Österreichs Fenster in die eSports Welt
WarKidZ Foto: ZVG WarKidZ

Die WarKidZ geben Gas!

Nachdem Austrian Force den Reigen der Wiener Teams begonnen hat, haben wir heute die Warkidz zu Gast bei unseren Sommergesprächen! Wir haben uns den Obmann, Patrick Krippner, geschnappt und er ist uns Rede und Antwort gestanden.

Wer seid ihr und was macht ihr?

Wir sind der WarKidZ eSports e.V. und mischen seit 2017 in der nationalen und mittlerweile auch ein bisschen in der internationalen eSports-Szene mit.

Wie ist eure Organisation entstanden?

Den Grundstein legte eine kleine Gruppe aus Zocker-Freunden bei einem gemütlichen Bier im März 2017 in Wien. Diese Gruppe aus Games-Enthusiasten hatte das Ziel, eine vernünftige eSport-Organisation zu gründen, um Spielern korrekte Rahmenbedingungen bieten zu können, sodass sie sich weiterentwickeln können.

Das sind größtenteils Reisekosten, LAN-Tickets, Trikots und Gaming-Server auf deren Kosten viele gute Spieler auch heute leider noch sitzen bleiben. Zudem wollten wir in der noch recht kargen eSport-Landschaft in Österreich eine weitere Anlaufstelle für ambitionierte Spieler bieten. Außerdem, das kann man wohl bereits an unserem Namen und dem Logo erkennen, wollen wir immer noch, trotz aller Professionalität, Spaß am Gamen und dem ganzen Drumherum haben.

In Spielen wie CS:GO oder FIFA konnten die WarKidZ schon respektable Erfolge erzielen. (Fotos: ZVG, WarKidZ)

Wie ist derzeit der Stand in den jeweiligen Squads? In welchen Ligen sind die Teams vertreten und welche Erfolge gab es schon zu verzeichnen?

Aktuell läuft es bei unseren Profi-Squads hervorragend. Unser CS: GO-Team spielt wieder einmal im Finale der ESLM-Relegation, unsere FIFA-Spieler haben gerade die erste Season der NeSL beendet und in League of Legends formiert sich unser Team gerade neu für die kommende Season der eSports League Austria. Unsere bisherigen Erfolge können sich mehr als sehen lassen. In diesem Jahr haben wir bereits über € 10.000 an Preisgeldern gewonnen, darunter war der Sieg der ACC Masters of eSports, wo wir im Finale Unicorns of Love besiegen konnten. Beim ESF holten wir den Titel in LoL, den 2. Platz in CS:GO und den 3. Platz in PUBG.

Bei der letzten Saison der eSports League Austria konnten wir den Titelverteidiger TKA aus dem Rennen werfen und nur TTW stoppte uns schließlich im Finale. Generell legen wir eine enorme Steigerung von Jahr zu Jahr hin und konnten auf der diesjährigen DreamHack in Leipzig sogar schon gegen ganz große Teams wie Cloud9 antreten, doch wir haben noch lange nicht genug! Zudem haben wir nun auch eine eigene Fortnite-Community in unseren Clan integriert, die mittlerweile über 600 Spieler umfasst.

Habt ihr auch Events organisiert? Wenn ja, welche?

Bisher haben wir uns auf die Teilnahme an Turnieren konzentriert und lediglich Charity-Streams und kleinere Community-Events abgehalten. Ihr dürft jedoch gespannt sein, denn bald wird eine kleine Bombe platzen. Da dürfen wir aber leider noch nichts verraten.

Wie läuft für euch die Sponsorensuche? Habt ihr schon zuverlässige Partner an Land ziehen können und wo herrscht Verbesserungsbedarf?

Mit willla haben wir einen der wohl coolsten Hauptsponsoren der ganzen AT-Szene. Das Unternehmen hat richtig Bock, den eSport voran zu treiben und will etwas bewegen. Ihnen geht es nicht nur um Reichweiten und Zahlen, sondern tatsächlich um den eSport. Es eröffnet uns wirklich viele Möglichkeiten, wenn man mit seinem Sponsor auf einer Wellenlänge schwimmt und auch verstanden wird.

Neben willla haben wir natürlich auch noch weitere außerordentlich gute Partner und Sponsoren, wie etwa BRAINEFFECT, die in Österreich nur uns unterstützen. In Deutschland kennt man sie bereits als Nutrition Partner von Schalke 04 eSports.

Unsere frischeste Kooperation ist mit LAOLA1 eSports, die auch wieder mehr im eSport machen möchten. Wir sind immer offen für neue und spannende Kooperationen. Aber wichtig ist uns immer, dass unsere Partner tatsächlich an uns und den eSport glauben.

Was hebt euch eurer Meinung nach vom Rest der eSports-Landschaft in Österreich ab?

Hier muss man betonen, dass wir mit allen österreichischen eSports-Vereinen ein sehr gutes Verhältnis pflegen. Die Szene ist klein und man trifft sich oft. Und natürlich gibt es auch Vereine, die viele Sachen besser machen, als wir „Frischlinge“, doch wir sind einfach cooler!

Was uns aber wirklich einzigartig macht, ist, dass wir uns zwar oftmals selbst nicht allzu ernst nehmen, aber auf einem Professionalitätslevel von internationalen eSport-Organisationen agieren. Wir haben internationale Spielerverträge, es gibt regelmäßige Vereinssitzungen, Vorstandssitzungen, Mitgliedertreffen, eigene Team-Manager für jedes Team, die sich einzig um die Belange der Spieler kümmern und Vieles mehr. Eigentlich sind wir ein enorm gut strukturierter Haufen, um unseren Spielern, den Vereinsmitgliedern und den Community-Mitgliedern eine perfekte Organisation zu sein.

Warum glaubst du, ist der eSport im Westen eher unterrepräsentiert im Vergleich zum Osten?

Also wenn wir ganz genau sind, tut sich ganz im Osten (Burgenland) eigentlich am wenigsten. Natürlich haben wir in Wien einfach die meisten Einwohner. Zudem eine gute Verkehrsanbindung, öffentliche Verkehrsmittel, das beste Internet und so weiter. Da macht es nur Sinn, in der Hauptstadt die größten Turniere und Events abzuhalten.

Es tut sich natürlich gerade sehr viel, wie etwa die Hub-Eröffnung in Dornbirn. Doch der Wiener ist faul und fährt nicht gern raus aus seinem „Grätzel“. Da kommen die Leute vom Land noch eher nach Wien.

Willst du zum Abschluss noch etwas los werden?

Gerne! An alle Firmen, Unternehmer, Investoren, Innovatoren, …: Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um in den eSport zu investieren und tatsächlich Vorreiter zu sein! Sucht euch einen der vielen Vereinen oder Turnier-Veranstalter (z.B. Viennality) heraus und habt den Mut und seid dabei, bevor der Zug abgefahren ist und ihr nur noch Mitläufer seid!

Unterstützt die heimische Szene und werdet Teil eines Phänomens, das niemand aufhalten kann. Ihr bekommt dafür die geilste Zielgruppe, die es gibt: Gamer! Kaufbereit, intelligent, jung und technikaffin.

Infolinks:

Website der WarKidZ