Österreichs Fenster in die eSports Welt
Christian Fuchs Interview Foto

Neo eSportler Christian Fuchs im Interview

Premier League Star Christian Fuchs startet im eSport durch. Wie in einem Beitrag auf eSports.at berichtet, gründete der gebürtige Niederösterreicher ein eigenes FIFA-Team. Die Meldung hat nicht nur die Fans seiner Mannschaft Leicester City in Begeisterungsstürme versetzt, sondern die ganze eSports Welt! Wir von eSports.at haben Neo eSportler Christian Fuchs im Interview zu seinen Plänen befragt.

Wie kam die Entscheidung, in den eSport einzusteigen?

eSports entwickelt sich sehr schnell und ist mittlerweile sehr verbreitet. Egal ob FIFA, Call of Duty oder Fortnite. Die Leute sind begeistert und reden darüber. Aufgrund meines sportlichen Hintergrunds denke ich, macht der Schritt in eSports absolut Sinn. Mein Sohn hat mich dazu gebracht. Er liebt es, sich Spieler online beim Gaming anzusehen. Deshalb freut es mich umso mehr, involviert zu sein!

Mein Sohn hat mich zum eSport gebracht!

Du und FIFA – welche Art von Beziehung ist das? Beziehungsweise welche Rolle spielt FIFA in deinem Leben als aktiver Fußballer?

Für mich ist es nur selbstverständlich, dass „NoFuchsGiven eSports“ mit FIFA gestartet wird. Ich bin Fußballer und es ist ein Fußball-Spiel. Trifft sich gut! Ich denke es ist eine tolle Sache, als aktiver Profi in eSports, insbesondere in FIFA involviert zu sein, da Leute viel schneller einen Zusammenhang herstellen können. Trotzdem will ich mich nicht auf FIFA beschränken, sondern NoFuchsGiven eSports weiterentwickeln und mit weiteren Spielen wachsen.

Christian Fuchs im Interview 2

Voller Einsatz für Leicester City und ab sofort für eSports: Fußball-Profi Christian Fuchs! (Foto: Markus Unger)

Du engagierst dich sehr stark in der Nachwuchsförderung, Stichwort: Fox Soccer Academy. Wie sehr glaubst du, dass auch der FIFA eSport dem „analogen“ Fußball helfen kann?

Ich denke, dass sich beide Plattformen gegenseitig unterstützen. Jeder FIFA eSport-Spieler kennt jeden Profi in und auswendig. Das gehört zum Beruf. Aber auch ein großer Bestandteil von Fußball-Anhängern spielt FIFA.

Man sieht, dass vor allem die jüngere Generation mit Fußball und FIFA Hand in Hand aufwächst.

Zur Fox Soccer Academy: wie läuft die Arbeit und wie viele potenzielle künftige Kicker-Stars hast du am Start?

Die Academy ist mittlerweile in drei Ländern vertreten, nämlich in Österreich, England und den USA. Wir hatten schon einige Jungs aus Österreich und den USA, die bei der Fox Soccer Academy in England mitgemacht hatten oder sogar bei einem englischen Klub mitmachen durften. Es ist toll zu sehen, wie sich die Jungs entwickeln und wie gut sie das Training aufnehmen. Wir hoffen, bald den ersten Spieler aus Österreich nach England auf ein Probetraining schicken zu können. Wir haben echt tolle Talente!

Ist FIFA auch beim Academy-Nachwuchs ein Thema?

Mich fragen die Jungs jedes Mal aufs Neue, ob ich meinen aktuellen Score auf meiner FIFA Karte kenne. Da muss ich gestehen, dass ich nicht am neuesten Stand bin. Aber man sieht, dass vor allem die jüngere Generation mit Fußball und FIFA Hand in Hand aufwächst.

Christian Fuchs im Interview 3

Nicht nur im Fußballstadion ein Star… (Foto und Titelbild: Michael Kranewitter)

Kennst du eigentlich viele Fußball-Profis, die in ihrer Freizeit zum Ausgleich FIFA spielen?

Die meisten Fußballer spielen oder wissen über FIFA Bescheid. Bestes Beispiel ist David Meyler, Ex-Profi vom Premier League Team Hull City, der aktiv FIFA spielt. Sein YouTube Channel ist groß! Manchester City hat ein Team eigens für FIFA, welches mit Raheem Sterling und Kyle Walker zusammengearbeitet hat. Am lustigsten sind die Reaktionen von Profis auf deren Ratings. Daniel Sturridge’s Reaktion auf seine Schnelligkeit in FIFA war sehr lustig. Also ja, FIFA ist ein Bestandteil im – wie du sagst “analogen” – Fußball.

Sobald FIFA 19 released ist, wollen wir bei Turnieren angreifen!

Zu deinem eSports Team: Wie sehen deine Pläne aus?

Wir beginnen mit vier Spielern. Wen Jun Chiang, Louis Campbell, Reece Rusher und Remi Thomas. Wen ist ein sehr ehrgeiziger Spieler und aktuelle Nummer 1 in Singapur. Wir sind sehr stolz, ihn an Bord zu haben und freuen uns über das Potenzial, das er mitbringt. Er ist bekannt für seinen wilden Jubel, was perfekt zu unserem NoFuchsGiven Team passt. Lou ist aus Nordirland und ein aufstrebendes Talent. Wir sind gespannt, wie er sich entwickelt. Remi und Reece sind zwei sehr spannende Spieler. Remi hat ein exzellentes Skill Rating und Reece hat immer wieder gezeigt, dass er ganz vorne mithalten kann. Unser Ziel ist es, unseren Talente eine Plattform zu bieten und sie zu entwickeln. Der Sommer dient dazu, den Fokus aufs gegenseitige Kennenlernen zu legen und gegen anderen Organisationen und gegeneinander zu spielen. Sobald FIFA 19 released ist, wollen wir bei Turnieren angreifen.

Die Meldung, dass du ein eigenes Team planst, ist ja wie ein Lauffeuer um die Welt gegangen. Haben sich viele Interessenten gemeldet?

Das Interesse und die Reaktionen waren fantastisch! Es war eine sehr positive Zeit und wir sind alle sehr glücklich darüber. Wie gesagt: wir beginnen das Projekt mit unseren vier Spielern, halten unsere Augen aber weiterhin offen für weitere Talente, welche wir noch vor dem Start von FIFA 19 unserem Team hinzufügen wollen. Mittelfristig wollen wir uns auch auf andere Spiele konzentrieren.

Christian Fuchs Interview 3

… auch in der Modebranche mischt Fuchs mit dem Label „No Fuchs Given“ mit! (Foto: No Fuchs Given)

In Österreich sind FIFA Spieler wie Mario Viska, Mirza Jahic, Andreas Torres oder David Klapil sehr beliebt. Sind das auch mögliche Kandidaten?

You never know! Am besten meine Social Channels verfolgen für weitere News oder die von NoFuchsGiven eSports!

Ja, ich sehe eSports als Sport! So wie ich müssen die Jungs hart und intensiv trainieren.

Braucht der „echte“ Fußball den „virtuellen“ Fußball, also FIFA?

Beide sind in der Lage, unabhängig voneinander zu existieren. Ich denke allerdings sind beide miteinander verlinkt und ergänzen sich. Virtuelle Spiele bringen die Action näher an die Fans und die Gamer. Das wiederum erweitert das Fachwissen und die Wahrnehmung über “echte” Spieler und hilft dem “realen Fußball”.

Siehst du eSports als Sport?

Ja! So wie ich müssen die Jungs hart und intensiv trainieren, du brauchst Nerven aus Stahl und musst mental gut mit Drucksituationen umgehen können. Alles, was auch wichtig für mich ist.

Und zu guter Letzt noch ein Tipp an alle, die von einer Karriere als Profi träumen, sei es auf dem echten Fußballrasen oder als FIFA-Profi. Wie verfolge ich meine Ziele am besten?

Das Wichtigste ist der Wille, mehr zu machen und alles zu geben! Mit harter Arbeit, Fokus und der richtigen Einstellung kann man viel erreichen.

 

Links zu Neo eSportler Christian Fuchs:

>>> Fox Soccer Academy

>>> Modelabel „No Fuchs Given“