Österreichs Fenster in die eSports Welt

Archive for the ‘News’ Category

25 Euro Steam Voucher am WINSTAG DIENSTAG!

Gewinne Gaming-Vergnügen im Wert von 25 Euro, einlösbar auf Steam! Der Weg zum WINSTAG DIENSTAG ist denkbar einfach: Ins Formular eintragen und ein bisschen Glück haben! Die Gewinnerin bzw. den Gewinner geben wir kommende Woche bekannt.

JETZT GEWINNEN!


TEILNAHMEBEDINGUNGEN: Veranstalter des Gewinnspiels ist die T-Mobile Austria GmbH (T-Mobile), Rennweg 97-99, 1030 Wien. Zeitraum des WINSTAG DIENSTAG ist immer eine Woche, jeweils von Dienstag bis Dienstag. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab Vollendung des 14. Lebensjahres. Die Ermittlung der GewinnerInnen erfolgt durch Losentscheid aufgrund des Zufallsprinzips. Die gezogenen GewinnerInnen werden auf der Facebook-Seite von eSports.at (https://www.facebook.com/eSportsAT) bekannt gegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es gelten die Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele der T-Mobile Austria GmbH, abrufbar unter https://www.t-mobile.at/pdf/Allgemeine-Teilnahmebedingungen-fuer-Gewinnspiele.pdf.

eSports Events zu Ostern

Wer zu Ostern die Eier hat, an einem eSports-Turnier teilzunehmen, kann aus einigen Möglichkeiten auswählen. Dabei gibt es auch eine Premiere im eSports Eventkalender: Im Südburgenland feiert nämlich der [ATK] Clan sein Turnier-Debüt. Aber auch die Area52 in Wien und die Gamers Academy in Bad Vöslau haben Oster-Specials.

[ATK] Clan mischt Güssing auf

Der neu formierte eSports Verein [ATK] lässt am Ostersonntag mit einem FIFA 19 Turnier aufhorchen. Die Veranstaltung in der „Höhle“, dem Club-Lokal von [ATK] ist zwar schon gut gebucht, Restplätze sind aber noch frei. [ATK] besteht hauptsächlich aus Konsoleros, erklärt Obmann Maximilian Gratzer gegenüber eSports.at: „Wir spielen vor allem auf der PS4, allerdings kommen wir ursprünglich vom PC.“ Für andere Turniere sucht der neue Clan noch FIFA-, Fortnite- oder PUBG-Spieler. Eindrücke von den bisherigen Tournaments findet ihr auf Instagram unter @atkclanaut!

eSports Burgenland Events ATK Clan eSports.at
Das Logo des neu formierten [ATK] Clan im Südburgenland.

Gamers Academy lockt mit Pub Quiz

Gemütlich geht es am Karsamstag beim Pub Quiz in Bad Vöslau zu. Das Team der Gamers Academy testet die Community auf Herz und Nieren. Auf dem Programm stehen knifflige Schätz- und Messfragen. Wer von den 40 Fragen des Pub Quiz-Abends die meisten richtig beantwortet, gewinnt! Start ist 20 Uhr.

Fortnite-Turnier in der Area52

Junges Publikum wird es am Ostersonntag in der Wiener Area52 geben. Das Team rund um Kevin Trau lädt zum „paysafecard Sunday rush“, und zwar von 13 bis 18 Uhr. Als Preise winken unter anderem paysafecard-Gutscheine.

WINSTAG DIENSTAG Oster Special: Gewinne ein Nintendo Switch Package!

Dieses Ostergeschenk kann sich echt sehen lassen! Nintendo legt an diesem WINSTAG DIENSTAG das ultimative Gamer-Package ins Nest. Zu gewinnen gibt es eine Nintendo Switch Konsole mit Pro Controller und Super Smash Bros. Ultimate! Wert: zirka 400 Euro.

Super Smash Bros. Hype ohne Ende!

Nintendo ist von eSports Events nicht mehr wegzudenken. Ob beim ESF, auf der Game City oder der Vienna Comic und der AniNite: Überall scharen sich die Gamer und Gamerinnen traubenweise um die Nintendo Areas! Befeuert hat diesen Hype zuletzt auch Super Smash Bros. Ultimate. Seit dem Release im Dezember geht das Spiel ab wie eine Weltraumrakete. Dafür stehen auch die unzähligen Super Smash Events in eSports Bars und Gaming Locations.

Super Smash Bros. Ultimate im Weltmeister-Modus

Aktuell fiebert die Super Smash Community dem Finale des Super Smash Bros. Ultimate European Smash Ball Team Cup 2019 entgegen. Dieser geht am 4. und 5. Mai in Amsterdam über die Bühne.  Das Gewinnerteam darf dann zu den World Championships am 8. Juni in Los Angeles. Aber auch abseits von Super Smash Bros. und Co bietet Nintendo ein riesiges Spiele-Portfolio. Games wie Splatoon 2 oder Mario Kart 8 Deluxe sind nur zwei der Dauerbrenner, die auf jedem Event oder jeder Party Anklang finden.

JETZT GEWINNEN!

Das Gewinnspiel ist leider schon abgelaufen. Wir gratulieren Aaron zum Nintendo Switch Package! Wir danken Nintendo Österreich für die freundliche Kooperation im Rahmen des WINSTAG DIENSTAG!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN: Veranstalter des Gewinnspiels ist die T-Mobile Austria GmbH (T-Mobile), Rennweg 97-99, 1030 Wien. Zeitraum des WINSTAG DIENSTAG ist immer eine Woche, jeweils von Dienstag bis Dienstag. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab Vollendung des 14. Lebensjahres. Die Ermittlung der GewinnerInnen erfolgt durch Losentscheid aufgrund des Zufallsprinzips. Die gezogenen GewinnerInnen werden auf der Facebook-Seite von eSports.at (https://www.facebook.com/eSportsAT) bekannt gegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es gelten die Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele der T-Mobile Austria GmbH, abrufbar unter https://www.t-mobile.at/pdf/Allgemeine-Teilnahmebedingungen-fuer-Gewinnspiele.pdf.

Titelbild: Nintendo / Montage eSports.at

Marco „Khamul“ Katholitzky für Hearthstone Masters Las Vegas qualifiziert!

Besser hätte das Debüt als TKA-Spieler nicht laufen können: Kurz nach dem Team Announcement von TKA-eSports setzte sich Marco „Khamul“ Katholitzky im Online Qualifier gegen 223 Rivalen durch und gewann das Turnier. Nun wartet die Teilnahme an einem der drei Hearthstone Masters Tour Events von Blizzard. Jedes Masters Turnier ist mit 250.000 Dollar dotiert! Wir haben Marco „Khamul“ Katholitzky nach seinem Sieg interviewt.

eSports.at: Wie fühlst du dich nach deinem Sieg?

Khamul: Extrem happy! Ich habe das letzte Monat so viel daran gedacht und vor allem, weil ich so oft schon so knapp dran war. Man muss bedenken: ich war am ersten Tag beim ersten Versuch schon mal 1:0 im Finale up.

Wie anstrengend war der Qualifier für dich?

Ziemlich anstrengend, weil er 12 Stunden ging und ich die ganze Nacht durchspielt habe! Vor allem habe ich das ja in letzter Zeit öfter gemacht und die Anspannung in den Top 8 ist nicht zu unterschätzen.

Marco „Khamul“ Katholitzky kämpft in Las Vegas um 250.000 Dollar! (Bild: eSports.at / Titelbild: TKA / Montage)

Jetzt wartet Las Vegas: Holst du dir die 250.000 Dollar?

Ich gebe natürlich wie immer mein Bestes! Ich denke, dass in meiner aktuellen Form, wenn ich komplett focused bin, Einiges möglich ist.

Hätte das Debüt für TKA besser laufen können?

Nein hätte es nicht! Gestern announced und heute Früh schon den Mega Win geholt! Ich hatte nix Geileres bis jetzt und das freut uns alle natürlich mega von TKA!

Weißt du schon, was beim Masters Turnier auf dich wartet?

Alle Weltklasse-Spieler sind dort. Also ja, wie der Price Pool schon zeigt: natürlich für Spieler wie mich das Größte, das es aktuell zu erreichen gab!

eSports Events in Kärnten und Oberösterreich

Gleich zwei Highlights stehen an diesem Wochenende an: Nach dem 4GAMECHANGERS in Wien warten zwei eSports Events in Kärnten und Oberösterreich auf die Gaming-Fans! Nämlich die Austria Comic Con und die CEGA LAN.

CEGA LAN in Klagenfurt schon ab Freitag

Den Start macht die CEGA LAN im MegaPoint Klagenfurt. Mehr als 50 großteils Kärntner Gamerinnen und Gamer versammeln sich zum gemeinsamen Zocken. Die Main Games sind LoL, Overwatch, PUBG, Rocket League und CS:GO. Zusätzlich gibt es eine Nintendo Area für die Konsoleros.

