Österreichs Fenster in die eSports Welt

Dreamer Ace bei Unicorns of Love

Tobias Schreckeneder alias “Dreamer Ace” sorgt wieder für Schlagzeilen. Und abermals sind es good news: Denn nach dem Abgang von BIG holte ihn die Erfolgstruppe „Unicorns of Love“ (UOL). Das Team spielt in der League of Legends Championship Series (LCS), der obersten europäischen League. Wir haben nachgefragt, wie es Dreamer bei Unicorns of Love in den ersten Tagen gegangen ist.

Zwei Ösis mit Einhorn-Faktor

UOL ist bekannt für seinen gewagten, ironischen und knalligen Marketing-Auftritt. Selbst verordnetes Prädikat: „Sexy Edition!“ Da dürfen Österreicher im Team klarerweise nicht fehlen. Jetzt, wo Dreamer Ace bei Unicorns of Love gelandet ist, sind schon zwei Ösis mit dabei, denn als Jungler fungiert Lukas „Inition“ Otter. „Ich freue mich, mit Inition zu spielen“, sagt Tobi aka Dreamer Ace im Interview mit eSports.at, „wir zocken ja auch gemeinsam in der A1 eSports League Austria bei TKA. Wir werden hart trainieren, um Vieles zu erreichen.“

Bei BIG stimmte die Harmonie nicht

Mit dem Team BIG, wo Dreamer Ace zuletzt spielte, klappte es nicht so ganz. Laut Dreamer Ace gingen die Vorstellungen auseinander: „Die Spieler im Team haben sich nicht so gut verstanden und hatten einfach nicht dieselbe Einstellung, wenn es um hartes Trainieren, Gewinnen oder Verlieren geht wie ich. Genauer kann und darf ich aber nicht auf die Frage eingehen.“ Bei UOL lief der Start schon mal komplett anders: „Es fühlt sich so an, als würden wir schon ewig zusammenspielen, weil jeder sehr ähnlich ist und alles gibt, um besser zu werden!“, schwärmt Tobi. Noch dazu bekommt der neue Support selbst Support: „Ich werde sogar von Sheepy gecoached, was die Sache sehr interessant macht. Als Assistant Coach ist auch noch ein bekannter und sehr begabter dabei, wodurch ich mich hoffentlich noch viel mehr verbessere.“

Dreamer Ace bei Unicorns of Love 2

Dreamer Ace im Auto: Dort wird er nun mehr Zeit verbringen, wenn es ihn nach Berlin zu UOL zieht. (Fotos: Privat)

Baba TKA?

Für sein österreichisches Team TKA (ehemals MBL), mit dem Dreamer Ace in der eSports League Austria spielt, bedeutet der Transfer Veränderungen. „Ich werde den Split jetzt noch fertig spielen und hoffentlich gewinnen“, meint der Bad Goisener, „jedoch werde ich bei den nächsten Österreich-Turnieren nicht mehr dabei sein können, falls das mit UOL in die richtige Richtung geht.“ So lange er bei TKA noch an Bord sein kann, will Dreamer Ace aber alles geben. In diesem Sinne: Viel Erfolg und Gratulation zum Aufstieg!

 

Links:

Dreamer Ace auf Twitter