Österreichs Fenster in die eSports Welt
TKA bet-at-home.com

TKA findet mit bet-at-home.com einen starken Partner!

TKA hat mit bet-at-home.com den nächsten großen Partner an Land gezogen! Das Firmenlogo wird ab sofort auf den Dressen der Traditions-Organisation zu sehen sein und ihnen zumindest für ein Jahr tatkräftig zur Seite stehen. Wir haben mit Mario Garstenauer gequatscht über die Ursprünge dieser Kooperation und darüber, wie viel ein Team wie TKA an finanziellen Mitteln beansprucht, um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten!

eSports.at: Wie ist diese Partnerschaft mit bet-at-home.com ursprünglich entstanden?

Mario Garstenauer: Wir als TKA haben zuerst sondiert, welche Unternehmen potenziell als Partner infrage kommen könnten und hatten schon relativ den Wettmarkt als aussichtsreichen Kandidaten gesehen. Durch puren Zufall sind wir dann mit jemanden von bet-at-home.com ins Gespräch gekommen und danach ging es doch sehr schnell. Im Endeffekt ist das offizielle Angebot auch von unserem Partner gekommen.

Mit bet-at-home.com habt ihr einen etablierten Wettanbieter aus Österreich als Partner. Der Wettmarkt selbst wird jedoch teilweise sehr kritisch gesehen, vor allem auch von diversen Publishern. Wie geht ihr damit um?

Ja uns sind in dieser Hinsicht die Probleme bekannt. Blizzard und Riot haben da strikte Regelungen, vor allem wenn es um Werbung dieser Branche im Spiel und an den Jerseys der Teams geht. In den anderen Spielen gibt es jedoch keine Einschränkungen, da hängt es jedoch davon ab, in welchem Land diese Events stattfinden, denn da gibt es auch unterschiedliche Regelungen.

Ich persönlich bin aber generell gegen das schlechte Image von Wettanbietern im eSports. Ohne dieser riesigen Branche wäre der digitale Sport nicht dort, wo er heute ist, vor allem wenn es um die Investitionen in diverse Events geht. In CS:GO sieht man das eindrucksvoll.

Nach dieser Ankündigung seit ihr wohl auch finanziell und nich nur sportlich stark aufgestellt. Wie groß ist euer Budget? Wie viel Budget braucht ein eSports Verein?

Durch die Neustrukturierung innerhalb unseres Vereines mussten wir letztes Jahr mit deutlich weniger auskommen als dieses Jahr. Wir wollten damals mit den vergleichsweise geringen Mittel das Beste herausholen und das haben wir auch geschafft. 2019 können wir aber, so wie wir derzeit stehen mit den Squads, die Spieler voll unterstützen. Dafür haben wir grob für das Jahr 2019 circa 50.000 Euro veranschlagt. Natürlich muss man da auch in gewisser Hinsicht flexibel sein, weil man nicht immer langfristig planen kann, vor allem wenn es um die Reisekosten zu Events geht, jedoch sind wir ziemlich zuversichtlich, dass wir mit diesen Mitteln das Team mit besten Kräften unterstützen können.

Hast du noch abschließende Worte?

Ich möchte mich, stellvertretend für TKA sehr bei bet-at-home.com bedanken und sie willkommen heißen bei einem der traditionsreichsten Vereine in Österreich! Hoffentlich werden wir gemeinsam noch viele großartige Erfolge einfahren!

Infolinks:

Offizielles Statement