der Vienna Challengers Arena, sorgt auch dieses Jahr mit Gigakraft für die nötige Performance, um dieses eSports Highlight und große Finale diesen Herbst online durchführen zu können.

FIFA 21 und Super Smash Bros. Ultimate sorgen für Action im Stream

Am 21. November 2020 kämpft man in der Vienna Challengers Arena nicht nur zum Spaß mit der Community, sondern auch um ein hohes Preisgeld bei den Publikumslieblingen FIFA und Super Smash Bros. Ultimate.

Die FIFA Community spielt im „Coca-Cola eSoccer Cup 2020“ ein FIFA 21 Turnier und spielt um ein Preisgeld von 2.000 Euro. Influencer, Coach und heimische FIFA-Legende Mario Viska wird für das Event nicht nur seinen Kanal zu Verfügung stellen. Als langjähriger Profi wird er auch als Kommentator und Analysen live dabei sein.

Die monatliche Turnierserie „Coca-Cola Breakpoint Ultimate“ musste nach sechs der acht Stopps ebenfalls wegen COVID-19 gestoppt werden. Ein Finale der besonderen Art wird es trotzdem geben. Beim „Coca-Cola Breakpoint Ultimate Final – Invitational“ treffen die besten acht Spieler der Serie aufeinander. Oben drauf tritt auch noch der beste Spieler Frankreichs „Glutonny“ gegen den Finalisten an, wenn es um den Preispot von 5.300 Euro geht.

INFOLINKS

Highspeed für Gamer

Anmeldung Coca-Cola eSoccer Cup 2020

Anmeldung Coca-Cola Breakpoint Ultimate Final – Invitational