Österreichs Fenster in die eSports Welt
Erste E-Sport Schulliga Österreichs Foto PICAPIPE 1

Franz Jonas Europaschule gewinnt erste E-Sport Schulliga Österreichs

Am 18. Juni ging im Wiener Jugendzentrum Marco Polo die erste E-Sport Schulliga Österreichs über die Bühne. An die 150 Schülerinnen und Schüler durften eSports-Luft schnuppern und gegeneinander in drei Spielen antreten. Die Organisatoren ziehen eine positive Bilanz.

49 Teams, 3 Games

Die erste E-Sport Schulliga Österreichs legte gleich beim Debüt eine ordentliche Bilanz vor. Das Pilotprojekt fand in Floridsdorf, Wiens 21. Gemeindebezirk, statt und sorgte dort richtig für Furore. Aus den Neuen Mittelschulen des Bezirks bildeten sich 49 Teams, die in FIFA19, Overcooked 2 und Rocket League gegeneinander antreten mussten. Den Titel holte sich das Team der Franz Jonas Europaschule, Vizemeister wurde die NMS Kinzerplatz. Für die Winner gab es Sachpreise und Tickets für die Vienna Challengers Arena (VCA) und die Vienna Comic Con (VIECC).

Erste E-Sport Schulliga Österreichs Foto: PICAPIPE 2
Finale der E-Sport Schulliga im Jugendzentrum Marco Polo. (Fotos: PICAPIPE)

Gute Zahlen im Stream und vor Ort!

Die erste E-Sport Schulliga Österreichs war sowohl auf Twitch als auch vor Ort ein echtes Spektakel. Im Stream sahen insgesamt rund 30.500 eSports-Fans zu, vor Ort waren es an die 120 Besucher und Besucherinnen. Top auch der Peak-Wert: zum besten Zeitpunkt waren zeitgleich 2.500 Viewer online! Support kam von Streamer-Star Rafael „Veni“ Eisler, der für die Übertragung seinen Kanal zur Verfügung stellte.

eSports Szene unterstützte E-Sport Schulliga

Ganz unter dem Motto „Stronger together“ legten sich einige helfende Hände aus der Szene so richtig ins Zeug. Neben VeniCraft machten auch die Caster Florian Madlberger, Philipp Stockinger und Stephan Tschany mit. Teil des Final-Programms waren auch Rebecca „JustBecci“ Raschun und YouTube-Star René „Luigikid“ Wurz, sowie die Rocket League-Profis Bruno „JohnLemon“ Kapalka und David „Blizzii“ Pan von Decamp Gaming. Sie alle stellten ihre Expertise und Zeit kostenlos zur Verfügung!

Erste E-Sport Schulliga Österreichs Foto: PICAPIPE 3
Die Caster Philipp Stockinger (links) und Stephan Tschany in ihrem Element.

Fazit: Nochmal!

Alles in allem ein Turnierformat, das dem österreichischen eSport nur gut tun kann. Schließlich konnte der junge GamerInnen-Nachwuchs erstmals richtig Turnierluft schnuppern. Wichtig auch das Signal an manche womöglich skeptische Eltern: Die E-Sport Schulliga ist ein gemeinsames Baby der Bildungsdirektion Wien, des Zentrums für Angewandte Spieleforschung der Donau-Uni Krems, sowie der eSports-begeisterten Agenturen PICAPIPE und LimeSoda. Starke Unterstützung kam auch vom Floridsdorfer Bezirksvorsteher Georg Papai. Dass offizielle Institutionen des Bildungssystems und der Politik hier gemeinsame Sache mit Teilen der eSports-Szene machen, ist auf jeden Fall zukunftsweisend! Eine Neuauflage im nächsten Schuljahr scheint so gut wie sicher.

Infolinks:

Auftaktbericht zur E-Sport Schulliga

Info-Seite der E-Sport Schulliga