Österreichs Fenster in die eSports Welt

IMMOunited FIFA Spring Cup 2020 – Review

Der IMMOunited FIFA Spring Cup 2020 feierte auf Anhieb eine gelungene Premiere. Damit wird er zum größten, kostenlosen eSports Community Turnier in Österreich.

Der Zeitpunkt für die Premiere des IMMOunited FIFA Spring Cups 2020 kam vor allem der Community zu Gute. Wurden die großen Major-Turniere der FIFA 20 Global Series durch COVID-19 verschoben oder letztendlich abgesagt.

IMMOunited FIFA Spring Cup 2020 – © MARKET EU Sportmarketing und Kommunikation GmbH

5 Wochen, 5 Turniere, mehr als 1.000 Anmeldungen, 512 Teilnehmer, 539 Spiele, 2.160 Tore, 70.000 Zuschauer in der gesamten Serie und alleine 20.000 im Finale. Fazit: Eine beeindruckende Leistung der Veranstalter und ein absolutes Highlight für die Community! Aber auch prominente Teilnehmer wollten sich im Cup beweisen. So hatten die Teilnehmer in den Qualifikationsturnieren unter anderen auch die Chance gegen die Rapid-Profis Stefan Schwab, Dalibor Velimirovic, Musiker Christopher Seiler, Runtastic Gründer Florian Gschwandtner, Boxprofi Marcos Nader und Eishockey-Crack Sascha Bauer anzutreten.

„Ich bin beim nächsten Mal sehr gerne wieder dabei – Ehrenwort“

Christopher Seiler

Ein brillantes Finale zum Abschluss

Im großen Finale stehen sich der österreichische eBundesliga Meister Marcel „Juno16x“ Holy und der deutsche, FIFA 19, Vizemeister Leon „MrKrassle“ Krasniqi gegenüber. Mit einer großartigen Leistung und einem 6:0 Sieg entscheidet der 19-jährige Hamburger das erste Finale des IMMOunited FIFA Spring Cup für sich.

Aber auch der Preis lässt sich sehen. Leon gewinnt mit seinem Sieg eine Reise für zwei Personen mit IMMOunited-CEO Roland Schmid zum Champions-League-Finale 2021 nach St. Petersburg. Bei der Frage, wen er als Begleitung mitnehmen wird, herrscht kein Zweifel: „Ich möchte meinen Onkel Sam dabeihaben. Er war es, der mich zum Gamen gebracht hat – ohne ihn wäre ich heute sicher nicht eSports-Profi!“

Viel Lob zum ersten Sieger des IMMOunited FIFA Spring Cups 2020 kommt auch von Mit-Organisator Mario Viska. „Leon Krasniqi ist ein verdienter Sieger. Er hat schon im dritten Qualifikationsturnier sehr gut gespielt. Im Finalturnier hat er sich dann noch stärker präsentiert. Das Torverhältnis von 46:16 (in fünf Runden) spricht Bände“.

Auch zum Ablauf und der Eventgestaltung sind sich die Teilnehmer einig und geizen nicht mit Komplimenten: „Gratuliere Euch zu diesem Turnier – wir hätten gerne mehr von dieser Sorte. Super-professionell aufbereitet, technisch einwandfrei und richtig gute Gegner“, schwärmte Sieger Leon Krasniqi. Der zweitplatzierte Austrianer Marcel Holy, bestätigte: „Auch wenn ich über die Niederlage im Endspiel enttäuscht bin. Das Turnier war richtig cool. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht. Danke an IMMOunited!“

Fortsetzung folgt!

„Wir wollten Werbung für eSports machen, haben alle unsere Erwartungen übertroffen. Wir dürfen mehr als zufrieden sein“ so IMMOunited-CEO Roland Schmid. Schon kommenden Herbst soll es eine Fortsetzung geben.

Das komplette Finale gibt es für alle hier zu sehen.

Infolinks: