Österreichs Fenster in die eSports Welt

Archive for the ‘News’ Category

Natalie Denk im Interview: Mehr Frauen im eSport etablieren!

Natalie Denk ist passionierte Gamerin. So passioniert sogar, dass sie als Spieleforscherin an der Donau Universität Krems ihre Brötchen verdient. Mit PICAPIPE setzt Denk die Online-Plattform „League of Girls“ um – mit dem Ziel, mehr Frauen im eSport an die Spitze zu bringen. Mit uns sprach Natalie über die männliche Dominanz im eSport, weibliche Role Models und das Potenzial von League of Girls.

Frauen im eSport stark unterrepräsentiert!

Dass eSports Turniere stark testosterondominiert sind, ist kein Geheimnis. Die Zahlen der großen eSports Umfrage von UPC sprechen eine deutliche Sprache: Der Frauenanteil in der Gesamtzielgruppe der Online-GamerInnen liegt in Österreich bei 47 Prozent. Bei den Daily GamerInnen sind es schon nur mehr 33 Prozent. Ganz krass die Zahl der eSportlerinnen: Hier sind nur mehr 5 Prozent weiblich! Doch warum ist das so?

Frauen im eSport Natalie Denk im Interview

Spieleforscherin Natalie Denk im Interview über Frauen im eSport

Männliche Dominanz ist ein Teufelskreis

„Die eSports Szene wirkt extrem männlich dominiert“, anaylsiert Natalie Denk im Interview mit eSports.at, „und schon allein dadurch sehen sich viele Frauen nicht im eSport. Das ist ein bisschen ein Teufelskreis. Im Idealfall sollten sich aber Frauen nicht zurückschrecken lassen!“ Oft beginnt es schon bei der Auswahl der Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke durch Mama und Papa, meint die Spielerforscherin: „Burschen kriegen schnell einmal ein Computerspiel geschenkt, Mädchen eher nicht. Umgekehrt würden viele einem Burschen keine Puppenküche schenken.“

Frauen an den PC statt an den Herd?

Müsste also die althergebrachte „Frauen an den Herd“-Rhetorik einem „Frauen an den PC“-Credo weichen? Spieleforscherin Natalie Denk lässt den erhobenen Zeigefinger in der Hosentasche und bringt es noch viel treffender auf den Punkt: „Man muss zulassen, dass andere Personen auch andere Meinungen haben. Wenn man sich auch öffnet für andere, kann man besser diskutieren.“ Im Idealfall beginnt die Diskussion und das gegenseitige Zuhören schon im Kindesalter, sodass auch ein alternatives Rollenbild wie etwa das zockende kleine Mädchen akzeptiert wird. Die gute alte Puppenküche muss ja deshalb nicht gleich per Gesetz abgeschafft werden.

Frauen im eSport Natalie Denk im Interview mit eSports.at

Für ein bunteres Bild im eSport: Mut zum Role Model!

Wo sind die weiblichen Role Models?

Um die Visibility der Gamerinnen zu steigern, wünscht sich Natalie Denk mehr Role Models: „Jede Gamerin kann zum Role Model werden, wenn man sie sichtbar macht. Da geht es aber nicht darum, zu sagen ‚Wow, schau, die kann Computer spielen!‘“ Außerdem müssen Role Models nicht zwingend Top-Gamerinnen sein: „Das müssen keine Superheldinnen sein, das können auch Neue in der Szene sein!“, meint Natalie im Interview. Bereits bekannte Role Models sind etwa Yvonne Scheer (Gender-Beauftragte des ESVÖ), Jennifer Rassi (Vienna Comic Con) oder LOL-Profi Marlies „Maestra“ Brunnhofer.

League of Girls vernetzt die Gamerinnen!

Um immer mehr Ladies den Weg in den eSport zu ebnen, brachte Natalie Denk mit PICAPIPE die Community-Plattform www.league-of-girls.com an den Start. Über die Hauptfunktionen News, Chat und Meet sollen vor allem Gamerinnen tiefer in die Szene eintauchen und sich vernetzen können, erklärt Natalie: „Ich kann zum Beispiel als Gamerin, wenn ich League of Legends spiele, gezielt nach Pro-Gamerinnen suchen!“ Auch Männer tummeln sich auf der Plattform, schließlich können auch sie wichtige Mentoring-Funktionen für NewcomerInnen übernehmen. Derzeit befindet sich League of Girls noch in der Beta Phase, Anfang 2019 soll der Zusatz „Beta“ dann aus dem Design verschwinden.

League of Girls vernetzt Frauen im eSport

www.league-of-girls.com vernetzt Frauen im eSport

Schulausflug der Profi-Gamerinnen

Kleiner Exkurs am Rande: Auch in punkto „eSports an Schulen“ ist Natalie Denk im wahrsten Sinne des Wortes Vordenkerin. „eSports und Schule wird bald ein großes Thema sein, denke ich! Es gibt ja schon Schulen, die eigene Ligen haben“, so Natalie. In Österreich ist das noch Zukunftsmusik. Einen Vorgeschmack darauf gab es aber dennoch im Rahmen eines Pilotprojektes: „Wir haben in einer Schule mal testweise einen Versuch gestartet mit der Marlies (Anmerkung: Marlies „Maestra“ Brunnhofer) und der Tanja (Tanja „Escape x3“ Reither) von den Zombie Unicorns“, erinnert sich die Spieleforscherin,  „sie haben das noch nie gemacht, dass sie mit Schülerinnen und Schülern gearbeitet haben und es waren alle ganz begeistert, dass sie mit LOL Profis spielen können! Und für die Burschen war das ganz normal, dass sie mit Profi-Frauen zocken.“ Bleibt zu hoffen, dass das Schulprojekt selbst Schule macht!

 

Links:

Donau Universität Krems

PICAPIPE

We want YOU for eDerby 2018!

T-Mobile macht’s möglich: Insgesamt sechs Fußball-Fans erhalten im Vorfeld des Wiener Derbys Austria gegen Rapid am 16. Dezember exklusive Coachings mit ihren Idolen David Klapil und Mario Viska. Der jeweils Beste darf dann das eDerby am 16.12. bestreiten! Alles rund um Anmeldung, Modus und Co findet ihr auf eSports.at!

Coaching für das eDerby

Die Idee hinter dem eDerby ist schnell erklärt: Kurz vor dem „echten“ Wiener Derby am 16.12. wird die Generali Arena zum virtuellen Hexenkessel. Die FIFA Profis David „DaaveKl“ Klapil (Austria) und Mario Viska (Rapid) treten in Derby-Manier gegeneinander an. Allerdings nicht alleine, sondern vielleicht mit DEINER Unterstützung!

Wie kann ich mich für das eDerby anmelden?

Wenn du großer Rapid- oder Austria-Fan bist und noch dazu richtig was drauf hast, dann zögere nicht lange! Melde dich am besten jetzt gleich an! Per Zufallsprinzip wählen wir pro Verein drei KandidatInnen aus, die von Dave und Mario im Zeitraum zwischen 8. und 14. Dezember ein professionelles Coaching erhalten.

eDerby FIFA Profi Mario Viska

Die Besten bestreiten das eDerby 2018

Die FIFA Profis Mario Viska und David „DaaveKl“ Klapil entscheiden, wer beim großen Showdown am 16.12. dabei sein darf!  Die GewinnerInnen spielen 2on2, begleitet von einem professionellen Caster. Und selbstverständlich sind die eDerby-TeilnehmerInnen dann auch beim analogen Derby mit dabei. Allerdings nicht auf dem Rasen, sondern auf der Tribüne!

Mario Viska ist gespannt auf’s eDerby

Die Vorfreude ist auch bei unseren Profis groß: „Ich bin sehr gespannt, welche drei Spieler ich zur Auswahl bekomme und was die so drauf haben!“, sagt Mario im Interview mit eSports.at, „aber vor allem freue ich mich dann auf das eDerby selbst, weil es das in dieser Art noch nie gegeben hat und das zeigt, dass wir am richtigen Weg sind!“

eDerby FIFA Profi David Klapil

David Klapil hofft auf starke violette Unterstützung

Für die Veilchen springt FIFA Profi David Klapil in die Bresche. Auch er setzt auf Support aus der Austria-Community: „So eine Art Coaching, bei der ich die Personen nicht kenne, habe ich zum ersten Mal. Ich bin sehr gespannt darauf!“, meint Dave. Auch das eDerby an sich kann er nicht mehr erwarten: „Das eDerby gibt es in Österreich so zum ersten Mal und dann gleich ein 2 vs 2 mit einem Fan zusammen! Das macht es zu etwas noch Besondererem! Ich freue mich sehr darauf!“ Wer motiviert ist, DaaveKl im eDerby zu unterstützen: Am besten jetzt gleich anmelden!

Die Benefits für die eDerby-TeilnehmerInnen

  • Du spielst mit David Klapil oder Mario Viska in einem echten eDerby
  • Du bekommst ein Team-Dress deiner Mannschaft
  • Im Vorfeld des eDerbys genießt du professionelles Coaching
  • Obendrein: 20.000 FIFA Points für dein Ultimate Team Upgrade

 

 

Neuer eSport TV-Kanal eSports1 auf UPC TV TOP

Der TV Sender Sport1 plant einen neuen Kanal, der sich voll und ganz um das Thema eSports dreht. Bereits am 24. Jänner geht der Pay-TV-Kanal an den Start. Viele eSports Fans wollten wissen, ob eSports1 auf UPC TV TOP verfügbar sein wird. Die Antwort lautet JA!

Gaming 24/7!

Den ganzen Tag lang eSports und Gaming, sowie News über Orgas, Spieler, Soft- und Hardware. Das verspricht eSports1 ab dem Jänner 2019. Damit schickt Sport1 den ersten deutschsprachigen eSports-Sender überhaupt ins Rennen. Spiele wie FIFA 19, Dota 2, Overwatch oder CS:GO werden sich im Programm finden.

eSports1 auf UPC TV TOP

Mindestens 1.200 Live-Stunden sieht das Programm für das erste Jahr vor. Neben der Übertragung von Turnieren sind auch Magazine und Interviews vorgesehen. Die Kunden von UPC TV TOP sind mittendrin statt nur dabei! Ihr findet eSports1 ab dem 24. Jänner auf Kanalplatz 305. Bisher war hier „Sport1 US“ vertreten – die US Sporthighlights verschwinden aber nicht aus dem Programm, sondern sind künftig auf Kanalplatz 304 unter „Sport1+“ vertreten. Und natürlich gibt’s eSports1 auf UPC TV auch in der App. Die UPC TV App sieht den neuen eSports Kanal ebenso auf Kanalplatz 305 vor.

 

 

Gamers Health: Projekt für Gamer Gesundheit ausgezeichnet!

Stefan Doubek und Maximilian Anibas hatten im wahrsten Sinne des Wortes eine ausgezeichnete Idee. Sie wollen die Gesundheitskompetenz der österreichischen Gamer und Gamerinnen fördern. Als Vehikel soll – wie auf eSports.at bereits berichtet – eine Website mit entsprechendem Content dienen. Finanzielle Unterstützung kommt jetzt von der Förderaktion „netidee“.

Aus 142 Projekten ausgewählt!

Insgesamt 142 Internet-Startups hatten ihre Ideen eingereicht, die besten 25 sowie acht Abschlussarbeiten bekommen nun Zugang zum Fördertopf. Für Stefan und Maximilian bedeutet das: Ihr Projekt „Gamers Health“ kann im kommenden Jahr so richtig loslegen. Schon im Frühjahr soll die Website mit ersten Artikeln live gehen. „Für uns bedeutet das in erster Linie Freude darüber, dass unser lange geplantes Projekt nun endlich zur Umsetzung gelangt“, freut sich Stefan Doubek, „Gamers Health soll die erste Wahl bei ComputerspielerInnen sein, wenn sie Gesundheitsinformationen abrufen möchten.“ Ihre Mission sehen die beiden Gesundheitsexperten darin, in der Gamer-Szene ein stärkeres Bewusstsein für Gesundheitsthemen zu schaffen. Und da gibt es jede Menge Bedarf!

Gamer Gesundheit Gamers Health

Stefan Doubek und Maximilian Anibas bei der Verleihungsgala von netidee.at (Foto: ZVG)

Gamers Health als Pionier-Projekt

Ein Zusammenhang zwischen Computerspielen und gesundheitlichen Risiken ist wissenschaftlich belegt, dennoch gibt es im gesamten deutschsprachigen Raum keine Gesundheitsförderung für GamerInnen. Eine Nische, der sich Gamers Health nun umfassend widmen will. Und zwar so, dass es jeder versteht! Im Klartext bedeutet das, dass Stefan und Max relevante wissenschaftliche Erkenntnisse auf zwei Sprachniveaus transportieren wollen. In einer Light-Variante und einer anspruchsvolleren Version für alle, die sich gerne tiefgreifender mit den Texten befassen wollen.

Stundenlanges Sitzen als eines der größten Probleme

Themen gibt es für Gamers Health mehr als genug. Das beginnt bei Haltungsschäden durch stundenlanges Sitzen und führt bis hin zur Suchtproblematik. Von der monothematischen Ausrichtung des bisherigen öffentlichen Diskurses will sich Gamers Health aber klar abgrenzen, sagt Max im Interview mit eSports.at: „Es ist alles nur auf die Sucht oder auf das Gewaltthema konzentriert. Wir wollen das Ganze gesamtheitlich betrachten, damit die Leute auf den eigenen Körper besser schauen können.“

10 Tipps zur Gamer Gesundheit

Bereits im letzten Blogbeitrag haben wir die Top 10 Gesundheitstipps für Gamer und Gamerinnen vorgestellt. Hier gerne noch einmal:

  • Ausreichend schlafen und nicht unmittelbar nach dem Computerspielen schlafen gehen
  • Seine Mechanismen kennen lernen, wie man mit dem Tilt umgeht (Frustrationstoleranz trainieren, Bewältigungsrituale erlernen)
  • Wer Sport macht, hat weniger Depressions-Risiko
  • Auf ausgewogene Ernährung achten (Wasser statt Soft- und Energydrinks)
  • Auf den Körper hören und Schmerzen nicht ignorieren
  • Gutes Equipment verwenden (Zitat von Stefan: „Ein guter Sessel mit Armlehnen ist Pflicht! Sonst hängt die gesamte Belastung am Schultergürtel.“)
  • Pausen machen und idealerweise mit Ganzkörperübungen ergänzen
  • In der Nacht einen Bildschirmhelligkeitsdämpfer benutzen (mehr Infos dazu!)
  • Nicht direkt vor dem Schlafengehen Computerspielen
  • Bei anhaltenden Beschwerden professionelle Hilfe bei Ärzten suchen

 

 

Philipp Gutmann eSportler des Monats!

Die Community hat gesprochen: Also ist Philipp Gutmann eSportler des Monats November! Er konnte sich mit 47 Prozent der Stimmen klar durchsetzen. Hinter ihm landeten der Salzburger Andrés Torres sowie Austrianer David Klapil. Herzliche Gratulation und danke für’s Voten! Ein Interview mit Philipp gibt es demnächst auf eSports.at.

