Österreichs Fenster in die eSports Welt

Posts Tagged ‘turnier’

Benjamin Zidej gewinnt die eBundesliga play@home Meisterschaft 2020

Erst vor wenigen Tagen hat sich Benjamin aka „Benji_Austria“ zum Sieger der eBundesliga play@home Meisterschaft 2020 gekrönt. Im Interview erzählt er uns über seine Turniererfahrung, was er für die Zukunft plant und sich für FIFA 2021 wünscht.

Du bist ja jetzt schon länger im eSport aktiv. Wusstest du von Beginn an, dass FIFA dein Game ist?

Mein erstes FIFA war FIFA 2004 und ab diesem Zeitpunkt hab ich gefühlt auch jedes FIFA, vielleicht mit ein bis zwei Ausnahmen, gespielt. Da ich auch in Real Life sehr lange Fussball gespielt habe, war für mich immer klar: Entweder FIFA oder NIX! Durch meinen Ehrgeiz hat sich das dann auch irgendwann mit dem eSport von selbst ergeben.

Die eBundesliga hat einige gute Spieler im Turnier. Wie bereitest du dich persönlich auf große Turniere vor?

Vor großen Turnieren probiere ich noch so viel Trainingsspiele wie nur möglich mitzunehmen. Bei einigen Spielern, die ich kenne, ist es so, das sie vor Turnieren eher weniger spielen, um die Kreativität in ihrem Spiel ein wenig zu fördern. Doch bei mir ist es genau das Gegenteil, je mehr ich trainiere, desto mehr greifen auch die gewissen Automatismen in meinem Spiel.

Worauf konzentrierst du dich, wenn du im Turnier auf einen Angstgegner triffst?

Einen Angstgegner hab ich so gesehen nicht. Natürlich gibts immer ein paar Spieler, die einem weniger liegen als andere. In diesem Fall oder allgemein probiere ich es sehr gerne meinem Gegner meinen eigenen Spielstil aufzudrücken, bevor es umgekehrt passiert. In Turnieren hab ich mittlerweile, zum Glück, die Erfahrung, dass ich mich zu 100 % fokussieren kann und alles andere um mich herum ausblenden kann, was auf Offline-Turnieren sehr oft unterschätzt wird. Viele noch unerfahrene Spieler lassen sich oft von Dingen, die um sie herum passieren, beeindrucken und ablenken.

Gab es während der eBundesliga eine Phase die besonders herausfordernd war?

Anders als zum Beispiel das eBundesliga Finale im Februar, wo das Team- und Einzelfinale an 2 Tagen ausgespielt wurde, ging die play@home Meisterschaft ja über Wochen und Monate. Besonders herausfordernd war es dabei natürlich, den Fokus immer wieder aufs Neue aufrecht zu halten. Als FIFA Spieler ist man es ja sonst eher gewohnt, Qualifikationsturniere und die darauf folgenden Begegnungen über mehrere Stunden an einem Tag abzuhalten. Das war dieses Mal etwas komplett neues.

Den Sieg in der eBundesliga play@home Meisterschaft geholt, was kommt jetzt? In welchem Turnier wird man dich als nächstes sehen?

Letztes Jahrer der Teamsieg in der eBundesliga mit Red Bull Salzburg und nun der Gewinn der play@home Meisterschaft… Mein Fokus liegt im nächsten Jahr nun definitiv auf dem Einzelbewerb der eBundesliga. In den letzten beiden Einzelbewerben schied ich jeweils im Viertelfinale gegen den späteren Finalisten aus, aber ich werde alles daran setzen, dass ich es nächstes Mal besser machen werde.

Welche in Game Verbesserungen würdest du dir als Profi beim kommenden FIFA 2021 für den eSport wünschen?

Der Skill Gap in FIFA 20 war meiner Meinung nach so gering wie selten zuvor. Man konnte teilweise den Computer für sich verteidigen lassen und musste einfach nicht aktiv verteidigen. Ich hoffe, dass sich das ändert und man vor allem in der Defensive wieder selbst die Initiative ergreifen muss.

Was aber noch viel wichtiger wäre, sind flüssige und einwandfrei funktionierende Server. Wenn man bedenkt, dass wir 2020 haben und uns noch immer mit andauernden Serverproblemen rumschlagen müssen bei so einer großen Firma, die EA Sports halt einfach ist, könnte man wirklich von einer Sauerei sprechen. Ich hoffe, dass sie sich das Feedback der Community und von uns Profis zu Herzen nehmen.

Infolinks:

EA SPORTS FIFA 20 SUMMER CUP SERIES

Neue Turnierserie statt der EA SPORTS FIFA 20 Global Series

Durch die ausgefallenen Turniere der letzten Wochen und dem weltweiten Erfolg des EA SPORTS FIFA Stay and Play Cup, mit Zuschauern aus über 100 Ländern, präsentiert EA mit der SUMMER CUP SERIES ein neues, spannendes Wettbewerbformat.

„In den letzten Monaten haben wir bei unseren Wettkampfveranstaltungen bereits eine erstaunliche Fan-Beteiligung erlebt. Das Ergebnis unserer Partnerschaft mit den Top-Fußballligen sind mehr als 100 Stunden allein an TV-Übertragungen. Jetzt freuen wir uns darauf, Spielern und Zuschauern noch mehr großartige Wettbewerbe zu bieten, bei denen sie mitspielen und zuschauen können“, so Brent Koning, Competitive Gaming Commissioner bei EA SPORTS FIFA.

Am Cup nehmen Europa, Nordamerika, Südamerika, Asien, Ozeanien und Nahost/Afrika teil. Die besten Spieler beider Plattformen (PlayStation/Xbox) werden anhand ihres Global Series-Rangs zur Summer Cup Series eingeladen. Gespielt wird jedoch exklusiv auf der PlayStation 4.

Der europäische Summer Cup wird 24 Teilnehmer haben und ein Preisgeld von 78.000 US Dollar. In den anderen Regionen wird es jeweils 8 Teilnehmer und ein Preisgeld von 30.000 US Dollar geben. Damit werden in dieser Turnierserie insgeamt 228.000 US Dollar ausgespielt.

Die Turniere finden von 17. Juli bis zum 9. August statt, und es geht dabei um den Titel als EA SPORTS FIFA 20-Regionalchampion. Übertragen werden die Turniere weltweit auf twitch.

Infolinks:

Österreich-Schwedische Koalition hostet Europas größtes Online Super Smash Bros. Ultimate Turnier

Der Veranstalter der Vienna Challengers Arena – Reed Exhibitions – und der schwedische Profi Spieler Adam Lindgren, Veranstalter der „The Quarantine Series“ tun sich zusammen und bringen der Community das größte Super Smash Bros. Ultimate Turnier Europas online nach Hause.

Durch den Lockdown rückt eSport immer mehr ins große Rampenlicht. In Amerika wurde so vom YouTube Star Charlie „moistcr1tikal“ White Jr. und weiteren bekannten Persönlichkeiten der amerikanischen Super Smash Bros. Community die „The Quarantine Series“ ins Leben gerufen.

Gamer aus der ganzen Welt treten in diesen Turnieren an. Die Kapazitäten wurden damit aber sehr schnell gesprengt. Der schwedische Profi-Spieler Adam Lindgren, in der Szene besser bekannt als Armada, bringt nun den Hype nach Europa. Daher fällt der nächste Termin auch nicht zufällig auf das Wochenende des 6. und 7. Juni, wo auch der nächste Stopp von „Breakpoint Ultimate“ stattfindet.

„Wir wollen gerade in Zeiten wie diesen den eSport und die Community noch mehr unterstützen als sonst. Ich freue mich schon riesig, wenn es so weit ist und die über 1.000 Spieler zwei Tage lang um ein Preisgeld von 1.500 € zocken„, berichtet Jennifer Rassi, zuständige VCA-Organisatorin bei Veranstalter Reed Exhibitions und meint weiter: „An dieser Stelle möchte ich mich auch einmal gebührend bei unseren treuen Partnern Nintendo, Magenta, Coca-Cola, Monster und AOC bedanken, die uns auch in schwierigen Zeiten voll unterstützen“.

Die Startplätze sind mittlerweile schon jetzt restlos vergeben, aber auf Twitch kannst man jedes Match über die Vienna Challengers Arena oder den Kanal von ArmadaUGS live mitverfolgen.

Infolinks:

Breakpoint Ultimate – ONLINE EDITION REVIEW

Gerade jetzt geben sich viele Persönlichkeiten aus der österreichischen eSports Szene mühe, für die Community auch weiterhin da zu sein und Turniere zu veranstalten. Als Teilnehmer selbst steigt man, um dabei zu sein, bequem ins Turnier online ein. Was alles zu tun ist, wie es hinter den Kulissen abläuft und man die großen Hürden nimmt, verrät uns Jennifer Rassi im Interview.

Der Moment der Entscheidung. Aus Offline wird Online… Wie waren die Tage davor, bis zur Entscheidung und die Erhöhung des Player Cap auf 256 Teilnehmer?

Das war eine sehr schwere Entscheidung, da die Community Smash nicht gerne online spielt, wegen der Lags. Da wir mit der VCA für Fairplay und True E-Sports stehen, hat hier unser Herz sehr geblutet. Wir wollten aber auch die Smash Community nicht ganz enttäuschen und uns dem Virus beugen, deswegen haben wir dann den Entschluss gefasst, die Turniere online abzuhalten.

Jennifer Rassi

Veranstalterin und Organisatorin der VIECC & VCA im Review Talk zur ersten Breakpoint Ultimate – ONLINE EDITION

Die größten Hürden (Technik, Stream, Team, Kommentatoren) und wie man sie besteht…?

Team Koordination! Die aktuelle Lage gestaltet auch die Kommunikation etwas schwieriger. Face to face ist nicht möglich und jeder hat einen anderen Rhythmus – dadurch hat die Planung zwar etwas länger gedauert, aber ich bin megadankbar für mein kompetentes Team, das über all diese Hürden hinweg alles geschafft hat. Jeder weiß was zu tun ist und nimmt sich Tasks schnell an. Auch die Koordination mit unseren deutschen Streampartnern GeekyGoonSquad hat letztendlich super geklappt. Da das Online-Turnier auch für uns eine Premiere war, war die Vorbereitungszeit zwar intensiver, aber durch die Unterstützung von Partnern aus der Szene haben wir dieses Turnier reibungslos und erfolgreich über die Bühne gebracht.

Ich persönlich empfand als größte Hürde die Erstellung der smash.gg Page, da das Turnier ja Großteils über diese Seite läuft und hier wirklich alles passen musste. Die Seite ist bekanntlich nicht die einfachste. Da wir ein relativ großes Team sind, hat das auch das sehr gut funktioniert, Probleme wurden schnell gefixt.

Was bei Online-Turnieren im Vergleich zur offline Variante schwieriger ist, ist auf jeden Fall die Kommunikation mit den Spielern! Wir TOs (Turnier Organisatoren) haben Einblick in den Chat der beiden Komponenten und sehen, wenn hier etwas „steckt“. Aber dann wird es knifflig, wie kontaktiert man jemanden, der nicht da ist!? Wir haben das dann über den allgemeinen Discord Channel versucht, aber manchmal mussten wir leider Teilnehmer auslaufen lassen, sprich sie waren disqualifiziert.

Ich bin schon der Meinung, dass man ein organisatorisches Talent und ein gutes Team braucht, um ein Online-Turnier dieser Größe zu „schupfen“. Es passieren einfach viele Dinge gleichzeitig und die Kommunikation im Hintergrund und hier ist es extrem wichtig, dass jeder weiß was er zu tun hat.

Am Tag der Breakpoint Ultimate – Online Edition. Wie hoch war der Puls beim Start?

Smash scheint aktuell auch Probleme mit dem online Turniermodus zu haben. (#fixutlimateonline)

Ich war sehr nervös, aber mein Team ist da Gott sei Dank sehr nüchtern und down-to-earth. Sie haben mir die Nervosität schnell wieder, mit einem freundlichen „Sch**** di ned on, es wird scho ollas passn!“, genommen.

Ich hatte bedenken, dass es den Teilnehmern nicht gefallen könnte – eben wegen den Lag Problemen und dadurch negative Response entsteht. Aber ich denke – und das ist das Schöne an dieser Community – dass jeder weiß, warum wir unser geliebtes Breakpoint nicht offline abhalten können und wir beweisen, dass wir auch in schwierigen Zeiten, wie Corona, sie nicht im Stich lassen wollen.

Und genau so war im Endeffekt auch die Response: Leute haben sich für das gut organisierte Turnier bedankt! Generell war die Stimmung sehr gut – irgendwo ist aber auch klar, dass die Euphorie online etwas auf der Strecke bleibt. Bei Offline-Turnieren herrscht eine ganz andere Stimmung und es sind viel extremere Emotionen im Raum, über die es zu tweeten, oder erzählen gibt. Außerdem gibt es offline keine Ausreden, dass das Spiel nicht anständig lief, und somit sind die Teilnehmer viel ehrgeiziger.

Im Großen und Ganzen war unser Breakpoint ONE – Online Edition ein riesen Erfolg und ich bin froh die Erfahrung gemacht zu haben mal ein online Smash Turnier zu hosten. Weil ich den Kontakt mit der Community und das Turnier-Feeling MEGA vermisse, hoffe ich trotzdem, dass ich es nicht regelmäßig machen muss. (Lacht)

Wie geht es mit Breakpoint Ultimate weiter?

Wir bleiben auf Schiene und es freut uns auch sehr die finalen Daten endlich veröffentlich zu können…

Ich sag es ganz offen und ehrlich: Ich weiß nicht, wann wir wieder offline durchstarten können, aber ich möchte, dass die Community weiß, dass wir jede Pressekonferenz aufmerksam verfolgen und es gar nicht mehr erwarten können endlich zu announcen, dass unser nächstes Monthly wieder offline stattfinden wird (Spoiler: Das Turnier im Mai wird es nicht sein! HAHA), vor allem, weil wir heuer einen wirklich tollen Venue-Partner haben, The Student Hotel.

Alle Breakpoint Ultimate Termine bis zur VCA im November 2020

Unseren nächsten Stopp, am 23. Mai, werden wir wieder online abhalten müssen und ich bin auch hier froh bekannt zu geben, dass wir uns darauf geeinigt haben Teilnehmer aus ganz Europa zuzulassen.

Last but not least möchte ich an dieser Stelle ein Shout Out für mein MEGA Team aussprechen!

Stefan Fasching, Florian Osmani, Patrick Mandl, Clemens Eisenhut und Nikolaj Krivokapic-Zaharic!

Infolinks: