Österreichs Fenster in die eSports Welt
ESF 2018 BERICHT TITELBILD

Der große ESF 2018 Bericht!

Das eSports Festival 2018 war ein voller Win! Das bestätigen auch die brandaktuellen Zahlen des Organisationsteams. Mehr als 6.200 eSports-Begeisterte sind gekommen, über 400 davon waren auf der LAN Party. Auf Twitch waren fast Hundert mal so viele Menschen dabei! Wir haben für euch den ausführlichen ESF 2018 Bericht.

Die Großformat-Variante von Electronic Sports ist in Österreich angekommen. Die DIAMIR Holding und DocLX haben den eSport mit dem ESF am Wochenende ordentlich abgefeiert. Und die Community hat mitgemacht: Ganze 6.230 Besucher waren mit dabei, das haben die Klicker des Security-Personals an den Eingängen angegeben. Noch viel beeindruckender ist, dass auch über die österreichischen Landesgrenzen hinaus das Interesse bombastisch war. Auf Twitch haben nämlich unfassbare 450.000 Seher die Erstausgabe des Electronic Sports Festivals in Wien mitverfolgt.

LoL, CS:GO und Overwatch als Stimmungsmacher

Am Samstag ist es beim Overwatch-Finale gleich einmal ordentlich zur Sache gegangen. Streamerin Chantal „Sylvanas“ Frey hat ein Herzschlag-Game gecastet, das „Bet at home eSports“ gegen „Plan B“ für sich entscheiden konnte. Besonders laut wurde es im Publikum dann Samstag Abend auch bei Rocket League. Hier konnte sich das Team Austrian Force den Titel holen. Zu den ESF Winnern zählen unter anderem auch „ieS Virtual Gaming“ (LoL), die „Alpenkingz“ (CS:GO), sowie die „Austrian DotA Association“. Insgesamt konnten die eSportler im Hallmann Dome mehr als 20.000 Euro an Preisgeldern abräumen.

Hier gehts zur vollständigen Gewinnerübersicht mit allen Turnierinfos!

LoL ESF ieS Virtual Gaming

LoL Sieger beim ESF: ieS Virtual Gaming

 

Bet at Home ESF Overwatch

Holten sich den Overwatch-Titel: Bet at Home eSports

 

Austrian Force ESF

Austrian Force war in Rocket League eine Klasse für sich!

Interessante Technik-Insights in der Explore Area

Während die eSportler auf der Showbühne mit Techbold PCs spielten, war in der Explore Area klar HP Omen der Hingucker schlechthin. Kaum ein Besucher ging wortlos an den rot beleuchteten Computer-Kraftprotzen vorbei. Der Andrang war so groß, dass die Gaming-Freaks teilweise sogar Schlange stehen mussten. Sonstige Highlights in der Explore Area beim ESF 2018: Virtual Reality Systeme, mit denen sich die Gaming Fans quasi in andere Welten „beamen“ konnten, Retro Gaming by „Subotron“ oder eine eigene „eZone“ zum Chillen und Relaxen. Und wer sich fragte, wieso es im Hallmann Dome zwischendurch immer wieder mal laut knallte: Dafür war der Box-Automat der NEOH-Boxing Challenge verantworlich. Kleine Anmerkung am Rande: Die Box-Area war besonders bei jungen Mädels sehr begehrt! Und diese Info wollten wir im ESF 2018 Bericht schlichtweg nicht weglassen.

ESF Bericht 2018 Boxen

Die ESF Besucher hauten ordentlich auf den Putz!

ESF 2018 Bericht HP Omen

Virtual Reality am Stand von HP Omen.

Beat the Pro mit Mario Viska und David Klapil

Ebenfalls im Explore-Bereich waren am Wochenende die FIFA-Stars Mario Viska (eBundesliga Rapid) und David Klapil (Austria Wien) eingezogen. Die Besucher konnten sich mit den beiden Fifa-Playern matchen und ihr Bestes geben. Ein intelligenter Zug übrigens von den Veranstaltern: Denn so konnte sich niemand beklagen, dass das ESF ein grün-weißes oder violettes Event wäre! Weil eben beide Vereine vertreten waren. By the way: Mario und David verstanden sich blendend. Da war kein Anzeichen von fußballerischer Lager-Rivalität.

Noch fetteres Event im Herbst!

Nach dem erfolgreichen ersten Streich geht es gleich mit Vollgas weiter. Schon im Herbst wollen die Organisatoren rund um Alexander Knechtsberger und Thomas Kroupa (DocLX), sowie Lorenz Edtmayer und Maximilian Nimmervoll (DIAMIR HOLDING) noch eins drauflegen. Was genau uns da erwartet, wollte uns Edtmayer noch nicht verraten. Aber so viel ist klar: Er setzt auf Ideen und die Mithilfe der Community! Im Video-Interview mit eSports.at spricht Lorenz Edtmayer der Community, insbesondere den unzähligen Helfern im Hintergrund, ein dickes Lob aus: „Wir wollen die Leute, die uns dabei geholfen haben – die ganzen Clans, die ganzen Partner – einladen, sich in zwei oder drei Wochen mit uns zusammen zu setzen, damit wir unsere Dinge gemeinsam besser entwickeln!“

„Bitte sagt mir eure Ideen!“

Dass er es mit seinem Aufruf wirklich ernst meint, zeigt Lorenz im Video-Interview. Er zückt seine Visitenkarte und hält seine Mailadresse in die Kamera. Sein deutlicher Appell: „Bitte schreibt mir Emails, sagt mir eure Ideen! Wir sind wirklich sehr, sehr interessiert, das gemeinsam zu machen!“