Philipp Gutmann eSportler des Monats

Philipp Gutmann eSportler des Monats November:

Ein paar Argumente, warum ich mir den Titel eSportler des Monats verdiene:  Top 100 in der zweiten Weekend League überhaupt (FIFA 17), eBundesliga Sieger im Teambewerb mit SK Sturm (FIFA 18), Twitch Partnerschaft, Top 32 Virtuelle Bundesliga (FIFA 18), Top 32 FUT Champions Cup #1 Barcelona, Erster RTG Account in Division 1 (FUT Division Rivals), Top 16 Online Qualifikation (LQE Dezember, EUE/XB1), Twitch-Zahlen seit FIFA 19 Rekease: 178 Durchn. Zuseher, 166.670 Live-Aufrufe, +2.020 neue Follower!

Meine persönlichen Highlights im eSports bisher waren der Titelgewinn des eBundesliga Teambewerbs mit meinem Herzensverein Sturm Graz, sowie der Showcase meines Sieges bei den Global Finals in Barcelona, wo ich gegen den FIFA 17 FUT Champions Weltmeister Rocky im Livestream vor über 100.000 Zusehern gewinnen konnte.

Neues FIFA Turnier in Österreich: Coca-Cola FIFA 19 eCup

FIFA ist eine Macht, der sich fast kein Gamer mehr entziehen kann. Wie die große eSports Umfrage von UPC zeigte, zockt in Österreich jeder Dritte das Fußball-Game. Jetzt lässt auch das ESF – Electronic Sports Festival 2019 mit einem neuen FIFA Turnier in Österreich aufhorchen. Die Online Qualifier starten schon in den nächsten Tagen.

Vier Qualifier bis zum Finale im April

Die FIFA Community wird’s freuen: Kaum geht im Jänner das Finale der eBundesliga über die Bühne, steht beim ESF 2019 im Frühjahr schon das nächste FIFA 19 Turnier an. Im Finale werden sich die besten acht FIFA Spieler auf der großen ESF Bühne matchen. Dabei geht es um einen Preispool von 7.000 Euro! Die Qualifier starten noch im November und finden an folgenden Samstagen statt:

  • 24. November 2018
  • 26. Jänner 2019
  • 16. Februar 2019
  • 16. März 2019
FIFA Turnier in Österreich eCup 2019 Turnierbaum

Der Turnierbaum des Coca-Cola FIFA 19 eCup

Anmeldung zum Coca-Cola FIFA 19 eCup

Die Teilnahme ist für alle offen und kostenlos. Die detaillierten Infos findet ihr auf www.esports-festival.com/eCup. ESF Co-Gründer Lorenz Edtmayer kann es jedenfalls nicht mehr erwarten: „FIFA, als eines der beliebtesten und familienfreundlichsten Spiele der globalen Gaming-Welt, ist uns ein besonderes Anliegen!“

FIFA Turnier im Horst Ende September

Ein FIFA Turnier nach dem anderen in Österreich: Nach dem FIFA19 Turnier im Horst (Foto) Ende September und der eBundesliga folgt jetzt der eCup!

UPC Gamer Internet zum Black Friday mit Steam Gutscheinen!

Dieser Black Friday wird kein schwarzer Tag für die österreichischen Gamer. Ganz im Gegenteil: Angesichts der großen Nachfrage legt UPC am Black Friday (23. November) eine Special Edition seines Gamer Internet auf. Bis zum Cyber Monday am 26. November bekommt ihr zusätzlich zum neuen Gamer Internet Steam Vouchers!

Das ist das UPC Gamer Internet

Wieso gibt es das UPC Gamer Internet überhaupt? Ganz einfach: Die große eSports Umfrage für Österreich zeigte einen deutlichen Bedarf in der Community auf. Diese wünscht sich einerseits einen hohen Download sowie einen höheren Upload als bei üblichen Internet-Paketen. Konkret lagen die Wunschwerte in der eSports Umfrage bei durchschnittlich 191,1 mbit/sec beim Download und bei 50 mbit/sec beim Upload. Aufbauend auf diesen Needs der Online GamerInnen schnürte UPC folgende zwei Produktvarianten:

Drei Gründe für das UPC Gamer Internet

Die Argumente für das neue UPC Gamer Internet liegen auf der Hand:

  • deutlich höherer Upload als gewöhnliche Internet-Produkte
  • höchste Kundenzufriedenheit in Österreich: 85 Prozent der Online GamerInnen sind mit ihrem UPC-Produkt zufrieden!
  • 25 Euro Steam Gutschein zum Black Friday!

3 Gründe für das UPC Gamer Internet

 

 

Yusuf und der ultimative Floss Dance Test…

Für alle, die sich unter dem UPC Gamer Internet immer noch nichts vorstellen können: Rocket League Gamer Yusuf demonstriert, wie sehr das neue Gamer Internet abgeht! 🙂

Das war die Vienna Comic Con 2018

Die gesamte Gamer-, Manga- und Cosplay-Community war am Wochenende vom 17. und 18. November auf den Beinen. Mit der Vienna Comic Con und der zeitgleich stattfindenden Vienna Challengers Arena ging das letzte Gamer-Großevent des Jahres im österreichen eSports Eventkalender über die Bühne. Der Andrang und das Angebot waren bombastisch. Ebenso mit dabei: eSports.at mit der eSports.at Area. Wir haben die Highlights für euch!

Tausende Zuschauer bei der LOL Premier Tour

Für viele Besucher und BesucherInnen das sportliche Hightlight waren mit Sicherheit die League of Legends Finalspiele auf der Main Stage. Über beide Tage verteilt nahmen Tausende Begeisterte vor der Bühner Platz und feuerten ihre Idole an. Wir von eSports.at wurden Zeugen des ohrenbetäubenden Spektakels, schließlich hatten wir unsere eSports.at Area direkt neben der Stage. Das Rennen machte schließlich mousesports.

Starkes eSports-Bekenntnis in Halle C!

Gut die Hälfte der Halle C am Wiener Messegelände gehörte dem eSport! An beiden Eventtagen wälzten sich unzählige Gaming-Fans durch die Vienna Challengers Arena, um das breite Angebot zu inhalieren. Zu den größten Areas gehörten neben der Main Stage die Viennality Bühne, die Super Smash Bros. Area, sowie die eSports.at Area mit High End Gaming Stations der Gamers Academy. Ein starkes Lebenszeichen setzten auch verschiedene eSports-Vereine, die mit eigenen Ständen vertreten waren. Neben Austrian Force und TKA waren das etwa Decamp Gaming sowie XGS eSports.

Cosplay-Wettbewerb mit Kostüm-Hoppala

Für staunende Gesichter sorgte am Samstag der große Cosplay-Bewerb. Mehr als tausend Messebesucher schauten allein hier zu. Das beste Kostüm hatte Ali alias Kel Thuzad Star Lich von Heroes of the Storm. Er darf nun zur Weltmeisterschaft nach Chicago fahren. Kleiner Unfall am Rande: Blusummer aus Italien, der den Reinhardt aus Overwatch verkörperte, stoplerte über die Bühnentreppen und zerstörte sein Outfit. Ihm selbst geht es aber offenbar gut!

Termin der Vienna Comic Con 2019 steht!

Schon jetzt ziehen die Veranstalter offenbar positive Bilanz. Denn der Termin für kommendes Jahr steht schon. Also tragt euch schon einmal den 23. und 24. November 2019 fett im Kalender ein!