Austria Comic Con mit ACC Masters

In der Messe Wels geht’s am Samstag los mit der Austria Comic Con. Zum dritten Mal haben die Veranstalter auch eine eSports-Area mit dabei. Mittelpunkt ist das ACC Masters, mit dem die Austria Comic Con League of Legendes Teams aus der ganzen DACH-Region anziehen wollte. Insgesamt liegen 7.000 Euro im Preispool. In der eSports Area der ACC gibt es auch eine Retro Ecke und eine Free-to-Play Area.

Mehr Events findet ihr im eSports Eventkalender!

Erste eSports Schulliga mit 49 Teams in Wien!

Es geht etwas weiter im österreichischen eSport! In Wien startet die erste eSports Schulliga Österreichs, und das gleich mit einem Teilnehmerfeld von fast 300 Schülerinnen und Schülern. Positiver Aspekt dabei: Mit 148 angemeldeten eSportlerinnen haben zahlenmäßig erstmals die Mädels die Nase vorne!

Die Zukunft beginnt in Wien Floridsdorf!

Darüber, dass sich an den Wiener Schulen eSports-mäßig bald etwas tun würde, wurde in der österreichischen Szene ja schon lange Zeit gemunkelt. Nachdem sich die Gerüchte in den letzten Wochen verdichtet hatten, kam vor einigen Tagen das offizielle Announcement: Österreich hat seine erste große eSports Schulliga! Das Projekt ist eine Kooperation des Bezirks Floridsdorf mit mehreren Jugendzentren und zwölf Neuen Mittelschulen. Offizieller Arbeitstitel: „E-Sport Schulliga Floridsdorf 2019“.

Die InitiatorInnen der eSports Schulliga Floridsdorf (Foto: ZVG / Limesoda)

Tatkräftige Unterstützung aus der Szene

Damit die eSports Schulliga in Floridsdorf möglichst professionell und geregelt ablaufen kann, holten sich die Veranstalter Support aus der Community. Neben dem Traditionsverein „Austrian Force“ sind auch LimeSoda und PICAPIPE als Unterstützer mit an Bord. Das Zentrum für Angewandte Spieleforschung der Donau-Uni Krems ist als wissenschaftlicher Begleiter mit dabei. Die Bildungsdirektion Wien unterstützt die eSports Schulliga durch den Bildungshub.

Turniermodus mit drei Spielen

Die Teams bestehen bei der eSports Schulliga Floridsdorf aus sechs Personen, das Regelwerk sieht eine Frauenquote von mindestens 50 Prozent vor. Überraschenderweise dürfen sich die InitiatorInnen sogar über eine Übererfüllung der Quote freuen. Denn von den 294 angemeldeten SchülerInnen sind ganze 148 Mädchen! Bei konventionellen eSports-Turnieren mit einem Frauenanteil von zirka fünf Prozent kann man von einer derartigen Quote derzeit nur träumen. Anders als bei den meisten Turnieren müssen die SchülerInnen ihr Können in gleich drei Spielen beweisen, nämlich FIFA 19, Overcooked 2 und Rocket League. Winner ist, wer am Ende in der Gruppenwertung das beste Ergebnis hat.

Finale im Bezirksamt

Ungewöhnlich ist auch die Location für das Finale. Dort, wo normalerweise der Amtsschimmel regiert, zieht Mitte Juni der eSport ein: nämlich in das Bezirksamt Floridsdorf. Der genaue Termin steht noch nicht fest. Dafür gibt es aber fixe Trainings-Locations in den mitwirkenden Jugendzentren. Hier können die TeilnehmerInnen der eSports Schulliga auf PS4 Konsolen üben.

Infolinks:

Aktuelle Infos zur Liga

Donau-Uni Krems

LimeSoda

PICAPIPE

Interview mit Spieleforscherin Natalie Denk von der Donau-Uni Krems

Irina „MalyyY“ Kudinov vom plan-B esports female Team im Interview

plan-B esports sorgte in den letzten Tagen mehrmals für Schlagzeilen. Nach dem Sponsoring Announcement von „Wien Energie“ und dem DOTA 2 Sieg am ESF soll nun der nächste Coup folgen. Mit dem CS:GO Female Team will plan-B esports die Copenhagen Games aufmischen und ein Zeichen für #womeninesports setzen. Wir durften Team-Managerin Irina „MalyyY“ Kudinov vom plan-B esports female Team im Interview näher kennen lernen. Sie erzählte uns, warum eSports-Russland vergleichsweise ein Eldorado ist und wie es um den weiblichen eSport steht.

Bereits vier Mal die ESL Women Open gewonnen!

Geballte Lady-Power trägt einen Namen, nämlich plan-B esports female. Das russisch-ukrainische Line-Up bilden Iryna „Emjem“ Silkina, Elizaveta „Elizabeth” Ashina, Yulia “Allurin“ Kostenko, sowie Victoria „Victoria“ Ukasova, Ksenia „KSU“ Volkova und „Eugenie „NyaMa“ Pylypenko (Substitute). plan-B esports female ist vierfacher Sieger der ESL Women Open, seit Anfang des Jahres ist das Team erstmals in zwei Male/Mixed Ligen vertreten. Den nächsten Geniestreich erhoffen sich die plan-B esports Ladies vom Copenhagen Games Ladies Tournament von 18. bis 20. April. Es handelt sich zugleich um das erste Offline-Turnier, bei dem alle fünf live anwesend sein werden.

Irina „MalyyY“ Kudinov vom plan-B esports female Team im Interview:

eSports.at: Wie bist du zum Gaming und später zum eSport gekommen?

Bei mir hat sich in den 90ern ergeben, da war ich elf. Das hat alles mit meinem Bruder begonnen, ich komme aus der tiefsten sibirischen Stadt – da gab es kein Internet und keine PCs. Und wir hatten eine Schule mit Informatikraum und die Jungs haben immer gespielt, aber ich durfte nie. Und irgendwann durfte ich dann mit- und das hat mich so fasziniert, dieses Teamplay und alles! Die Jungs haben sich auch einmal für ein Turnier angemeldet und dann hat sich ein Spieler im Team von meinem Bruder den rechten Arm gebrochen. Und dann durfte ich spielen! Die waren halt alle vier, fünf Jahre älter und das war ein Skandal: Was? Ein Mädchen!?

eSports.at: Wie hast du dich dann weiterentwickelt – so ganz ohne eigenen PC?

Ich wollte nicht aufgeben, zu Hause hatten wir leider keinen PC und der Informatikraum wurde zum zweiten Wohnzimmer. 2001 sind wir nach Deutschland gekommen, da hatten wir auch zwei Jahre keinen PC. Dann haben die Eltern einen PC gekauft und da gab es auch schon Internet. Mein Bruder wollte mir damals CS nicht installieren, aber mein Cousin hat mir das Spiel installiert. Online habe ich ab 2006 gespielt.“

plan-B esports female Team
Irina „MalyyY“ Kudinov vom plan-B esports female Team im Interview mit eSports.at: „Ich sehe, wie weit sich plan-B esports entwickelt hat!“
eSports.at: Und ab wann hast du professionell gespielt?

Professionell habe ich zwischendurch in Deutschland gespielt. Geld verdient habe ich aber nicht, damals gab es kaum bis gar keine Preisgelder. Es gab damals hauptsächlich Hardware und Mousepads und so. Damals war es schon professionell, wenn man gut auf LANs gespielt hat. Mitte 2010 kam dann mein Sohn Justin. Da musste ich aufhören, habe dann eine zweijährige Pause eingelegt. Mit CS:GO habe ich dann 2015 wieder angefangen, da hat mich gleich eine ehemalige Profi-Spielerin in ein Team geladen – eine ehemalige Spielerin von Moscow Five. Wir haben ein Team gegründet, aber wir hatten wenig Zeit und es hat nicht funktioniert.

eSports.at: Wie hast du dann zu deinem Mädels-Team gefunden?

Ich habe dann versucht, meinen eigenen Verein zu gründen. Wir hatten auch Spieler unter Vertrag, die auch schon auf Majors aufgetreten sind. Es gab dann Meinungsverschiedenheiten und ich habe die Entscheidung getroffen, zu gehen. Ich war dann in einem Team, bei dem die Männer die Mädels nicht wollten. Dann bin ich weg, habe aber den Mädels versprochen, dass ich für sie ein zuhause finden werde. Und dann, im September 2018 hat mich schließlich plan-B esports angerufen. Die Mädels sind zum größten Teil dieselben von damals.

eSports.at: Wie hat euch denn plan-B esports aufgenommen als Female-Team in einer Männerdomäne? 

Ich muss ehrlich sagen, sehr gut! Wenn man das mit anderen Organisationen vergleicht, sehr gut! Das ist die beste Orga, die wir hatten. Wir haben bis jetzt alles bekommen, was wichtig war. Ich sehe, wie weit sich plan-B esports entwickelt hat in der kurzen Zeit, in der wir dabei sind!

eSports.at: Was war euch wichtig? 

An erster Stelle ist der Trainingsserver, an zweiter Stelle die bürokratische Unterstützung, zum Beispiel die Finanzierung der Pässe. Zum Beispiel war die Elizabeth damals beim PUBG Turnier, die Travel Costs hat teilweise plan-B esports und Zowie übernommen, und den Reisepass hat plan-B esports übernommen.

eSports.at: Bekommt ihr ein Gehalt? 

Natürlich stand ein Gehalt zur Diskussion. Und ich wünsche mir auch, dass meine Mädels mal Geld damit verdienen. Ich verstehe aber, dass es nicht so einfach ist. Wir haben noch keine internationalen Erfolge. Bevor man dieses Thema anspricht, muss man erst mal was auf den Tisch legen!Das Thema wurde angesprochen und ich wusste aber sofort, dass wir erst einmal was zeigen müssen.

eSports.at: Vergleiche mal eSports in Österreich mit deinem Herkunftsland Russland! Wo liegen die Unterschiede?  

Ich finde es traurig, wie das bei uns ist! In Österreich wie auch in Deutschland. Russland ist da weit vorne, da ist eSport anerkannt. In Unis gibt es Förderkurse, und auch an Privatschulen! Man kann sich in Russland so weit ausbilden lassen, dass man wirklich Geld damit verdient. Es werden so viele PC-Clubs eröffnet. In Moskau wurde zum Beispiel eine YOTA Arena aufgemacht, die größte eSports Arena überhaupt in Europa! Es gibt auch eine Russland-Meisterschaft. Das wünsche ich mir hier auch! Also nicht nur LANs für Hobbyspieler, sondern, dass die Leute auch wirklich Unterstützung bekommen. Dass die Sponsoren auf die Teams aufmerksam werden.

YOTA Arena in Moskau - Bild: YOTA
Die YOTA Area in Moskau: 5.000 m2 Fläche und mehr als 1.000 Gaming-Stations! (Foto: YOTA)
eSports.at: Aber was hindert Österreich und Deutschland an der Entwicklung?  

Finanziell reicht das hier in Österreich und Deutschland noch nicht, dass die Regierung das unterstützt. Der Störfaktor ist immer noch das Thema „Ballerspiele“ – „Amokläufe und Ballerspiele“. In Russland ist es so: Du kannst nicht in einem eSports-Förderkurs teilnehmen, wenn du nicht gute Noten hast. Und du siehst: Wenn jemand gut ist in der Schule, kann er oder sie eSports machen! Ich bin schon 20 Jahre Gamerin und ich hatte nicht ein einziges Mal das Gefühl, Amok laufen zu wollen! Der Tod ist in Game und sobald ich die Kopfhörer auf den Tisch lege, ist es eine andere Welt. Kontrolle muss natürlich sein, aber die Eltern sollten einfach mal dieses Interesse bekommen: Was macht mein Kind? Wieso ist es so interessiert? Das ist genau dasselbe: Wenn die Kinder Fußball spielen wollen, dann gehen die Eltern mit und schauen sich das an! Es gibt so viel Information im Internet über eSports, wo man sich erst einmal schlau machen kann.

eSports.at: Es tut sich ja viel in Österreich. Wird es aus deiner Sicht besser?  

Jetzt, wie ich das wahrnehme, dass T-Mobile und A1 eSports unterstützen, dass es einen eSports Summit gibt, dass es Gaming-Messen gibt, dass die Zeitungen darüber schreiben und dass eSports im TV gezeigt wird… Ich denke schon, wenn es so bleibt, wird es mehr! Hoffentlich sind bald noch mehr große Konzerne dabei!

eSports.at: Man hört immer wieder kritische Stimmen an rein weiblichen Ligen. Sollten die Mädels nur in Mixed Leagues spielen?   

Ich sehe das einfach so, dass die Frauen dieses Niveau, das die Männer in der Pro Szene haben, noch nicht erreicht haben. Ob es irgendwann der Fall sein wird: Bestimmt!

eSports.at: Woran liegt das deiner Meinung nach?   

Viele verstehen nicht, dass die Frauen eine andere Denkweise haben beim Spielen. Frauen treffen Entscheidungen nach Instinkten, die Männer nicht. Männer sind schneller, wenn es um Reaktionen geht und um Stress-Situationen. Die Frauen sind vorsichtig, langsamer. Es gibt aber einige Spielerinnen, die wirklich mit den Männern mithalten können.Es wird bestimmt Mädchen geben, die es ganz nach oben schaffen!

Irina „MalyyY“ Kudinov plan-B female esports
Hoffnung auf mehr Frauen-Power: Irina wünscht sich, dass mehr Sponsoren auf female Squads setzen.
eSports.at: Mangelt es den Frauen im eSport auch am Support?   

Es fehlt ganz klar die Unterstützung! Zum Beispiel Team Dignitas: die sind vor Kurzem Weltmeister geworden. Die kriegen alles, was sie brauchen. Unterstützung, Gehälter, absolut alles, was auch ein normaler Sportler bekommt! Leider geben viele gute Spielerinnnen, die die Unterstützung nicht haben, auf und hängen die Maus an den Nagel! Ich hoffe, dass eSports einmal so groß wird, dass auch Frauen damit Geld verdienen können!

eSports.at: Dazu braucht es potente Sponsoren. Was kann hier ein female Team ausrichten?

Eigentlich müsste das für die Sponsoren ganz einfach sein: Wenn man TV schaut: die meiste Werbung enthält Frauengesichter. Wir können nicht nur ein Spiel zeigen, wo wir gut sind, sondern wir können uns auch nach außen bringen. Wir können medienwirksam werden und das eine oder andere Produkt können die Mädels besser verkaufen! In dieser Hinsicht: Um das Gesicht der Firma oder des Sponsors zu präsentieren, eignen sich meistens Frauen besser!

eSports.at: Wie geht’s in der nahen Zukunft für den plan-B esports female Squad weiter?

Bis jetzt läuft das alles übers Netz. Privat haben wir uns aber teilweise schon getroffen. Wir haben uns online kennen gelernt und sind familiär so eng. Noch läuft alles online. Vor Kopenhagen gibt es aber ein Bootcamp. Wir freuen uns einfach alle, dass wir uns im April bei den Copenhagen Games sehen! Danach hoffen wir, dass es ein Turnier in China geben wird, bei dem wird sind.

eSports.at: Danke Irina für das Interview! Und weiterhin alles Gute!

Infolinks:

Website von plan-B esports

WINSTAG DIENSTAG: Halbjahreskarte für die Area52 gewinnen!

Diesmal beschenkt euch die AREA52 am WINSTAG DIENSTAG. Es geht um eine Halbjahreskarte für Österreichs größte eSports-Location. Wert: 300 Euro! Wer ein halbes Jahr kostenloses eSports-Vergnügen genießen will, macht am besten gleich mit! Die Gewinner geben wir kommende Woche bekannt.

eSports Gewinnspiel AREA52 1

Das kann die AREA52

Die AREA52 im 21. Wiener Gemeindebezirk lässt die Gamer-Herzen höher schlagen. Die Highlights der eSports-Location sind:

  • 46 PCs
  • 16 PS4
  • 11 Nintendo Switch Konsolen
  • 8 Nintendo Wii U Stationen

Regelmäßig Turniere in der AREA52

Besonders viel eSports-Feeling kommt in der AREA52 bei den regelmäßigen Turnieren auf. Im Fokus stehen verschiedene eSports-Titel von Call of Duty bis hin zu Apex Legends. Geöffnet hat die Area52 immer Freitag und Samstag von 14 bis 22 Uhr, sonntags könnt ihr zwischen 11 und 19 Uhr zocken. Die Eintrittspreise: 8 Euro pro Tag für alle unter 21 Jahre, 12 Euro für alle über 21-Jährigen.

Dieses Gewinnspiel ist bereits abgelaufen! Wir gratulieren unserem Gewinner Robert!

Wir danken der AREA52 für die Kooperation im Rahmen des WINSTAG DIENSTAG!

Video vom ESF 19

Das Recap Video vom ESF 19 ist fertig! Drei Tage lang war das Wiener Donau Zentrum Treffpunkt der österreichischen eSports-Szene. An die 30.000 Euro gingen bei Turnieren wie Hearthstone, Dota 2, Rocket League oder CS:GO an die Winner. eSports.at hat für euch Emotionen vom ESF 19 eingefangen.