Österreichs Fenster in die eSports Welt
eBundesliga T-Mobile

Klubevents der eBundesliga starten!

Jetzt geht’s los! Die Jubelchöre der österreichischen FIFA-Spieler sind kaum zu überhören. Denn nach der Online-Quali-Phase geht’s jetzt auf Vereinsebene weiter. Die ersten Klubevents der krone.at eBundesliga gibt es schon dieses Wochenende. Den Start machen der SV Mattersburg und der SKN St. Pölten.

Online-Phase abgeschlossen  

Die Online Qualifier für die eBundesliga sind gelaufen. Tausende FIFA Spieler machten mit und kämpften um die begehrten Startplätze für die Klubevents der eBundesliga in Österreich. 736 Spieler schafften es schließlich, sich ein Ticket für die Events zu holen. Sie spielen nun an zwölf Stationen um den Einzug ins Finale und damit um insgesamt 15.000 Euro Preisgeld (wir haben berichtet).

Die Klubevents der eBundesliga

Je Fußballclub dürfen die besten 32, 64 oder 128 Spieler antreten – abhängig von den Ergebnissen der Online-Qualifikation. Rapid, Red Bull Salzburg und Sturm Graz dürfen sich bei ihren Klubevents über 128 registrierte Spieler freuen, je 64 sind es beim LASK, sowie bei Wacker Innsbruck. Alle weiteren Bundesliga-Vereine tragen 32er-Turniere aus. Den Start der Offline-Phase machen die FIFA-Spieler des SV Mattersburg und des SKN St. Pölten, die übrigen zehn Bundesliga-Vereine verteilen sich über die kommenden sechs Wochenenden. Den Abschluss machen am 15. und 16. Dezember der WAC und Hartberg.

eBundesliga T-Mobile 2

Die genauen Termine der Klubevents im eSports Eventkalender:

  • SV Mattersburg – 10.11.2018
  • SKN St. Pölten – 11.11.2018
  • SCR Altach – 17.11.2018
  • FC Wacker Innsbruck – 18.11.2018
  • SK Sturm Graz – 24.11.2018
  • FK Austria Wien – 25.11.2018
  • SK Rapid Wien  – 01.12.2018
  • Admira Wacker – 02.12.2018
  • Red Bull Salzburg – 08.12.2018
  • LASK – 09.12.2018
  • TSV Hartberg – 15.12.2018
  • WAC – 16.12.2018

Klubevents der eBundesliga Kalender

Austragungsorte sind jeweils die Fußball-Arenen. Ausnahmen: Das Klubevent von Sturm Graz findet in der Seifenfabrik in Graz statt. Der WAC weicht in das JUZ Wolfsberg aus.