Vienna Comic Con Besucher Bilanz

Und hier sind die Fotos von der Vienna Comic Con und VCA 2018:

eSportler des Monats: Österreichische FIFA Spieler

Passend zur gerade laufenden eBundesliga nominierte die Community österreichische FIFA Spieler für die Wahl zum eSportler des Monats. Das Voting ist ab sofort bis 25. November online, in der Woche darauf geben wir den Gewinner bekannt. Das sind unsere Kandidaten:

Andrés Torres

Andreas Torres österreichische FIFA Spieler

Ich habe mir den Titel verdient, weil ich mich Tag für Tag um meine Community kümmere, Tag für Tag trainiere um mich zu verbessern und Tag für Tag mich bemühe, für viele Menschen ein Vorbild zu sein. Und damit ist nicht nur gemeint ein Vorbild in FIFA zu sein, sondern ein Vorbild als Mensch zu sein.

Meine persönlich größten Erfolge waren in der letzten Saison bei 150.000 Teilnehmern, die TOP 10 (Platz9) der virtuellen deutschen Bundesliga zu errreichen, mich für den 4 Mann Kader des FC Red Bull Salzburg als einziger eSportler Österreichs sportlich zu qualifizieren und beim großen Finale der eBundesliga dabei gewesen zu sein.

 

Mario Viska

Mario Viska österreichische FIFA Spieler

Warum ich den Titel eSportler des Monats verdient habe? Weil ich seit Jahren versuche dabei zu helfen, dem österreichischen eSport eine größere Plattform zu verschaffen!

Alle meine Titel sind etwas Besonderes für mich. Egal ob es die sechs Deutschen Meisterschaften waren, die fünf österreichischen Meisterschaften oder natürlich auch die zwei 3.Plätze bei den Europameisterschaften – sie sind für mich alle in irgendeiner Art besonders! Darüber hinaus, auch wenn es noch immer schmerzt, war der 4.Platz bei der Weltmeisterschaft ein sowohl besonderes als auch positives Ereignis.

 

Filip „Babosa_8“ Babic

Filip Babic österreichische FIFA Spieler

Ich habe in diesem FIFA, das noch sehr jung ist, schon ein 30-0 und 29-1 in der Weekend League geholt. Bin seit der ersten Weekend League verifiziert für jeden FUT Champions Cup Qualifier und meine Leistungen haben auch weltführende Marken erkannt. Nämlich FNATIC, eines der größten eSports Teams der Welt in Kooperation mit AS ROMA, einer der größten Fußballvereine der Welt, wo ich zur Zeit unter Vertrag stehe als professioneller FIFA-Spieler.

Denke, dass die Erfolge vom letzten Jahr keinen großen Einfluss haben sollten auf den eSportler des Monats, aber am Rande erwähnt: Ich wurde eBundesliga Meister mit dem SK Sturm Graz im Teambewerb als Teamkapitän und konnte mich unter die besten 32 Spieler in DE, AUT und CH spielen beim TAG Heuer Virtuelle Bundesliga Play Off in Düsseldorf. Habe auch mit Sicherheit den höchsten Skillwert in Division Rivals in Österreich, der sehr competitive gesehen wird in der Pro Szene, nämlich knapp 2700 Skillpunkte.

 

Ajdin Islamovic

Ajdin Islamovic österreichische FIFA Spieler

Ich habe mir den Titel eSportler des Monats verdient, weil ich mir jeden einzelnen tag den Ar*** aufreiße, damit ich in näherer Zukunft Erfolg habe. Neben FIFA spiele ich Fußball in einem Verein, wo wir dreimal pro Woche trainieren plus am Wochenende ein Spiel. Außerdem mache ich gerade die Matura in einem Leistungssportgymnasium (Schwerpunkt Fußball), wo ich auch nochmal zweimal pro Woche Training habe. Um all diese drei Sachen irgendwie in den Alltag zu bringen, benötigt man höchste Disziplin, Willen und jede kostbare Zeit muss genutzt werden.

Dei der deutschen Meisterschaft unter den Top 48 gelandet, in der eBundesliga mit Lask Linz den 2. Platz belegt, im Punkteranking war ich Top 8. Weekend League Ergebnisse in FIFA 19, einmal 30:0 (16. weltweit) 1x 28:2 und 1x 27:3, man muss dabei bedenken, dass mein Team im Gegensatz zu anderen um Millionen von Münzen unterlegen ist… und noch viele Online Turniere gewonnen, sowie ESL oder Gfinity usw.

 

Benjamin Zidej

Benjamin Zidej österreichische FIFA Spieler

Ich habe mir den Titel verdient, weil ich international gesehen mit der konstanteste Spieler Österreichs bin in den letzten zwölf Monaten. Auch diese Saison konnte ich beim ersten FUT Champs Cup Qualifier im Oktober einen guten Start hinlegen, leider hat es am Ende nicht gereicht.

Meine größten Erfolge sind sicherlich, dass ich Österreich letzte Saison international in Barcelona und Manchester vertreten konnte, sowie mein Aufstieg letzte Saison in die 1. ESL Division, die höchste Spielklasse im deutschsprachigen Raum. National war es der 3. Platz mit RBS beim eBundesliga Finale letztes Jahr, bei dem wir es am letzten Spieltag sogar in der eigenen Hand hatten, noch Meister zu werden.

 

Philipp Gutmann

Philipp Gutmann österreichische FIFA Spieler

Ein paar Argumente, warum ich mir den Titel eSportler des Monats verdiene:  Top 100 in der zweiten Weekend League überhaupt (FIFA 17), eBundesliga Sieger im Teambewerb mit SK Sturm (FIFA 18), Twitch Partnerschaft, Top 32 Virtuelle Bundesliga (FIFA 18), Top 32 FUT Champions Cup #1 Barcelona, Erster RTG Account in Division 1 (FUT Division Rivals), Top 16 Online Qualifikation (LQE Dezember, EUE/XB1), Twitch-Zahlen seit FIFA 19 Rekease: 178 Durchn. Zuseher, 166.670 Live-Aufrufe, +2.020 neue Follower!

Meine persönlichen Highlights im eSports bisher waren der Titelgewinn des eBundesliga Teambewerbs mit meinem Herzensverein Sturm Graz, sowie der Showcase meines Sieges bei den Global Finals in Barcelona, wo ich gegen den FIFA 17 FUT Champions Weltmeister Rocky im Livestream vor über 100.000 Zusehern gewinnen konnte.

 

David „DaaveKl“ Klapil

David Klapil österreichische FIFA Spieler

Puuh warum hab ich mir den Titel verdient? Ich finde, jeder der es geschafft hat sich zu verifizieren, hat es sich verdient.

Mein persönlich größter Erfolg war letztes Jahr die Quali für die VBL Playoffs und der Sieg am Sonntag gegen den WAC Spieler 🙂

 

 

Wer ist dein eSportler des Monats?

  • Philipp Gutmann (47%, 1.091 Votes)
  • Andrés Torres (24%, 546 Votes)
  • David Klapil (10%, 235 Votes)
  • Mario Viska (7%, 160 Votes)
  • Filip Babic (7%, 159 Votes)
  • Ajdin Islamovic (4%, 82 Votes)
  • Benjamin Zidej (2%, 37 Votes)
Loading ... Loading ...

 

UPC Gamer Internet im Floss Dance Test!

Das neue UPC Gamer Internet ist in aller Munde. Und hoffentlich bald auch in allen Gamer-Haushalten! Wir haben den so genannten Floss Dance Test gemacht. Das Ergebnis ist einfach nur überwältigend!

Testperson Yusuf im Highspeed-Mode

Wir von eSports.at haben keine Kosten und Mühen gescheut. Gemeinsam mit unserer Testperson Yusuf – selbst begnadeter Rocket League Gamer – haben wir den ultimativen Floss Dance Test konzipiert. Die Methode ist denkbar einfach: Zuerst ließen wir Yusuf mit lahmem Internet tanzen, danach mit dem UPC Gamer Internet. Das Resultat lässt keine Zweifel offen: Das UPC Gamer Internet ist genial! Da kann keiner die Flossen still halten 🙂