Österreichs Fenster in die eSports Welt
eSports Schulliga Floridsdorf

Erste eSports Schulliga mit 49 Teams in Wien!

Es geht etwas weiter im österreichischen eSport! In Wien startet die erste eSports Schulliga Österreichs, und das gleich mit einem Teilnehmerfeld von fast 300 Schülerinnen und Schülern. Positiver Aspekt dabei: Mit 148 angemeldeten eSportlerinnen haben zahlenmäßig erstmals die Mädels die Nase vorne!

Die Zukunft beginnt in Wien Floridsdorf!

Darüber, dass sich an den Wiener Schulen eSports-mäßig bald etwas tun würde, wurde in der österreichischen Szene ja schon lange Zeit gemunkelt. Nachdem sich die Gerüchte in den letzten Wochen verdichtet hatten, kam vor einigen Tagen das offizielle Announcement: Österreich hat seine erste große eSports Schulliga! Das Projekt ist eine Kooperation des Bezirks Floridsdorf mit mehreren Jugendzentren und zwölf Neuen Mittelschulen. Offizieller Arbeitstitel: „E-Sport Schulliga Floridsdorf 2019“.

Die InitiatorInnen der eSports Schulliga Floridsdorf (Foto: ZVG / Limesoda)

Tatkräftige Unterstützung aus der Szene

Damit die eSports Schulliga in Floridsdorf möglichst professionell und geregelt ablaufen kann, holten sich die Veranstalter Support aus der Community. Neben dem Traditionsverein „Austrian Force“ sind auch LimeSoda und PICAPIPE als Unterstützer mit an Bord. Das Zentrum für Angewandte Spieleforschung der Donau-Uni Krems ist als wissenschaftlicher Begleiter mit dabei. Die Bildungsdirektion Wien unterstützt die eSports Schulliga durch den Bildungshub.

Turniermodus mit drei Spielen

Die Teams bestehen bei der eSports Schulliga Floridsdorf aus sechs Personen, das Regelwerk sieht eine Frauenquote von mindestens 50 Prozent vor. Überraschenderweise dürfen sich die InitiatorInnen sogar über eine Übererfüllung der Quote freuen. Denn von den 294 angemeldeten SchülerInnen sind ganze 148 Mädchen! Bei konventionellen eSports-Turnieren mit einem Frauenanteil von zirka fünf Prozent kann man von einer derartigen Quote derzeit nur träumen. Anders als bei den meisten Turnieren müssen die SchülerInnen ihr Können in gleich drei Spielen beweisen, nämlich FIFA 19, Overcooked 2 und Rocket League. Winner ist, wer am Ende in der Gruppenwertung das beste Ergebnis hat.

Finale im Bezirksamt

Ungewöhnlich ist auch die Location für das Finale. Dort, wo normalerweise der Amtsschimmel regiert, zieht Mitte Juni der eSport ein: nämlich in das Bezirksamt Floridsdorf. Der genaue Termin steht noch nicht fest. Dafür gibt es aber fixe Trainings-Locations in den mitwirkenden Jugendzentren. Hier können die TeilnehmerInnen der eSports Schulliga auf PS4 Konsolen üben.

Infolinks:

Aktuelle Infos zur Liga

Donau-Uni Krems

LimeSoda

PICAPIPE

Interview mit Spieleforscherin Natalie Denk von der Donau-Uni Krems