Österreichs Fenster in die eSports Welt
own3d

Austro-Startup own3d macht euch zu Twitch-Profis!

Der Oberösterreicher Thomas Rafelsberger mischt die Streaming-Plattform Twitch auf. Mit seinem Startup-Unternehmen own3d will er all jenen zur Seite stehen, die es wie Top-Verdiener „Ninja“ ganz nach oben schaffen wollen. Wie das funktionieren soll, erklären wir euch.

Twitch Streamer Ninja sorgt aktuell weltweit für Schlagzeilen. In einem Interview mit dem US Sender CNBC gibt er an, dass er monatlich mehr als 500.000 Dollar abcasht. Und das ganz allein durch Twitch-Abos. Dazu kommen noch einmal Spenden, Sponsoring-Verträge und andere Einkünfte. Um Ninja müssen wir uns also keine Sorgen mehr machen.

Österreicher will Nachwuchs-„Ninjas“ supporten

Auch bei uns in Österreich nehmen sich viele GamerInnen Top-Streamer Ninja zum Vorbild.  Der Unternehmer Thomas Rafelsberger aus Steyr will ihnen dabei helfen. Mit seinem Startup „Own3d“ bietet er Gamern Komplett-Pakete an, um deren Twitch-Kanäle professioneller zu gestalten.  Das Produktportfolio ist laut Rafelsberger schnell erklärt: „Um aus der ständig wachsenden Zahl an Anbietern für Produkte rund um das Thema Game Streaming herauszustechen, bieten wir eine Vielzahl an Produkten an, beispielsweise Stream Overlays oder den Avatar Maker.“ Und so kann man auf Twitch ohne viel Aufwand so professionell wirken wie die ganz großen Nummern in der Szene.

own3d Screen

 

Mega-Investor supportet den Supporter

Dabei wird der Supporter aber selbst supported. Der Investor Kapa Ventures hat eine sechsstellige Summe in die Hand genommen, um own3d so richtig groß zu machen. Potenzial ist auf jeden Fall gewaltiges vorhanden, denn jeden Monat schauen mehr als 100 Millionen Gaming-Fans auf Twitch vorbei. Mit ein bisschen Glück könnte aus dem österreichischen Startup also noch etwas richtig Großes werden. Ziel ist sogar die weltweite Marktführerschaft.

Avatar own3d

Der Avatar Maker auf own3d.


 

Die Produkte im Schnellcheck

Ein kurzer Blick auf die Produktpalette von own3d zeigt: Coole Designs, professionelles Look and Feel. Und das hat natürlich auch einen Preis. Für ein Overlay im PUBG-Style legt man knappe 20 Euro hin, Twitch Panels gibt es um etwa 7 Euro. Und wer sich einen eigenen Avatar zulegen will, ist mit knapp 10 Euro dabei. Alles in allem eine wirklich innovative Sache, die das Gamer-Geldbörsel zwar belastet, es aber nicht durchlöchert!

Macht euch am besten selbst einen Überblick auf www.own3d.tv! Wir sind gespannt auf das Feedback!

Thomas Rafelsberger own3d

own3d Owner Thomas Rafelsberger